1552764_10201208857372563_1675592057_png-1

Töchter des Mondes 02 – Sternenfluch von Jessica Spotswood


© Egmont Ink

Autorin: Jessica Spotswood
Originaltitel: Star Cursed (The Cahill Witch Chronicles #2)
Dt. Reihentitel: Töchter des Mondes Trilogie
Dt. Titel: Sternenfluch
Dt. Erstausgabe: 08/2013
Verlag: Egmont Ink
Format: Hardcover
Seitenzahl: 384
ISBN-10: 3863960254
ISBN-13: 978-3863960254
Preis: 17,99 €

Die Leseprobe findet Ihr hier.

Als eine der letzten Hexen schwebt Cate in großer Gefahr: Ihresgleichen
wird von der Gesellschaft gefürchtet und gejagt. Um ihre Schwestern
Maura und Tess und ihren Verlobten Finn zu schützen, tritt Cate der
Schwesternschaft bei – einem geheimen Bund von Hexen, der einen Aufstand
plant. Und dazu ist ihnen jedes Mittel recht. Als die Schwesternschaft
Maura und Tess ebenfalls in ihre Obhut nimmt, spitzt sich die Lage zu:
Denn Maura würde alles dafür tun, die Hexen an die Macht zu bringen.
Selbst wenn das bedeutet, ihre Schwestern zu verraten …
 

Inhalt

6 Wochen sind nun schon vergangen
seit Cate der Schwesternschaft beitreten musste. Sie akzeptiert das Opfer, das
sie für ihre Lieben gebracht hat, kann aber nichts gegen den Schmerz tun, den
man ihr und Finn zugefügt hat. So ist es nicht weiter verwunderlich, dass sie
im Kloster nur tut, was sie tun muss und sich kein Stück integriert. Das ändert
sich allerdings schlagartig als die Bruderschaft neue Gesetze erlässt und Cate
erfährt, dass die Vorsitzende, Cora, im Sterben liegt. Sie sorgt dafür, dass ihre
Schwestern ins Kloster gebracht werden, doch damit fängt das Theater erst an…

Eigene Meinung

Töchter des Mondes – Sternenfluch“ von Jessica Spotswood ist die überaus gelungene Fortsetzung, die mir
sogar einen Ticken besser gefallen hat als Band 1, Cate.

Auch dieses Mal nahm mich Spotswoods Schreibstil schnell wieder
gefangen; die Beschreibungen waren wohl dosiert und der Sprachgebrauch passend.
Weiterhin wird die Geschichte von Cate
aus der Ich-Perspektive erzählt.

Die Charaktere bekamen hier
endlich Raum, sich zu entfalten. Vor allem Tess,
die meiner Meinung nach im ersten Band viel zu sehr vernachlässigt wurde, bekam
eine sehr gewichtige Rolle. Sie überzeugt auch dieses Mal durch ihre ruhige und
besonnene Art, mit ihrer Intelligenz und ihrer Reife. Allerdings sind die
Fronten zwischen Cate und Maura mittlerweile so verhärtet, dass
nicht einmal mehr Tess zu schlichten
vermag. Letztlich muss sie sich entscheiden, auf welcher Seite sie steht, dabei
hat sie genug andere Probleme, die sie belasten…

Maura wird zum reinsten „Antipathie-Träger“. Sie ist weniger
leidenschaftlich als verbohrt. Der Schmerz über Elenas Zurückweisung ließ sie so verbittert zurück, dass sie sich
nun wirklich von allem angegriffen führt. Ihr Ehrgeiz artet dermaßen aus, dass
sie sich schon wieder auf die falsche Schwester einlässt. Sie lässt sich davon
überzeugen, dass ihr es gebührt, die Mächtigste zu sein, diejenige, die die
Schwesternschaft anführen sollte, und um dies zu erreichen, ist sie bereit,
buchstäblich über Leichen zu gehen.

Cate hingegen schwankt zwischen Kampfgeist und Selbstzweifeln. Auch
weiterhin denkt sie lieber zweimal nach bevor sie handelt, was in manchen
Situationen zwar nervig, in anderen dafür aber nötig ist. Nach und nach – und durchaus
auf die harte Tour – findet sie heraus, wem sie vertrauen kann und gewinnt
dadurch auch selbst wieder Vertrauen in sich. Dass sie sich Finn erklären und
wieder mit ihren Schwestern vereint sein kann, ist ihr einziges Glück,
allerdings ahnt sie auch nicht, was das für Auswirkungen haben wird.

Die Geschichte gefiel mir
tatsächlich besser als im ersten Band. Die gesellschaftlichen Strukturen und
die theoretische „Kriegsführung“ sind zwar sehr dominant, allerdings werden dem
Leser dadurch auch viele offene Fragen beantwortet. Meiner Meinung nach bietet
diese Ruhe vor dem Sturm den Raum, den die Figuren bitter nötig hatten. Es
kristallisiert sich immer mehr heraus, was genau die Prophezeiung zu bedeuten und
wer welche Rolle zu spielen hat. Die Schwestern lernen endlich ihre Kräfte
richtig kennen – und auch ihre Stärken und Schwächen.

Es gibt ruhige, spannende,
erschreckende und auch romantische Momente. Die volle Bandbreite der Gefühle
ist auch dieses Mal wieder vertreten. Spotswoods Talent, Emotionen zu
transportieren, hat mich auch dieses Mal voll und ganz überzeugt. Zum Schluss
wird es richtig dramatisch und der fiese Cliffhanger am Ende macht mich richtig
fertig – wer weiß, wie lange man jetzt wieder auf Band 3 warten muss?

Die Liebesgeschichte ist ebenso
gefühlvoll wie tragisch. Auch dieses Mal fieberte und litt ich mit Cate und Finn. Ich gönnte ihnen jede Minute, die sie miteinander verbringen
durften und bangte mit Cate um sein
Leben, wenn er sich für sie in Gefahr begab. Ich respektierte Finn für seinen Mut und dankte ihm für
die Zuversicht und hingebungsvolle Liebe, die er Cate entgegenbrachte und die ihr wenigstens einen Teil ihrer
Selbstzweifel nahmen. Die beiden sind einfach ein tolles Paar, das ihr Happy
End redlich verdient hätte.

Fazit

Jessica Spotswoods „Töchter des
Mondes – Sternenfluch“ ist eine gelungene Fortsetzung, die das Fundament für
ein fulminantes Finale im dritten Band gelegt hat. Die Charaktere entwickelten
sich weiter und Cate war nicht mehr länger die einzig plastische Figur. Man
erfährt mehr über die Gesellschaft, wie es dazu kam, was sie ausmacht etc. und
vor allem lernt man die Magie besser kennen und somit die Möglichkeiten, die
die Hexen haben. Die Liebesgeschichte ist noch tragischer und emotionaler als
im ersten Band, aber das macht sie ja irgendwie aus. Ein klares Must-Read für
Fans der Reihe und eine Empfehlung für Leser, die sich für das Thema Hexen in
früheren Jahrhunderten interessieren. Wer es nicht eilig hat, sollte aber bis
zum Erscheinen von Band 3 warten, denn das Ende hat es in sich. 5/5 Bücher!

Die Autorin

© Anne Chan
Jessica Spotswoods Leidenschaft fürs Schreiben und für Bücher begann
schon in frühester Kindheit. Bis heute liebt sie romantische Geschichten
und lässt sich von ihnen und ihren Figuren verzaubern. Nach ihrem
Studium versuchte sie sich zuerst am Theater, merkte aber schnell, dass
ihre wahre Berufung das Schreiben ist. Zusammen mit ihrem Mann und ihrer
Katze Monkey lebt die Autorin in Washington D.C. “Töchter des Mondes –
Cate” ist Jessicas erster Roman.

Die Reihe

Töchter des Mondes Trilogie

  1. Cate / Born Wicked (The Cahill Witch Chronicles #1)
  2. Sternenfluch / Star Cursed (The Cahill Witch Chronicles #2)
  3. Schickssalsschwestern / Sisters‘ Fate (The Cahill Witch Chronicles #3)

Prefer it in English?

Originalcover

Mein Dank geht an…

…den Egmont Ink Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

2 Gedanken zu „Töchter des Mondes 02 – Sternenfluch von Jessica Spotswood

  1. Pingback: [Statistik] August 2013 - Die fantastische Bücherwelt

  2. Pingback: Töchter des Mondes 01 - Cate von Jessica Spotswood - Die fantastische Bücherwelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *