Zeitenzauber 03 – Das verborgene Tor von Eva Völler

Das verborgene TorDie Autorin: Eva Völler
Dt. Reihentitel: Zeitenzauber
Dt. Titel: Das verborgene Tor
Band: 3/3
Dt. Erstausgabe: 13.03.2014
Verlag: Baumhaus
Altersempfehlung: 14 – 17 Jahre
Genre: Jugendbuch
Hardcover | 14,99 €
Taschenbuch | 8,00 €
eBook | 6,49 €

Anna und Sebastiano sollten eigentlich nur einen Ingenieur nach London in das Jahr 1813 begleiten. Doch dort angekommen, erwartet sie eine weitaus gefährlichere Mission: Jemand versucht, sämtliche Zeitreise-Tore zu zerstören, und nur Anna und Sebastiano können es verhindern. Getarnt als Geschwister tauchen sie in die High Society des Londoner Adels ein. Auf Kutschfahrten und Tanzfesten müssen sie sich nicht nur gegen aufdringliche Verehrer wehren, sondern kommen auch möglichen Verdächtigen auf die Spur. Doch wer spielt tatsächlich ein falsches Spiel?

Meine Meinung

Zeitenzauber – Das verborgene Tor“ von Eva Völler ist ein besonderes Finale, das mich mit einem lachenden und einem weinenden Auge zurücklässt.

Der Schreibstil ist gewohnt locker, leicht und jugendlich. Die Beschreibungen sind farbenfroh und überaus humorvoll. Auch wenn es nicht wirklich realistisch ist, ist Annas Umgang mit der Vergangenheit doch überaus amüsant. Die Geschichte wird weiterhin aus der Ich-Perspektive der Protagonistin erzählt.

Die Charaktere sind ganz sie selbst und haben sich nicht großartig verändert. Das ist auch gar nicht weiter schlimm, denn die beiden sind so liebenswürdig, dass man gar keine Entwicklung erwartet. Abgesehen davon, dass es schon schön ist, mitanzusehen, wie Sebastiano sich immer mehr öffnet.

Vor allem in Anbetracht ihrer Beziehung, die mittlerweile so solide ist, dass der Schwerpunkt nicht auf der Liebesgeschichte liegt. Natürlich gibt es das übliche Beziehungs Auf und Ab, aber das gehört einfach mit dazu. Immerhin muss man sich nicht die übliche Frage stellen, ob sie sich am Ende kriegen oder nicht.

Die Geschichte steckt voller Überraschungen und weist doch die üblichen Parallelen auf. Das mindert aber keinesfalls den Unterhaltungswert, eher verstärkt es noch den Charme, den diese Trilogie ausmacht. Ein ganz großes Plus gibt es für die Antworten auf Fragen, die man in Bezug auf die Alten angesammelt hat. Allerdings sind das nur recht oberflächliche Antworten, die das große Mysterium nicht mal ansatzweise ins Wanken bringen.

Das historische Setting ist der Autorin auch dieses Mal gut gelungen, aber es hat mich doch sehr gestört, dass Anna sich so gar keine Mühe gibt, sich an die gegebenen Umstände anzupassen. Zwar sorgt ihre Tollpatschigkeit und ihr Talent, jedes Fettnäpfchen mitzunehmen, für mehr als einen Lacher, aber es wäre realistischer gewesen, wenn es Konsequenzen gegeben hätte. Immerhin ist das nicht gerade ihr erster Auftrag.

Das Finale lässt hoffen, dass es kein Abschied für immer ist – und selbst wenn, ist es ein schöner, runder Abschluss.

Fazit

Eva Völlers „Zeitenzauber – Das verborgene Tor“ ist ein toller Abschluss, der wieder überaus unterhaltsam ist. Schnell gelesen, romantisch, actionreich und charmant humorvoll. Überraschende Wendungen konkurrieren mit dem Altbekannten. Wie immer eine schöne Mischung, die mich zufrieden zurücklässt. Sehr gute 4/5 Bücher!

Die Autorin

Eva Völler hat sich schon als Kind gern Geschichten ausgedacht. Trotzdem verdiente sie zunächst als Richterin und Rechtsanwältin ihre Brötchen, bevor sie die Juristerei endgültig an den Nagel hängte. „Vom Bücherschreiben kriegt man einfach bessere Laune als von Rechtsstreitigkeiten. Und man kann jedes Mal selbst bestimmen, wie es am Ende ausgeht.“ Die Autorin lebt mit ihren Kindern am Rande der Rhön in Hessen.

Die Reihe

Zeitenzauber-Trilogie

  1. Die magische Gondel
  2. Die goldene Brücke
  3. Das verborgene Tor

Ein Gedanke zu „Zeitenzauber 03 – Das verborgene Tor von Eva Völler

  1. Pingback: [Challenge] Die Ultimative ABC-Challenge 2014 - Die fantastische Bücherwelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *