1552764_10201208857372563_1675592057_png-13

[Rezension] Die 100 – Tag 21 von Kass Morgan

Autorin: Kass Morgan
Übersetzerin: Michaela Link
Originaltitel: Day 21 (The 100 #2)
Dt. Reihentitel: Die 100
Dt. Titel: Tag 21
Band: 2/3
Verlag: Heyne fliegt
Altersempfehlung: 14-16 Jahre
Format: Klappbroschur
Seitenzahl: 320
ISBN-10: 3453269500
ISBN-13: 978-3453269507
Preis: 12,99 €

Seit Jahrhunderten hat kein Mensch mehr einen Fuß auf die Erde gesetzt – bis jetzt


100 jugendliche Straftäter wurden aus dem Weltraum entsandt, um die Erde nach einer Nuklearkatastrophe erneut zu besiedeln. Eine völlig entvölkerte Erde – das dachten sie. Falsch gedacht.


Komplett überraschend wird das Camp der Jugendlichen von Erdgeborenen überfallen – ein Kampf auf Leben und Tod beginnt. Wells versucht, die Überlebenden in Sicherheit zu bringen, muss aber gegen Anfeindungen aus der eigenen Gruppe kämpfen. Bellamy ist währenddessen auf der verzweifelten Suche nach seiner Schwester Octavia, die spurlos verschwunden ist. Die mutige Clarke, die in ihren Gefühlen zwischen ihm und Wells schwankt, hilft ihm dabei – und stößt auf ein grässliches Geheimnis. Gleichzeitig droht auf den Raumschiffen der Sauerstoff auszugehen. Das Überleben der Menschen hängt am seidenen Faden.

Meine Meinung

Tag 21“ von Kass Morgan ist die heiß ersehnte Fortsetzung der Reihe rund um Die 100, die auch weiterhin vor allem durch die beliebte TV-Serie in aller Munde ist.

Kurze Wartezeiten sind etwas Wundervolles, gerade dann, wenn diese völlig überraschend kommen. So wurde aus Januar als Erscheinungstermin mal eben Oktober und es kommt mir vor, als hätte ich Die 100 erst gestern gelesen.

Dementsprechend schnell war ich auch wieder in der Geschichte drin. Diese knüpft nahtlos an ihren Vorgänger an und geht gleich spannend weiter. Es ist kein Geheimnis, dass ab Band 2 Serie und Buch komplett getrennte Wege gehen und ich war unheimlich gespannt darauf, was das jetzt im Klartext für die Figuren im Buch bedeuten würde.

Tatsächlich hat mir die Buchversion sogar besser gefallen – wo die Serie völlig abdreht, bleibt das Buch sozusagen auf dem Boden. Die Entwicklungen der Figuren und der Geschichte an sich waren für mich leichter nachzuvollziehen und wesentlich angenehmer für mein Gemüt. Was nicht heißen soll, dass es nicht spannend wäre – es artet nur nie ins Extreme aus. Auch im Buch werden harte Entscheidungen getroffen, Die 100 stehen kaum zu bewältigenden Hindernissen gegenüber und die Emotionen kochen ein ums andere Mal über.

Die Autorin lässt uns aber auch an den schönen Seiten des Lebens teilnehmen. So darf man unseren schönen Planeten weiterhin aus Sicht der unwissenden Jugendlichen entdecken und verliebt sich aufs Neue in unsere Heimat, die wir als viel zu selbstverständlich betrachten.

Schickt man 100 Jugendliche beider Geschlechter ohne Aufpasser irgendwohin, bleibt der (Körper-) Kontakt natürlich nicht aus. Bande werden geknüpft und gebrochen und die Liebe ist nicht fern. Diese gliedert sich allerdings auf ganz natürliche Weise in das Geschehen ein und nimmt an keiner Stelle überhand. Sehr angenhem!

Das liegt zum Teil wohl an den wechselnden Perspektiven und den verschiedenen Handlungssträngen. Wie gewohnt werden diese kurzen Einblicke durch Rückblenden unterstützt und vertieft. Diese findet man manchmal am Ende eines Kapitels oder auch mittendrin, meist mit einer netten Überleitung in Form eines Gedankensprungs.

Alles in allem hat mir Tag 21 genauso gut gefallen wie sein Vorgänger. Ich fühlte mich durchweg gut unterhalten und auch wenn das Spannungslevel nur wenige Spitzen aufzuweisen hat, wollte ich das Buch nicht aus der Hand legen. Dementsprechend freue ich mich schon auf das große Finale, das bereits im Mai nächsten Jahres erscheinen wird – oder haben wir vielleicht sogar noch mal so viel Glück, dass es vorgezogen wird?

Fazit

Kass Morgans „Die 100 – Tag 21“ ist eine tolle Fortsetzung, die mich genauso überzeugen konnte wie der Reihenauftakt. Da Buch und Serie ab diesem Punkt doch stark voneinander abweichen, fiel es mir leicht, diese zu trennen – und tatsächlich hat mir der Verlauf des Buches auch besser gefallen. Die Geschichte ist nicht so abgedreht und die Entwicklung nachvollziehbarer. Ich kann die Reihe also absolut empfehlen – nicht nur für den Fernseher. 5/5 Bücher!

Die Autorin

Kass Morgan studierte an der Brown University bis zum Bachelor und absolvierte anschließend ein Masterprogramm in Oxford. Derzeit lebt sie als Lektorin und freie Autorin in Brooklyn. Noch vor Erscheinen ihres ersten Buches, Die 100, konnte sie bereits die Rechte der Serienverfilmung verkaufen.

Die Verfilmung

Die Reihe

Die 100-Trilogie

  1. Die 100 | The 100 (The 100 #1)
  2. Tag 21 | Day 21 (The 100 #2)
  3. Heimkehr | Homecoming (The 100 #3)

Prefer it in English?

Originalcover

Ein Gedanke zu „[Rezension] Die 100 – Tag 21 von Kass Morgan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *