ttt_nur-schrift_rot

[TTT] Meine 10 Highlights aus 2016

Das Jahr 2016 hatte gewiss seine Höhen und tiefen, aber zumindest bei meinen gelesenen Büchern waren definitiv mehr Highlights als Flops dabei. Die Auswahl fiel mir also wirklich nicht leicht 😉

Stephanie Tromlys „Digby“ ist ein Reihenauftakt, den man sich nicht entgehen lassen sollte. Es ist witzig, intelligent und spannend – die perfekte Mischung für einen Krimi für Jugendliche in bester Holmes-Manier. Es ist ein Buch, das Spaß macht und das man, einmal angefangen, nicht mehr aus der Hand legen möchte. Ich hoffe sehr, dass es mehr als eine Fortsetzung geben wird und lege es jedem ans Herz, denn einen „Digby“ könnten wir alle in unserem Leben vertragen.

Leonie Swanns „Dunkelsprung: Vielleicht kein Märchen“ ist kein Buch für Jedermann, aber dafür etwas ganz Besonderes. Für einmal war ich zur rechten Zeit mutig und habe mich an ein Buch getraut, das meine Toleranz fürs Skurrile zu sprengen vermag. Warum es mir letztlich nie zu viel wurde, kann ich gar nicht genau sagen, denn skurril ist dieses Märchen für Erwachsene definitiv. Swanns Art, die Dinge zu betrachten, hat mir einige neue Blickwinkel beschert und ich werde Flöhe nie wieder mit denselben Augen betrachten.

Jeffrey Archers „Spiel der Zeit“, der Auftakt der Clifton-Saga, ist ein Buch mit vielen einzigartigen oder für mich neuen Eigenschaften, das mich absolut begeistert hat. Dass die Schicksale zweier Familien in ihrer Schlichtheit so spannend sein können, hätte ich nie erwartet, umso mehr freute ich mich natürlich darüber, derart an die Seiten gefesselt zu werden. Rein technisch, aber auch von dem Stil und der Atmosphäre her ist es eine wundervolle Erzählung, die ich absolut empfehlen kann.

Nicole Gozdeks „Die Magie der Namen“ war für mich ein rundum gelungenes Leseerlebnis. Bereits nach einem Kapitel war ich angefixt und habe den Rest dann innerhalb einer Nacht verschlungen. Die Geschichte ist inspiriert und liebevoll gestaltet und kommt zur Abwechslung mal ganz ohne eine große Lovestory aus. Kurz gesagt: Ich bin verliebt. Dementsprechend kann ich „Die Magie der Namen“ nur empfehlen!

Erika Johansens „Die Königin der Schatten – Verflucht“ ist eine perfekte Fortsetzung, die mich schlicht umgehauen hat. Schon der erste Band ist eine Liga für sich, dass Band 2 das toppen würde, hätte ich nie erwartet. Der Aufbau ist mutig, die Geschichte atemberaubend. Die Autorin bietet uns neue Wunder, aber auch Reibungsflächen. Mir bleibt nicht viel mehr zu tun, als meinen imaginären Hut zu ziehen. Bravo, Miss Johansen! Bitte mehr davon!

Moira Fowley-Doyles „Wenn der Sommer endet“ ist eine ganz besondere Geschichte, die ich absolut empfehlen kann. Für ein Debüt ist es geradezu unverschämt gut und ich werde die Autorin gewiss weiter im Auge behalten. Ihr Schreibstil ist sehr poetisch und doch irgendwie auf dem Boden geblieben und der Zielgruppe angemessen. Die Geschichte ist zwar sehr ruhig, fesselt aber durch eine tolle Atmosphäre, einer für mich ausreichenden Portion Mystery und vor allem wegen all den Dingen, die man zwischen den Zeilen entdecken kann.

Teri Terrys „Book of Lies“ ist ein wahrhaft einzigartiges, unvergessliches Buch, dessen kunterbunter Genre-Mix den idealen Rahmen bildet. Es ist keineswegs perfekt – ganz im Gegenteil: mir gefiel lange nicht alles, die erste Hälfte entsprach kaum meinem Geschmack, doch das Gesamtbild wirkt gerade dadurch nahezu vollkommen. Doch das wird sowieso jeder anders empfinden, also: kauft es, lest es und findet heraus, was das Buch der Lügen mit Euch anstellen wird.

Julie Kagawa gelingt mit „Pötzlich Prinz – Die Rache der Feen“ der perfekte Abschluss ihrer großen Nimmernie-Saga. Der Abschied wird wohl allen Fans schwerfallen, aber die Autorin macht es uns so leicht wie möglich. Jede irgendwie relevante Figur betritt zumindest kurz die Bühne und tatsächlich werden alle relevanten Ereignisse kurz angeschnitten und alle noch offenen Fäden aufgeklärt. Auch wenn man „Plötzlich Prinz“ ohne „Plötzlich Fee“ lesen kann, würde ich es nicht empfehlen, denn sonst versagt man sich selbst das freudige Entdecken all dieser Verbindungen. „Die Rache der Feen“ ist schlichtweg rundum ein perfektes Ende.

Jessica Brodys „Eine Woche voller Montage“ ist ein Buch, das dem Leser nicht nur gute Gefühle, sondern diese besondere Leichtigkeit vermittelt, die im Alltag so leicht verloren geht. Sucht man ein Buch, das glücklich macht, ist dies genau die richtige Wahl.

Lisa Rosenbeckers „Malou – Diebin von Geschichten“ ist ein originelles Jugendbuch, das mit einer spannenden Mischung aus den verschiedensten Stoffen und Genres überrascht – und überzeugt. Sympathische Figuren, ein guter Humor und eine gut umgesetzte Idee sorgen dafür, dass man diese zwar leichte, dafür zu Herzen gehende Geschichte in einem Haps verschlingen möchte. Technisch nicht immer einwandfrei, dafür auf so vielen anderen Ebenen genau richtig!


So, und was sind Eure Highlights 2016?

Dieser Beitrag wurde unter Top Ten Thursday abgelegt am von .

Über Rica

Jahrgang '91. Leidenschaftlich Leserin & Bloggerin; Serienjunkie & Puzzle-Fan. Meine Stärken sind Sprachen und Zahlen. Ich hasse den Sommer, dafür liebe ich Regen - und kriege einfach nicht genug von süßen Tierbabys.

11 Gedanken zu „[TTT] Meine 10 Highlights aus 2016

  1. Nicole Wagner

    Hallo Rica,

    und wieder sehe ich „Die Magie der Namen“ – das Buch haben heute viele in ihrer Liste. Ich habe es schon eine gefühlte Ewigkeit auf meiner Wunschliste. Zeit wird’s, dass das Buch mal hier einziehen darf.

    Liebe Grüße & ein wunderbares Lesejahr 2017!
    Nicole

    Antworten
    1. Rica Artikelautor

      Hey Nicole,

      „Die Magie der Namen“ muss UNBEDINGT bei Dir einziehen 🙂 es ist so wundervoll anders – unheimlich spannend, gleichzeitig lustig und es macht irgendwie glücklich. Also, kaufen!!!

      Antworten
    1. Rica Artikelautor

      Hey Corly 🙂 „Talon“ kann mich bisher einfach nicht so recht überzeugen. Ist für mich die schwächste Reihe der Autorin…leider :-/

      Antworten
  2. Anruba

    Hallo Rica,

    Malou ist auch auf meiner Liste. Ich mochte das Buch richtig gerne und kann es ebenfalls nur weiterempfehlen. Die anderen Bücher kenne ich noch nicht, allerdings steht das „Montagsbuch“ schon auf meiner Leseliste.
    Wünsche Dir auch im neuen Jahr ganz viele Highlights.
    Liebe Grüße
    Andrea

    Antworten
    1. Rica Artikelautor

      Hey Andrea! Jaaa, Malou war klasse 🙂 und „Eine Woche voller Montage“ musst Du unbedingt lesen…das ist sooo gut!!
      Ich wünsche Dir auch ein Jahr voller Highlights <3

      Antworten
    1. Rica Artikelautor

      Das hoffe ich auch!! Erika Johansen schreibt SO GUT – „Die Königin der Schatten“ hat meine Ansprüche auf ein ganz neues Level gehoben 😀

      Antworten
  3. Nicole Gozdek

    Liebe Rica,
    es freut mich sehr, dass mein Roman es unter deine Top 10 Highlights geschafft hat. Das ist eine tolle Auszeichnung, die mir gerade den Start in den Tag versüßt. 🙂
    Danke und liebe Grüße
    Nicole

    Antworten
    1. Rica Artikelautor

      Ach, wie schön, dass ich Dir eine Freude machen konnte 🙂 Ist ja auch das Mindeste, nachdem Du mir so ein Herzensbuch geschenkt hast <3

      Antworten
  4. Aleshanee

    Guten Morgen Rica!

    Ich hab von deiner Liste nur „Verflucht“ gelesen, ein sehr sehr geniales Buch – hier ist der zweite Band mal sogar besser als der erste! Beim TTT taucht es leider nicht auf, da ich mich ja auf 10 beschränken musste, aber in meinem Jahresrückblick ist es dabei, da hab ich ALLE Highlights mit dabei 😉

    „Die Magie der Namen“ ist mir letztes Jahr öfters aufgefallen, aber ich war mir immer unsicher, ob ich es auf die Wunschliste packen soll oder nicht …
    „Dunkelsprung“ dagegen möchte ich auf jeden Fall noch lesen, das Buch macht mich total neugierig!

    Liebste Grüße, Aleshanee
    Meine Top Ten 2016

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *