[Lisa’s Rezension] Sherman’s End von C. R. Schmidt

Sherman's EndDer Autor: C. R. Schmidt
Dt. Titel: Sherman’s End
Dt. Erstausgabe: 27.05.2015
Verlag: in Farbe und Bunt
Genre: Endzeit
Taschenbuch | 13,80 €
eBook | 7,49 €

Nach einem verheerenden Krieg liegt das Nordamerika der Zukunft in Schutt und Asche. Der junge Hud hält sich mit zwielichtigen Geschäften über Wasser, zieht als Plünderer durchs Land und ist vor allem eins: sich selbst der Nächste. Als ihm eine Karte zum geheimnisumwobenen Sherman’s End in die Hände fällt, beschließt Hud kurzerhand, diesen Ort zu finden, denn zahlreiche Schätze sollen dort verborgen sein. Auf seiner Reise schließt sich ihm ein Mann namens Archie an, der über sonderbare Fähigkeiten verfügt und sich insgeheim geschworen hat, Sherman’s End um jeden Preis zu vernichten.

KAUFOPTIONEN

Amazon | Verlag



Hier kaufen und den lokalen Buchhandel unterstützen!

Meine Meinung

Im Rahmen einer Blogtour haben wir Euch schon annähernd ein paar Einblicke in das Buch „Sherman’s End“ von C.R. Schmidt gewährt. Ich habe Euch damals die sprachlichen Besonderheiten und ein paar Easter Eggs verraten und Ricarda hat Euch das Weltenkonzept näher gebracht. Heute möchte ich Euch gerne noch meine Rezension präsentieren.

Zu aller erst fiel mir auf, dass das Buch schöne kurze Kapitel aufweist, was vor allem dazu beiträgt, dass man sehr schnell voran kommt beim Lesen. Sprachlich zeichnet sich das Buch auch durch eine Leichtigkeit aus, die einem ebenfalls ein schnelles vorankommen erlaubt. Sehr gut gefiel mir dabei der oft unterschwellige Humor.

Insgesamt war das Buch weniger ernst, als ich beim ersten Lesen des Klappentextes erwartet hatte. Ich hatte mit einer typisch düsteren und spannungsgeladenen Dystopie gerechnet, doch stattdessen habe ich einen Roman vorgefunden, der sich vor allem durch Fantasie, Witz und Abwechslungsreichtum auszeichnet. Keineswegs schlecht, sondern eher positiv überraschend. Es hat mich im Verlauf nicht an einen erwarteten Endzeitfilm erinnert, sondern vielmehr an eine entsprechend humorige Adaption dazu. Doch trotz allem wird man als Leser auf eine spannende Reise mitgenommen.

Die Protagonisten Hud und Archie sind sehr gut ausgearbeitet, beides sehr verschiedene, aber auf ihre Art auch sehr sympathische Charaktere. Ihr Verhalten und ihre Talente, sowie das Setting sind zunächst zwar gewöhnungsbedürftig, doch wer sich einmal auf das Abenteuer eingelassen hat, wird das Buch schnell bis zur letzten Seite verschlungen haben.

Die dritte Figur im Bunde, Mia, ist ebenfalls sehr wichtig für den Verlauf, leider war sie mir jedoch sehr unsympathisch in ihrer Entwicklung. Zunächst tritt sie als eine starke, unerschütterliche Persönlichkeit auf, doch im Laufe der Ereignisse erschien mir ihre Entwicklung eher rückläufig. Trotzdem ist sie ein unersetzbarer Teil des Geschehens.

Das Weltenkonzept, das C.R. Schmidt in „Sherman’s End“ erschafft, ist einerseits bizarr und neu, andererseits aber auch aufregend und spannend. Es hat mir viel Spaß gemacht, diese Welt zu entdecken und ihre Besonderheiten aufzustöbern.

Besonders gut gefiel mir das Spiel mit der Sprache und ich fand es großartig, wie diese Komponente in das Gesamtwerk eingearbeitet wurde.

Fazit

Alles in allem hat C.R. Schmidt mit „Sherman’s End“ einen soliden Roman erschaffen, der in meinen Augen eine gute Grundlage für einen Film bieten würde. Ein außergewöhnliches Weltenkonzept und gut ausgearbeitet Charaktere versprechen einige spannende Lesestunden. Da ich Mia leider nicht so gern mochte und mir an der einen oder anderen Stelle noch etwas mehr Spannung gewünscht hätte, gebe ich diesem Werk 4/5 Büchern.

Lisa's Signature

Der Autor

Als Kind der frühesten Neunziger würde C.R. Schmidt gerne behaupten, ein Rebell gegen das System zu sein. Er ist aber laut eigener Aussage viel zu faul dafür. Seine Liebe gilt stattdessen den Sci-Fi- und Horrorgeschichten, die seine Teenagerjahre prägten. Der Autor lebt in Kiel, möchte es aber dringend verlassen.

C. R. Schmidt auf Facebook

Ein Gedanke zu „[Lisa’s Rezension] Sherman’s End von C. R. Schmidt

  1. Litis' fabelhafte Welt der Bücher

    Hallo Lisa,

    das Buch habe ich damals bei eurer Tour entdeckt und bin echt neugierig geworden. Dystopien an sich mag ich schon gern. Wenn du aber sagst, dass dieses Buch eher besonders und keine gewöhnlich düstere Dystopie ist, macht es mich noch neugieriger. 🙂

    Ich hatte übrigens noch keine Auslosung zu eurer Tour gefunden? Fand sie schon statt? O-O

    Lieben Gruß
    Steffi

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *