banner

[Harry Potter FanFiction Weeks] #mylifewithHarry – Lisa erzählt ihre Geschichte

Bald ist es soweit – der achte Band der Harry Potter Reihe erscheint. Ein achter Band? Na, ob das mal was wird? Habe ich mich gefragt. Aber ich habe mich auch damals gefragt, ob die Bücher überhaupt was taugen…

Wie alles begann…

“ Harry Potter. Das ist ganz neu in der Bibliothek.“, hat meine Mutter mir damals gesagt. „Alle wollen das lesen!“, hat sie auch gesagt. Da hatte ich in meinem jugendlichen Leichtsinn natürlich erst mal so gar keinen Bock drauf. Aber zum Glück war das meiner lieben Mama total egal und sie hat es mir natürlich trotzdem vorgemerkt und mitgebracht. Gott sei Dank! „Zwei Wochen hast du Zeit zum Lesen, dann muss ich es zurück bringen. Die Warteliste ist endlos lang!“ Kein Problem… Ich habe den ersten Band in einer Nacht verschlungen und konnte es kaum erwarten, auch den zweiten Band zu lesen, auch wenn ich das natürlich erst mal nicht zugeben wollte.

Generation-Potter

Ich bin froh, dass ich zu der Generation Potter gehöre und dass Hogwarts mein zweites Zuhause geworden ist. Leider erinnere ich mich nicht mehr genau, wie alt ich war als ich die Bücher das erste Mal gelesen habe, denn ich war zu dem Zeitpunkt ja etwas rebellisch drauf… Aber insgeheim habe ich sie einfach geliebt. Einfach in eine magische Welt eintauchen, die voller neuer Wesen war, die mir so noch nie zuvor begegnet waren. Träumen, Nächte lang. Spannung, Spaß, Kribbeln,… Es war einfach alles dabei. Ich habe zusammen mit Harry die Dursleys verflucht und Hermine und ihre hochnäsige Neunmalklugheit bei der ersten Begegnung im Zug hat mich genervt. Ich bin mit Hagrid in die Winkelgasse eingetaucht, habe nach all den wundersamen Dingen geschaut und habe den Atem angehalten, als ich zum ersten Mal Hogwarts betrachtet habe. Gleis 9 ¾ war ab sofort ein Teil meines Schulweges und ich wollte eine eigene Eule, um mit ihr unter der Treppe meiner Eltern zu wohnen.

Zusammen mit meiner Schwester habe ich den Filmen entgegen gefiebert und habe sie im Kino angeschaut. Und ich muss sagen, ich war restlos begeistert. Die Verfilmung hätte kaum besser sein können, denn es war genau wie im Buch. Die Geschichte hatte endlich den Weg in die Realität gefunden. Und erneut habe ich die Reise durchlebt, mit einer Gänsehaut habe ich in dem Kinosessel gesessen und habe mich vor den Dementoren gefürchtet und endlich hatten alle Figuren ein Gesicht.

Ein Neubeginn?

Zum ersten Mal habe ich den Wunsch, ein Buch und sogar eine ganze Buchreihe ein zweites Mal zu lesen und das werde ich auch jetzt tun, zusammen mit der kleinen Tochter meines Freundes. Auch sie soll in diese wundervolle Welt eintauchen und mit all ihrer Fantasie ihr eigenes Hogwarts in ihrem Kopf erschaffen können, solange sie noch klein ist. Natürlich können auch Erwachsene Harry Potter lesen und lieben, aber ich bin davon überzeugt, dass gerade mein junges Alter diese Bücher damals zu etwas ganz besonderem gemacht hat, als ich sie zum ersten Mal gelesen habe.

Diese magische Geschichte wird mich mein ganzes Leben begleiten und ich bin meiner geliebten Mama so dankbar für dieses Herzensstück, das sie mir damals geschenkt und zu einem Teil von mir gemacht hat.


Auch andere Blogger erzählen Euch ihre #mylifewithHarry-Geschichte. Schaut vorbei!

Tamys Bücherwelt

Bücherkessel

Wie ist Eure Geschichte? Erzählt sie uns!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *