Rezension

Legendtopia 01 – Im Bann der Zauberin von Lee Bacon

Im Bann der ZauberinDer Autor: Lee Bacon
Der Übersetzer: Uwe-Michael Gutzschhahn
Originaltitel: The Battle of Urth (Legendtopia #1)
Dt. Reihentitel: Legendtopia
Dt. Titel: Im Bann der Zauberin
Band: 1/2
Dt. Erstausgabe: 27.04.2017
Verlag: FISCHER KJB
Altersempfehlung: ab 10 Jahren
Genre: Kinderbuch

Als Kara einen Klassenausflug in das kitschige Märchenrestaurant ›Legendtopia‹ macht, stolpert sie zufällig durch einen kaputten Kühlschrank in die Märchenwelt. Dort lauern Drachen, Monster und eine böse Zauberin. Doch zum Glück begegnet sie dort auch dem abenteuerdurstigen Prinz Fred. Er weiß, wie man mit Zauberwesen umgehen muss, aber von der geheimnisvollen Welt der Menschen mit ihrer sogenannten »Technik« hat er keine Ahnung. Neugierig folgt er Kara durch eine magische Tür in dieses Land namens »Erde«. Doch die böse Zauberin ist ihnen auf den Fersen und bevor das Portal sich schließt, schlüpft sie hindurch … Dunkle Magie dringt in die Welt der Menschen. Ein düsteres Zeitalter bricht an. Das Schicksal zweier Welten liegt in den Händen von Kara und Fred.

Meine Meinung

Im Bann der Zauberin“ von Lee Bacon ist der Auftakt seiner Legendtopia-Reihe für Kinder ab 10 Jahren.

Da ich mich bekanntlich sehr gerne gelegentlich lesetechnisch in meine Kindheitstage zurückversetze, war die Freude groß als dieses Buch bei mir ins Haus flatterte. Beinahe unverzüglich fing ich dann auch mit dem Lesen an, denn so eine leichte Kost konnte ich gerade gut gebrauchen und so fand ich schnell Gefallen an dem temporeichen, abgedrehten Abenteuer für Kinder.

Vor allem Prinz Fred, der kleine, verwöhnte Prinz, zauberte mir gleich ein Lächeln ins Gesicht und ich konnte kaum das Aufeinandertreffen dieser so unterschiedlichen Welten erwarten. Im Punkto Komik und Witz wird man auch wirklich nicht enttäuscht. Es ist eher schon fast zu viel.

Legendtopia – Im Bann der Zauberin“ hat führwahr einen wahnsinnig hohen Unterhaltungswert und als (Animations-)Film würde es bestimmt einschlagen wie eine Bombe. Bacon gönnt seinen jungen Helden nach einer kurzen Anlaufzeit keine Verschnaufspausen mehr und überbietet sich immer wieder aufs Neue mit einer weiteren skurril-komischen Situation.

Da ich aber nun doch schon einige Kinderbücher in den letzten Jahren gelesen habe, komme ich nicht umhin, zu erwähnen, dass es trotz all seiner positiven Eigenschaften leider auch enttäuschend platt ist. Ja, es ist ein Kinderbuch, aber ein kindliches Sprachniveau bedeutet nicht, dass es NUR aus kurzen, abgehackten Sätzen bestehen muss. Auch ein 10-Jähriger versteht einen Satz, der aus mehr als 5 Worten besteht. Was nicht heißen soll, dass ich „Im Bann der Zauberin“ nicht empfehlen würde, aber ich habe durchaus schon raffiniertere Kinderbücher gelesen.

Fazit

Alles in allem ist Lee Bacons „Im Bann der Zauberin“ ein spannender Auftakt für seine Kinderbuch-Dilogie „Legendtopia“. Langeweile kommt bei diesem Buch bestimmt keine auf und die Lachmuskeln werden ziemlich strapaziert – Kinder werden es lieben! Sympathische Charaktere und der skurril-komische Plot sorgen für jede Menge Spaß, doch sprachlich war es mir selbst für ein Kinderbuch zu platt. 4/5 Bücher!

Der Autor

Lee Bacon wuchs in Texas auf, und seine Eltern haben nicht ein einziges Mal versucht, die Erde zu vernichten (jedenfalls nicht dass er wüsste). Er lebt in Brooklyn, New York.

Die Reihe

Legendtopia-Dilogie

  1. Im Bann der Zauberin | The Battle of Urth (Legendtopia #1) → FISCHER KJB, Apr. 2017
  2. –  –  – | The Shadow Queen (Legendtopia #2) →

Originalcover

The Battle of Urth

Ein Gedanke zu „Legendtopia 01 – Im Bann der Zauberin von Lee Bacon

  1. Pingback: [Statistik] Mai 2017 - Die fantastische Bücherwelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *