Zeitenzauber 01 – Die magische Gondel von Eva Völler

Die magische GondelDie Autorin: Eva Völler
Die Illustratorin: Tina Dreher
Dt. Reihentitel: Zeitenzauber
Dt. Titel: Die magische Gondel
Band: 1/3
Dt. Erstausgabe: 08/2011
Verlag: Baumhaus
Genre: Jugendbuch
Altersempfehlung: 14 – 17 Jahre
Hardcover | 14,99 €
Taschenbuch | 7,99 €
eBook | 6,49 €

Die 17-jährige Anna verbringt ihre Sommerferien in Venedig. Bei einem Stadtbummel erweckt eine rote Gondel ihre Aufmerksamkeit. Seltsam. Sind in Venedig nicht alle Gondeln schwarz? Als Anna kurz darauf mit ihren Eltern eine historische Bootsparade besucht, wird sie im Gedränge ins Wasser gestoßen – und von einem unglaublich gut aussehenden jungen Mann in die rote Gondel gezogen. Bevor sie wieder auf den Bootssteg klettern kann, beginnt die Luft plötzlich zu flimmern und die Welt verschwimmt vor Annas Augen …

Inhalt

Anna macht gemeinsam mit ihren Eltern Urlaub in Venedig. Da die beiden die meiste Zeit mit ihrer Arbeit beschäftigt sind, langweilt sich Anna schier zu Tode. Bis zu dem Tag, an dem sie eine Katzenmaske geschenkt bekommt, denn nach einem Sturz in den Canal Grande verändert sich ihr Leben. Plötzlich befindet sie sich im Venedig des 15. Jahrhunderts und die Rückkehr in ihre Zeit scheint schwieriger als gehofft…

Die Protagonistin

Anna besucht ein Gymnasium in Frankfurt und steht kurz vorm Abitur. Dass sie die 10. Klasse damals wiederholen musste, ist ihr gleich doppelt peinlich – nicht nur, dass sie sitzen geblieben ist, sie muss sich auch ernsthaft fragen, ob sie nicht vielleicht „adoptiert“ ist. Immerhin ist ihr Vater ein angesehener Archäologe und ihre Mutter eine berühmte Physikdozentin – da muss ihr Apfel wohl weiter gefallen sein als erhofft – jedenfalls bildet sie sich das ein. Zugegeben, gleichzeitig ist ihr das auch ziemlich egal; sie versucht erst gar nicht, sich großartig zu bilden. Dafür besticht sie mit ihrem Humor und Sarkasmus, stets hat Anna einen frechen Spruch auf den Lippen.

Meine Meinung

Zeitenzauber – Die magische Gondel“ von Eva Völler konnte mich vollauf von sich begeistern.

Der Schreibstil ist richtig klasse – flüssig, locker und sehr bildhaft. Man fängt an zu lesen und ehe man sich versieht, hat man das halbe Buch durch. Diesen Effekt erlebt man wirklich selten! Der Sprachgebrauch ist sehr modern und jugendlich, immerhin erzählt Anna aus der Ich-Perspektive ihre Geschichte. Trotzdem scheut Völler auch nicht davor zurück, Dialoge zu verfassen, die anderen Epochen gerecht werden. Obwohl man schon sagen muss, dass es immer ein wenig Humor und „künstlerische Freiheit“ gibt.

Die Charaktere sind ebenfalls gut gelungen. Vielleicht nicht sonderlich tiefgründig, aber durchaus plastisch. Die verschiedenen Persönlichkeiten sind gut durchdacht und ausgewogen. Sie sind vielseitig und überzeugen auf ganzer Linie. Man findet Freunde, die man nur ungerne wieder loslässt. Gerade durch die Ecken und Kanten, erscheinen sie uns lebendig. Dass auch die „Nebencharaktere“ ihre eigenen Ängste und Probleme haben, macht das Geschehen nicht nur authentisch, es beweist auch, dass es um mehr geht als eine weitere Liebesgeschichte zwischen den Zeiten.

Die Geschichte selbst macht einfach Spaß. Es ist eine vielversprechende Idee, die das Thema Zeitreisen wieder ganz neu interpretiert. Ich lese zwar gerne historische Romane, aber selten war Geschichte so lebendig. Spritzige Dialoge, abwechslungsreiche Szenen, verschiedene Handlungsstränge und viele Geheimnisse, die es zu ergründen gibt, machen „Die magische Gondel“ zu einem Abenteuer für Jung und Alt.

Vor allem aber hat mich die Liebesgeschichte überzeugt. Entgegen meiner Erwartung steht diese nämlich mal nicht im Mittelpunkt und ist eher ein unweigerliches, aber durchaus romantisches Resultat. Kitsch kann man lange suchen, ebenso die klischeehaften Teenieprobleme und typischen Beziehungsdramen.

Fazit

Eva Völlers „Zeitenzauber – Die magische Gondel“ verspricht tolle Unterhaltung für Jung und Alt. Das Thema wurde ganz neu und wirklich humorvoll interpretiert. Trotzdem mangelt es nicht an Spannung und es ist viel zu schnell vorbei. Die Charaktere sind liebenswert, vielseitig und einfach gelungen. Der tolle Schreibstil in Kombination mit dieser innovativen Idee machen dieses Buch zu einem Must-Read für Zeitreise-Fans – 5/5 Bücher!

Die Autorin

Eva Völler hat sich schon als Kind gern Geschichten ausgedacht. Trotzdem verdiente sie zunächst als Richterin und Rechtsanwältin ihre Brötchen, bevor sie die Juristerei endgültig an den Nagel hängte. „Vom Bücherschreiben kriegt man einfach bessere Laune als von Rechtsstreitigkeiten. Und man kann jedes Mal selbst bestimmen, wie es am Ende ausgeht.“ Die Autorin lebt mit ihren Kindern am Rande der Rhön in Hessen.

Die Reihe

Zeitenzauber-Trilogie

  1. Die magische Gondel
  2. Die goldene Brücke
  3. Das verborgene Tor

3 Gedanken zu „Zeitenzauber 01 – Die magische Gondel von Eva Völler

  1. Pingback: Zeitenzauber 02 - Die goldene Brücke von Eva Völler - Die fantastische Bücherwelt

  2. Pingback: Zeitenzauber 03 - Das verborgene Tor von Eva Völler - Die fantastische Bücherwelt

  3. Pingback: Time School 01 - Auf ewig dein von Eva Völler - Die fantastische Bücherwelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *