banner

[BT: „Münchhausen“ | Tag 2] Pseudologia Phantastica

Heute macht die Blogtour zum Graphic Novel „Münchhausen – Die Wahrheit über das Lügen“ von Flix und Kissel bei uns Halt und ich möchte Euch anlässlich dieser allseits bekannten Geschichte über den berühmten Lügenbaron einen kurzen Überblick über eine wirklich existierende Krankheit geben: die Pseudologia Phantastica, die in der Psychiatrie den Drang dazu beschreibt, krankhaft zu Lügen und zu Übertreiben.

Den Betroffenen geht es in erster Linie darum, im Mittelpunkt des Geschehens zu stehen und dazu ist ihnen jede Lügengeschichte recht, egal wie abwegig sie auch scheint. Geprägt wurde der Begriff „Pseudologia Phantastica“ erstmals durch den Schweizer Psychiater Anton Delbrück im Jahr 1891. Bekannt ist aber auch die Verwendung des „Münchhausen-Syndroms“ oder der „Hochstaplerei“.

Auch wenn es um eine dramatische Selbstdarstellung und ein Geltungsbedürfnis geht, so enthalten die Lügen meistens trotzdem noch einen wahren Kern. Die Geschichten, die die Betroffenen erzählen, werden immer und immer weiter ausgeschmückt und entwickeln dadurch eine gewissen Eigendynamik. Die sogenannten „Pseudologen“ steigern sich oft so sehr in ihr Lügenkonstrukt hinein, dass sie selbst anfangen, ihre Geschichten zu glauben und nicht mehr zwischen Realität und Fiktion unterscheiden können.

Auffällig sind die Persönlichkeiten der Betroffenen, denn sie verfügen oftmals über ein fabelhaftes Gedächtnis, ausgeprägte schauspielerische Fähigkeiten, sowie überdurchschnittliche verbale Fähigkeiten. Meistens haben sie auch ein sehr sympathisches und selbstsicheres Auftreten, was für das Gegenüber nicht zu den Lügengeschichten zu passen scheint.

Da die Pseudologen oftmals nach einem gutgläubigen Publikum suchen, welches die Lügen eher glaubt, als sie zu hinterfragen, ordnet man die Pseudologia Phantastica auch als Symptom der narzisstischen Persönlichkeitsstörung zu.

Pseudologen bevorzugen es, einen neuen Lebenslauf zu erfinden oder sich als Personen mit schwerem Schicksal darzustellen. Dazu zählen schwere Krankheiten, Opfer von Katastrophen, das Erfinden von Adels- oder Doktortiteln, sowie das Erleben schrecklicher Erlebnisse wie Verfolgung oder Vergewaltigung.

Das Gewinnspiel

Münchhausen

Nun habt Ihr die Chance, 1 Exemplar dieses spannenden Comics zu gewinnen. Was Ihr dafür tun müsst? Beantwortet einfach folgende Frage:

Seit Ihr schon einmal Menschen begegnet, die an dieser Krankheit leiden? Könntet Ihr Euch vorstellen, dass die Lügen von Münchhausen vielleicht doch der Wahrheit entsprechen könnten?

Mit Eurer Teilnahme am Gewinnspiel erklärt Ihr Euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden. Die Gewinner werden nach der Tour hier zu finden sein.

Die Tour auf einen Blick

20.09. – Grafic Novel

http://derbuecherkessel.blogspot.de/

21.09. – Pseudologia Phantastica

http://die-fantastische-buecherwelt.de/

22.09. – Was Freud dazu sagt bei Tamara

https://tamysbuecherwelt.wordpress.com/

23.09. Münchhausens Meinung bei Sabrina

http://buechertraum.com/

24.09. Monderdbeeren & Granatenritt bei Sonja

http://buchreisender.de/

25.09. *ohne Worte* bei Ricarda

http://die-fantastische-buecherwelt.de/

26.09. Die Macher bei Svenja

http://buechertraum.com/

3 Gedanken zu „[BT: „Münchhausen“ | Tag 2] Pseudologia Phantastica

  1. Tiffi2000

    Hallo,

    nein, ich habe noch keine Person mit dieser Krankheit kennen gelernt, obwohl ich auch einige notorische Lügner kenne…
    Die Geschichten von Münchhausen könnten vielleicht durchaus einen wahren Kern haben 😉

    Lg

    Antworten
  2. Pingback: [Statistik] September 2016 - Die fantastische Bücherwelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *