Banner-01-Das Reh der Baronesse

Secret Woods 01 – Das Reh der Baronesse von Jennifer Alice Jager

Das Reh der BaronesseDie Autorin: Jennifer Alice Jager
Dt. Reihentitel: Secret Woods
Dt. Titel: Das Reh der Baronesse
Band: 1/2
Dt. Erstausgabe: 04.08.2016
Verlag: Impress
Genre: Märchenadaption
eBook | 3,99 €

Anstatt den Zwängen des Königshofs zu unterliegen, trainiert Nala lieber das Bogenschießen und gerät in Raufereien mit ihrem Bruder Dale. Aber als ihr Vater, der Baron von Dornwell, eine neue Frau auf das Anwesen bringt, sieht sie ihr Glück schwinden. Die Komtesse ist hochnäsig und böswillig, dennoch ist Nalas Vater ihr vollkommen verfallen. Als Nala schließlich das dunkle Geheimnis der Komtesse aufdeckt, ist es bereits zu spät. Sie setzt alles daran, ihre Familie vor der bösen Stiefmutter zu retten. Doch schon bald steht nicht nur das Leben ihres Bruders auf dem Spiel. Auch ihr eigenes Herz ist in Gefahr – und das des fremden Jägers mit dem verschmitzten Lächeln und den blaugrauen Augen…

Meine Meinung

Das Reh der Baronesse“ von Jennifer Alice Jager ist der Auftakt ihrer „Secret Woods“-Dilogie, die eine Adaption des Märchens „Brüderchen und Schwesterchen“ darstellt.

Ach, was hatte ich mich auf dieses Buch gefreut. Jennifer Alice Jager habe ich durch die Aktion zu „Being Beastly“ und „Luca & Allegra“ für mich entdeckt. Zwar hatte „Being Beastly“, meines Erachtens nach, einige markante Schwachstellen, aber es hat gereicht um mein Interesse für die Autorin zu wecken. Kurz darauf war dann also „Sinabell“ fällig, das mir dann wiederum sehr gut gefallen hat, was meine Vorfreude auf ihre neueste Adaption umso mehr steigerte. Doch waren meine Erwartungen vielleicht zu groß?

Ich weiß es nicht. Fakt ist, ich bin nicht ganz überzeugt. Ob es daran liegt, dass ich „Brüderchen und Schwesterchen“ nicht kannte? Oder bin ich vielleicht übersättigt von Märchen? Kann man das überhaupt sein? All das habe ich mich auch beim Lesen immer wieder gefragt, denn irgendwas stieß mir immer wieder sauer auf.

Damit will ich gar nicht sagen, dass „Das Reh der Baronesse“ ein schlechtes Buch wäre. Ganz im Gegenteil: Märchenliebhaber kommen auf jeden Fall auf ihre Kosten und es ist deutlich spürbar, wie viel Herzblut in diesem Büchlein steckt, immerhin ist es das Lieblingsmärchen von Jennifer Alice Jager.

Auch sind Nala und Dale ganz wundervolle Protagonisten, die man direkt ins Herz schließt. Da es nun mal ein Märchen ist, dringt die Geschichte in keine nennenswerten Tiefen vor, trotzdem kriegt man ein gutes Gespür für die beiden und ihre Liebe zueinander ist deutlich spürbar. Selbst der ominöse Prinz hat Charakter, was mir besonders gut gefallen hat.

Generell ist die Geschichte auch wirklich eine tolle Märchenadaption. Sie hat alles, was für das Format nötig ist und ob man die Vorlage nun kennt oder nicht: es gibt viele Überraschungen, langweilig wird es also nie.

Tja, was hat mich also dann so gestört? Der größte Störfaktor war für mich wohl, dass ich mich so unheimlich aufgeregt habe. Natürlich bin ich mir darüber im Klaren, dass Jager das bezweckt hat, aber ich glaube, ich habe ein wenig überreagiert. Nala und Dale haben aber auch wirklich so viel Pech – für mich war das einfach zu viel. Auch dass die wirklich tragischen Sachen nicht durchgekaut werden, sondern im Zuge der temporeichen Handlung irgendwie unter den Teppich fallen. Ebenfalls gestört hat mich, dass Nala immer schwächer wird.

Doch am allerschlimmsten waren die Wortwiederholungen. Am Anfang dachte ich noch, das wäre nur zur Betonung, wie man das im Alltag auch mal macht, aber dann kam das immer häufiger vor und machte oft einfach keinen Sinn. Also, wieso?

Fazit

Jennifer Alice Jagers „Secret Woods – Das Reh der Baronesse“ ist der Auftakt ihres märchenhaften Zweiteilers. Wer ihre Märchen kennt, weiß, dass man als Liebhaber voll auf seine Kosten kommt, ob man nun die Vorlage „Brüderchen und Schwesterchen“ kennt oder nicht. Auch ich hatte durchaus meine Freude mit diesem Büchlein, aber irgendwie war ich wohl nicht in der richtigen Stimmung. Irgendetwas hat mich die ganze Zeit gestört und ich habe mich wahrscheinlich mehr aufgeregt als die Autorin bezweckt hat. Ich bin gespannt, ob mir die Fortsetzung mehr zusagen wird. 3,5/5 Bücher!

Die Autorin

Jennifer Alice JagerJennifer Alice Jager begann ihre schriftstellerische Laufbahn 2014. Nach ihrem Schulabschluss unterrichtete sie Kunst an Volkshochschulen und gab später Privatunterricht in Japan. Heute ist sie wieder in ihrer Heimat, dem Saarland, und widmet sich dem Schreiben, Zeichnen und ihren Tieren. So findet man nicht selten ihren treuen Husky an ihrer Seite oder einen großen, schwarzen Kater auf ihren Schultern. Ihre Devise ist: mit Worten Bilder malen.

Jennifer Alice Jager auf Facebook

Die Reihe

Secret Woods Dilogie

  1. Das Reh der Baronesse
  2. Die Schleiereule des Prinzen

8 Gedanken zu „Secret Woods 01 – Das Reh der Baronesse von Jennifer Alice Jager

  1. Pingback: Jennifer Alice Jager | Booxikon

  2. Pingback: Secret Woods Dilogie von Jennifer Alice Jager | Booxikon

  3. Pingback: [Leseliste] August 2016 - Die fantastische Bücherwelt

  4. Laura von Skyline Of Books

    Hi Rica!

    Also ich konnte mich an den Inhalt des Märchens „Brüderchen und Schwesterchen“ vor dem Lesen von „Secret Woods“ auch nicht so recht erinnern bzw. es war mir nicht bewusst, ob ich das Märchen schon kannte oder nicht (vom Namen her ja, aber vom Inhalt her..? Zu lange her, dass ich mich wirklich intensiv mit Märchen befasst hatte). Jedenfalls hat mir gerade das, dass ich vom Märchen nichts (mehr) wusste, gut gefallen, weil ich mich so von der Geschichte überraschen lassen konnte 🙂

    Liebe Grüße,
    Laura

    Antworten
  5. Pingback: [Statistik] August 2016 - Die fantastische Bücherwelt

  6. Pingback: [Rica's Neuzugänge] August 2016 - Die fantastische Bücherwelt

  7. Pingback: [Neu im September] Bücher für die Wunschliste - Die fantastische Bücherwelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *