Digby 02 – Zu cool zum Sterben von Stephanie Tromly

Zu cool zum sterbenDie Autorin: Stephanie Tromly
Die Übersetzerin: Sylke Hachmeister
Originaltitel: Trouble Makes a Comeback (Trouble #2)
Dt. Reihentitel: Digby
Dt. Titel: Zu cool zum Sterben
Band: 2/3
Dt. Erstausgabe: 20.03.2017
Verlag: Oetinger
Altersempfehlung: 14 – 17 Jahre
Genre: Jugendkrimi

Die Ermittlungen gehen weiter! Monatelang kein Lebenszeichen und jetzt steht er wieder vor Zoes Tür: Digby. Zähneknirschend hilft sie ihm auch diesmal bei seinen Ermittlungen zum Verschwinden seiner kleinen Schwester Sally. Von jetzt auf gleich stecken beide mittendrin im reinsten Chaos. Aber Digby wäre nicht Digby, hätte er nicht bereits einen Plan. Zumindest so ungefähr. Außerdem läuft es ja sowieso nie genau nach Plan. Schon gar nicht zwischen ihm und Zoe.

Meine Meinung

Zu cool zum Sterben“ ist die lang ersehnte Fortsetzung der Digby-Trilogie von Stephanie Tromly.

Als ich „Digby“ letztes Jahr kennenlernen durfte, bin ich völlig erwartungslos an diesen Debüt-Roman herangetreten – und wurde umso mehr begeistert. Es war flippig, humorvoll, spannend…und die Fortsetzung steht dem in nichts nach! Bereits mit den ersten paar Sätzen konnte mich Tromly ein weiteres Mal für sich gewinnen und Zoes Art zu erzählen, ließ mich erneut nicht los.

Abgesehen von Sloane, die ich lange Zeit nicht recht einordnen konnte, war alles andere schnell wieder da. Dabei hält sich die Autorin nicht lange mit dem Vergangenem auf. Tatsächlich sind fünf Monat vergangen seit Digby Zoe nach ihrem Kuss einfach stehen ließ und in dem Leben der Protagonistin ist fast so etwas wie Normalität eingekehrt. Sie ist die sozialen Stufen der Highschool emporgeklettert, hat Freundinnen gefunden und ist sogar in festen Händen. Dass sich das nicht gut mit Digbys Rückkehr vereinbaren lässt, war natürlich abzusehen…

Gekonnt baut Stephanie Tromly aus dieser Ausgangssituation ein Handlungskonstrukt, das zu unterhalten weiß. Es gibt einen weiteren, wenn auch kleineren, lokalen Fall, in den unsere jungen Detektive glaubhaft verwickelt werden können, der dann auch noch geschickt mit der Suche nach Digbys vor Jahren entführter Schwester verwoben wird. Was will man mehr?

Zugegeben, alles geht ein wenig ruhiger vonstatten als im ersten Band und zwischenzeitlich hatte ich das Gefühl, der Plot trete auf der Stelle, aber zum Ende hin machte alles wieder Sinn. Auch war ich lange Zeit nicht glücklich mit den Pärchenkonstellationen und konnte nicht nachvollziehen, warum Tromly diese unglückliche Komplikation einbauen sollte, doch es stellte sich heraus, dass es der Charakterentwicklung sehr zuträglich war. Digbys scharfer Verstand brachte auch schon im Auftaktband viel Reflexion mit sich, aber in „Zu cool zum Sterben“ lernt Zoe noch viel mehr über sich und ihr Umfeld. Ein Aspekt, der auch uns Lesern einen Spiegel vorhält und mich mehr als einmal an meinen eigenen Beweggründen hat zweifeln lassen. Sehr schön!

Obwohl die Erzählstimme in meinem inneren Ohr ein paar Mal ins Stocken geriet, hat mich der Schreibstil auch dieses Mal überzeugen können. Dabei ist es vor allem Tromlys Bodenständigkeit, die selbst die verrücktesten Situationen authentisch wirken lässt. Obwohl Zoes Gedankengänge, sowie die Dialoge in diesem Buch, so konstruiert wurden, dass jedem Satz eine gewisse Komik innewohnt, wirken sie natürlicher als so viele andere im Jugendbuch-Bereich.

Fazit

Stephanie Tromlys „Zu cool zum Sterben“ ist der heißt ersehnte und höchst unterhaltsame zweite Band der Digby-Trilogie. Meine Erwartungen waren hoch und wurden nicht enttäuscht: ein weiteres Mal raste ich durch die Seiten und sog jedes Wort genüsslich auf. Zwar habe ich den ersten Band noch ein wenig rasanter in Erinnerung, trotzdem bin ich absolut zufrieden. Clever, spannend und witzig treffen bei Digby ein weiteres Mal zu – 5/5 Bücher!

Die Autorin

tromly-stephanie

© Phoebe Kay Abella

Stephanie Tromly, in Manila geboren, in Hongkong aufgewachsen, studierte an der Universität von Pennsylvania und arbeitete als Drehbuchautorin in Los Angeles. Heute lebt sie mit ihrer Familie in Winnipeg.

Die Reihe

DIGBY-TRILOGIE

  1. Tot ermittelt es sich schlecht | Trouble Is a Friend of Mine (Trouble #1) → Oetinger, Feb. 2016
  2. Zu cool zum sterben | Trouble Makes a Comeback (Trouble #2) → Oetinger, Mrz. 2017
  3. –  –  – | –  –  – (Trouble #3) → Oetinger, ?

Originalcover

Trouble Makes a Comeback

4 Gedanken zu „Digby 02 – Zu cool zum Sterben von Stephanie Tromly

  1. Pingback: Stephanie Tromly | Booxikon

  2. Pingback: Digby 01 - Tot ermittelt es sich schlecht von Stephanie Tromly - Die fantastische Bücherwelt

  3. Pingback: Jugendbuch – Rezension *** Digby #2 – Zu cool zum Sterben… *** und wieder kann Digby mich überzeugen… – BOOKS AND CATS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *