banner-02-weg-der-sterne

Zodiac 02 – Weg der Sterne von Romina Russell

Weg der SterneDie Autorin: Romina Russell
Die Übersetzerin: Michaela Link
Originaltitel: Wandering Star (Zodiac #2)
Dt. Reihentitel: Zodiac
Dt. Titel: Weg der Sterne
Band: 2/4
Dt. Erstausgabe: 09.11.2015
Verlag: IVI
Altersempfehlung: 14 – 17 Jahre
Genre: Jugendbuch | Science Fiction
Paperback | 16,99 €
eBook | 12,99 €

Um ihre Heimat zu retten und die Galaxie vor dem 13. Haus zu schützen, hat die junge Rho alles in eine Waagschale geworfen – und verloren. Nach schweren Verlusten, Vorwürfen und Demütigungen hat sie nun die Chance, ein ruhiges Leben im Flüchtlingscamp im Haus Steinbock zu führen. Doch Rho kann die schrecklichen Verbrechen der Terrorgruppe Marad nicht vergessen – ebensowenig wie den Hüter des 13. Hauses, Ochus, der sie immer wieder in ihren Alpträumen heimsucht. Als sich Berichte über Angriffe der Marad häufen und Rho eine mysteriöse Nachricht erreicht, weiß sie, dass sie handeln muss, bevor Zodiac im Chaos versinkt. Rho begibt sich auf eine gefährliche Suche nach der Wahrheit, die sie durch die ganze Galaxie führen wird.

Meine Meinung

Weg der Sterne“ von Romina Russell ist der zweite Band der Zodiac-Tetralogie, die uns in diesem Band in neue Gefilde dieses fantastischen Universums entführt und somit ein weiteres Mal geradezu magische Lesemomente beschert.

Schon der erste Band gefiel mir ausgesprochen gut. Ich brauchte zwar ein paar Seiten, um mich zurechtzufinden, aber dann konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen. Warum ich die Fortsetzung nun fast ein Jahr in meinem Regal schmoren ließ, weiß ich selbst nicht genau. Jedes Mal, wenn ich es ansah oder in die Hand nahm, wollte ich es lesen, aber dann kam doch jedes Mal etwas dazwischen. Umso überraschender, dass ich nach der langen Zeit nun so schnell hineingefunden hatte. Im Gegensatz zum Auftakt der Reihe war ich hier gleich drin – und das obwohl die Autorin mit Erinnerungsstützen ziemlich geizig umgegangen ist.

Hilfreich und zugleich auch störend ist der Umstand, dass Russell es zu Anfang sehr ruhig angehen lässt. Nach den vergangenen Ereignissen ist Rho ein gebrochenes Häufchen Elend, das den Glauben an sich selbst und damit auch jeglichen Kampfgeist verloren hat. Sie suhlt sich geradezu in der Ablehnung, die ihr von allen Seiten zusetzt und ignoriert dabei geflissentlich die gar nicht so wenigen Stimmen, die weiterhin hinter ihr stehen. So dauert es eine Weile bis sie sich so weit aufgerappelt hatte, dass sie aktiv am Kampf um Zodiac teilnehmen kann, was uns Leser leider ebenfalls auf die Strafbank versetzt. Ziemlich ärgerlich, wie bereits erwähnt, dafür sollte man nach diesem gemächlichen Anfang immerhin wieder gut reingefunden haben.

Der Rest der Geschichte überzeugt dann wieder mit neuen Mysterien, spannenden Kämpfen und abwechslunsreichen Reisen. Da mir zuletzt gerade das Erkunden der Zodiac-Galaxie gefallen hat, war ich natürlich schon ganz gespannt darauf, weitere Sternbilder zu erkunden. Allerdings muss ich sagen, dass Steinbock, Schütze und Stier leider nicht so atemberaubend waren wie seinerzeit Widder oder Zwillinge. Dafür kann ich wiederum bestätigen, dass Stier sehr passend gestaltet war – ich als Stier habe mich dort gleich heimisch gefühlt. Das passte einfach wie die Faust aufs Auge.

Der Wehmutstropfen bei diesem Band ist „altbekannt“. Das Liebesdreieck, das mir schon in „Zodiac“ zuwider war, gestaltet sich hier nicht unbedingt besser. Es kommt mit viel Augenrollen und entnervtem Gestöhne meinerseits daher und ich ertappte mich mehrmals dabei, dass ich die Ich-Perspektive verflucht habe. Das ewige hin und her wäre für alle Parteien leichter zu ertragen, wenn man nicht in jemandes Kopf stecken und sich das Dilemma non-stop „anhören“ müsste.

Desweiteren hat es mich doch etwas verwundert, wie sich die politische Lage entwickelt hat. Irgendwie lösten sich Rhos Probleme einfach so in Luft auf und das ziemlich im Hintergrund, sodass man nur am Rande davon erfuhr. Das erschien mir doch eine sehr einfache Lösung zu sein, aber es war zugleich eine Erleichterung. Ich bin gespannt, wie sich das weiterentwickeln wird und freue mich trotz dieser Kritikpunkte schon sehr auf die hoffentlich baldige Fortsetzung.

Fazit

Romina Russells „Weg der Sterne“ ist der gelungene zweite Band der Zodiac-Tetralogie. Ein weiteres Mal konnte mich diese atemberaubende Galaxie in ihren Bann schlagen und ich liebte jede einzelne Sekunde, die ich dort verbringen durfte. Da fiel es mir leicht, über den etwas schleppenden Start und die einfach gelöste Politik hinwegzusehen – nur das nervige Liebesdreieck ließ sich so gar nicht ignorieren. Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung, doch für mehr als 4/5 Büchern reicht es auch dieses Mal nicht.

Die Autorin

Romina RussellRomina Russell lebt als Autorin in Los Angeles, stammt aber ursprünglich aus Argentinen. Ihre ersten Schreib-Erfolge landete Romina im College mit ihrer wöchentlichen Kolumne für den Miami Herald – seitdem hat sie nie aufgehört zu schreiben. Wenn sie nicht gerade an ihrer „Zodiac“-Reihe arbeitet, produziert Romina Film-Trailer, widmet sich der Fotografie oder träumt davon, ein neues Schlagzeug zu kaufen. Rominas Sternzeichen ist Jungfrau.

Zur Homepage der Autorin

Romina Russell auf Facebook

Romina Russell auf Twitter

Die Homepage zur Zodiac-Trilogie

Die Reihe

Zodiac-Tetralogie

  1. Zodiac | Zodiac (Zodiac #1)
  2. Weg der Sterne | Wandering Star (Zodiac #2)
  3. –  –  – | Black Moon (Zodiac #3)
  4. –  –  – | Thirteen Rising (Zodiac #4)

Originalcover

Zodiac

2 Gedanken zu „Zodiac 02 – Weg der Sterne von Romina Russell

  1. Pingback: Zodiac von Romina Russell - Die fantastische Bücherwelt

  2. Pingback: [Statistik] März 2017 - Die fantastische Bücherwelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *