Banner-01-Hokuspokus, liebe mich

Love Potion 01 – Hokuspokus, liebe mich von Amy Alward

Hokuspokus, liebe michDie Autorin: Amy Alward
Die Übersetzerinnen: Heide Horn | Christa Prummer-Lehmair
Originaltitel: The Potion Diaries (Potion #1)
Dt. Reihentitel: Love Potion
Dt. Titel: Hokuspokus, liebe mich
Band: 1/3
Dt. Erstausgabe: 11.07.2016
Verlag: cbj
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
Genre: Fantasy | Jugendbuch
Taschenbuch | 9,99 €
eBook | 8,99 €

Als die Prinzessin von Nova aus Versehen selbst einen Liebestrank zu sich nimmt, der für ihren Liebsten bestimmt war, verknallt sie sich prompt in ihr eigenes Spiegelbild. Ups! Flugs wird im ganzen Land eine Jagd nach dem Gegengift ausgerufen. Und so beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, dem es auch selbst nicht an aufregenden Zutaten fehlt. Samantha Kemi ist eine der Teilnehmerinnen. Ihre Familie gehörte einst zu den berühmtesten Alchemisten des Königreiches und der Gewinn des Wettkampfs könnte ihnen neuen Ruhm bringen. Dazu müsste Sam aber erst einmal all die Mitbewerber der Mega-Pharmaunternehmen aus dem Feld schlagen. Allen voran Zain Asher, ihren ehemaligen Klassenkameraden, der nun ihr erbittertster Konkurrent ist. Blöd nur, dass der Bursche so verflixt gut aussieht und auch noch richtig charmant sein kann …

KAUFOPTIONEN

Amazon | Verlag



Hier kaufen und den lokalen Buchhandel unterstützen!

Meine Meinung

Hokuspokus, liebe mich“ von Amy Alward ist der unterhaltsame Auftakt einer neuen Fantasy Reihe.

Es erzählt die Geschichte von Prinzessin Evelyn, Alchemistin Sam, Zauberer Zain…uvm. Ein missglückter Liebestrank hat dafür gesorgt, dass sich die Prinzessin in ihr eigenes Spiegelbild verliebt hat. Um sie davor zu bewahren, vollends verrückt zu werden und mit ihrer machtvollen Magie das ganze Land zu zerstören, wird eine Wilde Jagd ausgerufen. Jeder Alchemist, der den Ruf gehört hat, hat nun die Pflicht, ein Gegenmittel zu finden. Für Sam ist es die Gelegenheit, den Ruf ihrer Familie und damit ihren Laden zu retten, weswegen sie sich entgegen dem Wunsch ihres Großvaters anmeldet und sich auf die gefährliche Reise begibt, alle Zutaten zu sammeln. Obwohl Sam davon ausgeht, dass es das Abenteuer ihres Lebens wird, hat sie keine Ahnung, was wirklich auf sie zukommt…

Das mädchenhafte Cover, der zuckersüße Titel und die humorvolle Inhaltsangabe versprechen eine wahre Kleinmädchen-Sünde – und das kriegt man auch, nur irgendwie noch viel mehr.

Die erste und größte Überraschung ist, dass die Liebesgeschichte ziemlich im Hintergrund steht, obwohl die Liebe per se allgegenwärtig ist. Immerhin gilt es, den wohl wichtigsten Liebestrank aller Zeiten zu brauen! Stattdessen lernen wir die Liebe in all ihren Formen (und allem was dazugehört) kennen und auch wenn Teenager-Liebe(sdramen) dazugehören, ist dieser Aspekt wohl dosiert.

Im Vordergrund steht ganz klar die Wilde Jagd, die nicht nur ausgesprochen unterhaltsam ist, sondern uns diese magische Alternative unserer Welt vorstellt. Ob nun Magie, Alchemie oder (gefährdete) magische Tiere – es fällt nicht schwer, das reale Äquivalent dazu zu finden.

Einzig schwer fällt es, „Hokuspokus, liebe mich“ aus der Hand zu legen. Denn das kunterbunte, abwechslungsreiche Abenteuer, das Sam und ihre Freunde bestreiten, wird zu keiner Zeit langweilig. Man weiß nie so recht, was als nächstes passiert und hat oft die Gelegenheit, herzlich und laut zu lachen.

Die Charaktere sind nicht nur sympathisch, sondern vor allem sehr vielseitig. Sie sind alle für eine Überraschung gut und haben, wie im echten Leben, ganz viele Facetten. Sie machen Fehler, reagieren über, streiten und verzeihen sich. Sie alle entwickeln sich irgendwie weiter, auch wenn es manchmal nur eine längst überfällige Selbsterkenntnis ist.

Alwards Schreibstil lässt sich super lesen. Ihre Beschreibungen sind sehr bildhaft und bei allem schwingt das Augenzwinkern mit, mit dem man „Hokuspokus, liebe mich“ selbst betrachten sollte. Erzählt wird die Geschichte aus der Ich-Perspektive von Sam und ab und an im personalen Erzählstil aus der Sicht der Prinzessin.

Fazit

Amy Alwards „Hokuspokus, liebe mich“ ist das reinste Lesevergnügen. Es sieht aus wie eine Kleinmädchen-Sünde und fühlt sich auch manchmal so an, trotzdem steckt da noch viel mehr drin. Obwohl die Liebe in all ihren Formen thematisiert wird, steht die kleine, süße Liebesgeschichte nicht im Vordergrund. Stattdessen geht es vor allem um Freundschaft, Familie, Selbsterkenntnis und darum, wie man seine Stärken und Schwächen akzeptiert und das Beste aus ihnen macht. Ein Buch, das Spaß macht – 5/5 Bücher!

Die Autorin

Amy AlwardAmy Alward ist Kanadierin und lebt in London. Sie ist dort Programmleiterin in einem großen Kinder- und Jugendbuchverlag. In der Zeit, die ihr daneben noch bleibt, schreibt sie Jugendbücher. Ihr Leben wird bestimmt von der permanenten Suche nach Abenteuern, Kaffee und richtig guten Büchern.

Zur Homepage der Autorin

Amy Alward auf Facebook

Amy Alward auf Twitter

Die Reihe

Love Potion Trilogie

  1. Hokuspokus, liebe mich | The Potion Diaries (Potion #1)
  2. Hokuspokus, küsse mich | Royal Tour (Potion #2) (erscheint ???)
  3. –  –  – | –  –  – (Potion #3)

Originalcover

Madly

5 Gedanken zu „Love Potion 01 – Hokuspokus, liebe mich von Amy Alward

  1. Pingback: Amy Alward | Booxikon

  2. Pingback: Love Potion Trilogie von Amy Alward | Booxikon

    1. Rica Artikelautor

      Hach, süß ist es wirklich! Es ist eine dieser Geschichten, die dem Leser einfach ein Lächeln ins Gesicht zaubern muss 🙂

      Danke für Dein Lob! Wenn Du „Hokuspokus, liebe mich“ gelesen hast, lass mir doch ruhig Dein Feedback da!

      Antworten
  3. Pingback: [Rica's Neuzugänge] Juli 2016 - Die fantastische Bücherwelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *