Primal Instinct 01 – Wenn der Hunger erwacht von Rhyannon Byrd

© Mira Taschenbuch Verlag

Autorin: Rhyannon Byrd
Originaltitel: Edge of Hunger (Primal Instinct #1)
Dt. Titel: Wenn der Hunger erwacht
Dt. Erstausgabe: 03/2011
Verlag: MIRA
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 316
ISBN-10: 389941845X
ISBN-13: 978-3-89941-845-3
Preis:  8,95 €


Der erste Band von Rhyannon Byrds faszinierend sinnlicher Fantasy-Saga:
Als Ian Buchanan das Medium Molly trifft, erwacht ein unstillbarer
Hunger in ihmIan Buchanan hat das Unbekannte immer gefürchtet die tiefe
undurchdringliche Dunkelheit, die in seinem Inneren lebt. Aber er hat
beschlossen, ein normales Leben zu führen, die beunruhigenden Träume zu
ignorieren, in denen er sich seinem wildesten Verlangen hingibt. Bis ihn
das Medium Molly Stratton aufspürt und erklärt, seine erotischen
Albträume zu teilen als Beweis zeigt sie ihm die Spuren seiner Zähne an
ihrem Hals. Außerdem behauptet sie, Nachrichten von Ians toter Mutter zu
empfangen: Ein Feind ist nah. Und die Kreatur in Ians Inneren wird
erwachen. Eine Kreatur mit einem unstillbaren Hunger..

Inhalt

Ian Buchanan ist ein Mensch, der in den Tag hineinlebt. Ohne Ziele und Erwartungen ist er neben seiner selbstzerstörerischen Lebensweise und seinem guten Aussehen ziemlich unauffällig. 
Dies ändert sich an dem Tag, an dem die hübsche Molly Stratton vor ihm steht. Plötzlich hat er nicht nur gegen ein unnatürliches Verlangen zu kämpfen, sondern gegen etwas Böses, das er nicht länger verdrängen kann. Ein uralter Fein tötet unschuldige Mädchen und scheinbar ist Ian, der Einzige, der ihn aufhalten kann, doch dafür muss er etwas tun, wozu er nicht bereit ist…

Charaktere

Der Protagonist, Ian Buchanan, ist ein wirklich komplexer Charakter. Er ist vor seiner Familie geflohen, weil ihn der vermeintliche „Aberglaube“ schier in den Wahnsinn getrieben haben und doch hat er sie „anonym“ unterstützt. Er hat sich in seinem Beruf selbstständig gemacht, weil er seine Arbeit liebt, nicht wegen dem Geld. Sein Lebensstil kann als solcher nicht bezeichnet werden. Er lebt in den Tag hinein, trinkt, raucht und hat diverse wechselnde Frauenbekanntschaften. Zu mehr scheint er nicht fähig zu sein. Er ist unglaublich starrsinnig und weigert sich, dem Offensichtlichem ins Auge zu blicken und steht sich damit die meiste Zeit nur selbst im Weg. 
Molly Stratton ist der weibliche Gegenpart zu Ian. Allerdings erfährt man nur sehr wenig über sie. Sie taucht mitten aus dem Nichts mit einer unglaublichen Geschichte auf. Im Traum kommuniziert sie mit Geistern und in diesem Fall mit Ians Mutter, die sie dazu gebracht hat, alles stehen und liegen zu lassen, um ihm zu helfen. Bei dieser Aufgabe ist sie ziemlich hartnäckig, andernfalls könnte sie Ian auch nicht knacken. Anhänglichkeit wäre in ihrem Fall untertrieben, rennt sie ihm doch förmlich hinterher und betet ihn an, obwohl er sie wie den letzten Dreck behandelt. Sie ist ziemlich devot und nahezu zerbrechlich, klassischerweise entwickelt sie später jedoch eine Stärke, die ihm das Leben rettet. Mit der Zeit setzt sie sich auch mehr durch und entwickelt wieder einen Charakter. 

Eigene Meinung

Wenn der Hunger erwacht“ von Rhyannon Byrd war definitiv mal was anderes. Es ist kein Roman, der aus der Masse hervorsticht oder ewig im Gedächtnis bleibt und doch ist er außergewöhnlich. Vampirismus und Lykantropie bekommen hier eine ganz neue Richtung – denn obwohl extra betont wird, dass der Merrick und der Casus keine Vampire oder Werölfe sind, so sind sie für mich doch einfach nur die alptraumhafte Monsterversion dieser übernatürlichen Spezien.
Die Geschichte kommt ziemlich schnell ins Rollen. Molly und Ian treffen schon auf der ersten Seite aufeinander und auch die Erotik lässt nicht lange auf sich warten. Das Einzige, auf das man vergebens hofft, sind klare Antworten. Bis zum Schluss wird der Leser mit vagen Andeutungen und unklaren Definitionen abgespeist. Ich persönlich habe immer noch keine Ahnung, wie genau ich mir die beiden Spezien vorstellen soll.
Der Schreibstil ist klar und flüssig, der Roman liest sich quasi von selbst. Der Hauptteil besteht aus Dialogen, sodass man nie mehr erfährt als das, was die Figuren preisgeben. Die Perspektiven wechseln zwischen dem Antagonist und den Protagonisten, wodurch man wenigstens etwas über die Casus erfährt. 
Es fällt schwer, wirkliche Sympathie für die Charaktere aufzubringen. Ian weigert sich, das offensichtlich Nötige zu tun, wodurch Menschen zu schaden kommen und Molly ist ein Musterbeispiel für nervige Protagonistinnen. Beide haben gute Absichten, aber die Umsetzung hakt. 
Sollte ich die Fortsetzungen lesen, setze ich meine Hoffnung auf den Rest der Buchanan-Familie und auf Antworten der vielen offenen Fragen.

Fazit

Wenn der Hunger erwacht hat mich nicht gerade umgehauen, aber für das durchaus bereitete Lesepunkte vergebe ich doch gerne 4/5 Bücher.

Die Autorin

Paranormale Liebesromane haben die erfolgreiche Autorin Rhyannon Byrd anfangs nur als Leserin fasziniert. Bis sie selbst die erste ihre dunklen sinnlichen Geschichten schrieb. Rhyannon lebt in England mit ihrem Ehemann und zwei Kindern. Wenn sie nicht schreibt, reist sie, verliert sich in Büchern und sieht sich so viele American-Football-Spiele wie möglich an.

Die Reihe

Primal Instinct Reihe
  1. ??? / Edge of Craving (Primal Instinct #0.5)
  2. Wenn der Hunger erwacht / Edge of Hunger (Primal Instinct #1)
  3. Wenn das Dunkle erwacht / Edge of Danger (Primal Instinct #2)
  4. ??? / Edge of Desire (Primal Instinct #3)
  5. ??? / Touch of Seduction (Primal Instinct #4)
  6. ??? / Touch of Surrender (Primal Instinct #5)
  7. ??? / Touch of Temptation (Primal Instinct #6)
  8. ??? / Rush of Darkness (Primal Instinct #7)
  9. ??? / Rush of Pleasure (Primal Instinct #8)

Weitere Cover

Mein Dank geht an…

…den Cora Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *