These Broken Stars 02 – Jubilee und Flynn von Amie Kaufman & Meagan Spooner

Jubilee und FlynnDie Autorinnen: Amie Kaufman | Meagan Spooner
Die Übersetzerin: Stefanie Frida Lemke
Originaltitel: This Shattered World (Starbound #2)
Dt. Reihentitel: These Broken Stars
Dt. Titel: Jubilee und Flynn
Band: 2/3
Dt. Erstausgabe: 25.11.2016
Verlag: CARLSEN
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Genre: Jugendbuch | Science Fiction
Hardcover | 19,99 €
eBook | 13,99 €

Jubilee und Flynn hätten einander nie begegnen sollen. In einem Krieg, der schon seit Generationen andauert, stehen sie auf verschiedenen Seiten. Denn Lee ist Kommandantin der Armee-Einheit, die die Rebellen auf dem Planeten Avon bekämpfen soll, Flynn deren Anführer. Als er sich ins Militärlager einschleicht, wird er von Lee gestellt. Sein einziger Ausweg ist, sie gefangen zu nehmen. Doch dann fordern die anderen Rebellen ihren Tod und Flynn trifft eine Entscheidung, die ihrer beider Leben für immer verändern wird.

Meine Meinung

Jubilee und Flynn“ von Amie Kaufman und Meagan Spooner ist der zweite Band der „These Broken Stars-Trilogie, der zwar in derselben Welt angesiedelt ist, dessen Geschichte sich allerdings um zwei neue Protagonisten dreht. So gesehen könnte man diesen Band theoretisch unabhängig lesen, empfehlen würde ich es aber nicht, denn die Geschichten der einzelnen Bände sind so miteinander verwoben, dass am Ende ein großes Komplott aufgelöst werden wird.

So kommt es, dass man auch in diesem Band auf Lilac und Tarver trifft, den Hauptfiguren des ersten Bandes, und sogar schon Sofia kennenlernt, die im kommenden Finale die Hauptrolle spielen wird. Anfangs bin ich immer skeptisch, wie mir diese Art von Buchreihen gefällt, aber da das nicht mein erstes Rodeo ist, habe ich es mittlerweile zu schätzen gelernt. Denn obwohl es eine Trilogie ist, ist jeder Band prinzipiell in sich abgeschlossen, sodass man sich als Leser nicht mit fiesen Cliffhangern oder unnötigen Zwischenbänden auseinandersetzen muss. Auch bieten diese neuen Charaktere immer ganz frische Blickwinkel und, wie in diesem Fall, die Möglichkeit, eine komplett neue Welt bzw. einen neuen Planeten kennenzulernen.

Der Einstieg gestaltet sich wie auch bei „Lilac und Tarver“ wie ein Sprung ins kalte Wasser. Es geht gleich turbulent los, das Kennenlernen der neuen Umgebung ist erst einmal zweitrangig. Wie so vieles ist auch das Geschmackssache, aber mir ist ein schneller Anfang immer lieber als eine zu lange Kennenlernphase. So war ich dann auch schnell mittendrin, fand gleich Gefallen an Jubilee und Flynn, der Perspektiven sich konstant abgewechselt haben. Mysteriöse Zwischenepisoden weckten meine Neugierde, sodass diese Textschnipsel mich stetig vorantrieben, auch wenn sie nur wenig zur eigentlichen Handlung beitrugen.

Zwischenzeitlich flaute die Geschichte etwas ab, doch alles in allem ist dieser Band weitaus aufregender als sein Vorgänger. Dafür erschienen mir die romantischen Gefühle ein wenig übereilt, aber ich schätze, Opfer müssen sein. Mich interessierte sowieso viel mehr, was es mit seltsamen Begebenheiten auf diesem noch nicht völlig terraformierten Planeten auf sich hatte, inwiefern diese mit den Mysterien des ersten Bandes zusammenhängen würden und wie das letztendlich die Gesamtthematik der Reihe vorantreiben würde.

Das Einzige, das mich tatsächlich gestört hat, waren die Verhältnisse auf Avon. Zwar verstehe ich prinzipiell wie und warum es zum Krieg zwischen den Rebellen und den Soldaten gekommen ist, doch gleichzeitig auch nicht, denn wieso werden überhaupt Siedler auf einen unfertigen Planeten geschickt? Auch frage ich mich, ob sie ausreisen durften oder nicht, denn dann würde ich nicht verstehen, wieso diese Menschen freiwillig dort bleiben? Fragen über Fragen…hab ich diese Erklärungen nur überlesen oder haben die Autorinnen das unter den Tisch fallen lassen?

Fazit

Amie Kaufmans und Meagan Spooners „These Broken Stars – Jubilee und Flynn“ ist alles in allem eine gelungene Fortsetzung dieser außergewöhnlichen Trilogie. Wem der erste Band noch zu ruhig war, wird hier voll auf seine Kosten kommen, denn auf Avon herrscht Krieg und die beiden neuen Protagonisten landen genau zwischen den Fronten. Das allein bietet prinzipiell schon genug Stoff für einen spannenden Roman, vor allem bei diesem aufregenden Setting, doch das mysteriöse Element dieser Reihe hält uns Leser auch dieses Mal auf Trab. Die Liebe kam mir etwas zu schnell und ich habe doch noch einige Fragen zu dem Krieg, der auf diesem sumpfigen Planeten tobt, aber das sind Dinge, über die man leicht hinwegsehen kann. 4,5/5 Bücher!

Die Autorinnen

Amie Kaufman wuchs in Australien und Irland auf und hatte als Kind das Glück, in der Nähe einer Bücherei zu wohnen. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihrem Hund Jack in Melbourne und schreibt Science-Fiction- und Fantasy-Romane für Jugendliche. Sie liebt Schokolade und Schlafen, hat eine riesige Musiksammlung und einen ganzen Raum voller Bücher.

Meagan Spooner wuchs in Washington, D.C., auf. Sie las und schrieb schon als Kind in jeder freien Minute, träumte damals aber noch von einer Karriere als Archäologin, Meeresbiologin oder Astronautin. Heute lebt sie ihre Abenteuerlust beim Schreiben und beim Reisen aus. In ihrer Freizeit spielt sie Gitarre, Videospiele und mit ihrer Katze.

Die Reihe

These Broken Stars Trilogie

  1. Lilac und Tarver | These Broken Stars (Starbound #1)
  2. –  –  – | This Night so Dark (Starbound #1.5)
  3. Jubilee und Flynn | This Shattered World (Starbound #2)
  4. Sofia und Gideon | Their Fractured Light (Starbound #3) (erscheint im Juli 2017)

Originalcover

These Broken Stars

3 Gedanken zu „These Broken Stars 02 – Jubilee und Flynn von Amie Kaufman & Meagan Spooner

  1. Pingback: These Broken Stars 01 - Lilac und Tarver von Amie Kaufman & Meagan Spooner - Die fantastische Bücherwelt

  2. BeaSwissgirl

    Halli hallo

    Ja auch mir hat dieser Band hier definitiv besser gefallen als der Vorgänger.
    Ich mochte halt die ganze Thematik a la Dystopie viel mehr 😉
    Interessanter Einwand von dir bezüglich Avon…ich glaube nicht dass du da was überlesen hast wenn ich mich recht zurückerinnere….;)
    Das Finale könnte durchaus gut werden…darf bei mir einziehen 😉

    Liebe Grüsse
    Bea

    Antworten
    1. Rica Artikelautor

      Also, im Grunde mag ich beide Bände sehr gerne, aber sie sind halt auch sehr verschieden 🙂 Beruhigend, dass ich das nicht überlesen habe 😀 und ja, ich bin auch sehr gespannt aufs Finale. Sofia war ja schon sehr sympathisch!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *