BücherStart - Bücher

Der dtv Verlag st ein deutsches Verlagshaus mit Hauptsitz in München. Er wurde 1960 von 11 Verlegern als gemeinsamer Taschenbuchverlag unter dem Namen "Deutscher Taschenbuch Verlag" gegründet. Ab 1996 verlegte dtv auch Originalausgaben und Erstauflagen. Seit 2012 hat dtv ein eigenes Programm mit Hardcover-Büchern. Im Jahr 2015 erwirtschaftete das Unternehmen mit seinen 125 Mitarbeitern einen Umsatz von 65 Millionen Euro. dtv veröffentlicht jährlich rund 500 neue Bücher. Der Bestand an lieferbaren Titeln und E-Books beträgt rund 7000. Im Juni 2015 wurde aus dem "Deutschen Taschenbuch Verlag" die "dtv Verlagsgesellschaft".

Publikationen

Nachschlagewerke

Bereits 1964 erschien das erfolgreichste Buch des dtv überhaupt; der dtv-Atlas zur Weltgeschichte von Hilgemann und Kinder. Weitere Bände der Buchreihe Dtv-Atlas, unter anderem zur Biologie, Astronomie, Atomphysik, Baukunst und Musik, folgten. 1980 konzipierte der Verlag in Zusammenarbeit mit Georg Westermann in Braunschweig den Taschenatlas der Welt, womit dtv erstmals die Herausgabe eines „richtigen“ Atlas gelang. Neben Atlanten publiziert das Haus Spezial-Wörterbücher und -Lexika. Häufig werden Lizenzen etablierter Verlage erworben, wodurch u. a. die Reihe dtv-Lexikon entstand. Die Serie wurde auf der Grundlage der Brockhaus Enzyklopädie entworfen.

dtv junior

Das Kinder- und Jugendbuchprogramm gliedert sich in die beiden Bereiche dtv junior und dtv Reihe Hanser. dtv junior startete im Frühjahr 1971 mit zehn Bänden. Gründerin und bis 1990 Leiterin war Maria Friedrich, heute wird der Verlagsbereich von Susanne Stark geleitet. dtv junior bietet Lektüre für alle Altersklassen, vom Lesebär für Erstleser bis zu dtv pocket für Jugendliche und junge Erwachsene. Autoren wie David Almond, Josef Guggenmos, Astrid Lindgren, Dagmar Geisler, Tilde Michels, Margaret Peterson Haddix, Hans Dieter Stöver, J. R. R. Tolkien, Renate Welsh, Erwin Grosche, Hans Peter Richter und Evan Kuhlman sind vertreten.

Reihe Hanser

Seit 1999 ergänzt die dtv Reihe Hanser das Kinder- und Jugendbuchprogramm. Sie bietet Bücher des Kinderbuchprogramms des Carl Hanser Verlags sowie eigene Erstausgaben. Erster Band war die Taschenbuchausgabe von Jostein Gaarders Bestseller Sofies Welt. Weitere dtv Reihe Hanser-Autoren sind u. a. Rafik Schami, David Grossman, Franz Hohler, Louis Sachar, Mats Wahl, Elke Heidenreich und Gerhard Staguhn.

Beck-Texte

In der Reihe der Beck-Texte erscheinen gebundene Ausgaben zahlreicher ansonsten vor allem in Loseblattsammlungen wie Schönfelder und Sartorius erhältlichen Gesetzestexte. Um den zahlreichen Gesetzesänderungen Rechnung zu tragen, erscheinen vielfach jährlich, teilweise auch häufiger aktualisierte Neuauflagen.

Geschichte

Die Gründung des Verlags erfolgte durch die Initiative des Verlegers Joseph Caspar Witsch, der zehn andere Verlage davon überzeugte, gemeinsam Taschenbücher zu veröffentlichen. Der Zusammenschluss war zunächst eine Gesellschaft zur Verwertung von Verlagsrechten. Sie sollte nur die Bücher der angeschlossenen Verlage verlegen. Am 30. November 1960 wurde die Gesellschaft in das Handelsregister eingetragen; kommissarischer Geschäftsführer war Curt Vinz. Am 15. Januar 1961 nahm der Verlag offiziell seine Tätigkeit auf und wurde von Heinz Friedrich geleitet. Friedrich war der Programmdirektor von Radio Bremen. Von 1956 bis 1959 war Friedrich Chefredakteur des S. Fischer Verlags gewesen. Bald kamen Lizenzen von anderen Verlagen, die nicht zu den Gesellschaftern gehörten, hinzu und die Produktion begann. Für die Gestaltung der Bücher war der Schweizer Grafiker Celestino Piatti verantwortlich, der ein einheitliches typografisches und grafisches Erscheinungsbild entwarf.

Gesellschafter des Verlagsvertrags waren der Artemis Verlag, C.H.Beck/Biederstein, die Deutsche Verlags-Anstalt, der Carl Hanser Verlag, der Hegner Verlag, der Insel Verlag, Kiepenheuer & Witsch, der Kösel-Verlag, der Nymphenburger Verlag, der Piper Verlag und der Walter Verlag. Auch Heinz Friedrich war Gesellschafter.

Der erste Titel, der 1961 erschien, war Heinrich Bölls Irisches Tagebuch. Das Buch ist seither ununterbrochen die dtv-Nummer 1 bei der Verfügbarkeit. Weitere im Startjahr erschienene Titel waren Die Atombombe und die Zukunft des Menschen von Karl Jaspers sowie Nur für Leser von Friedrich Sieburg. Die Gestaltung der Bücher sorgte für Aufsehen, da Piatti die Buchdeckel der dtv-Bände in strahlendem Weiß präsentierte und ein individuelles Bild für den Titel verwendet wurde, während die Einbände der Taschenbücher anderer Verlage meist farbig gestaltet waren. Celestino Piatti gestaltete bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1993 rund 6000 dtv-Buchcover.