Tilly und Mordusa von Rosemarie Benke-Bursian

Autor(in): Rosemarie Benke-Bursian
Titel: Tilly und Mordusa – Hexen, Tricks und Zaubereien – wer legt hier wohl wen hinein?
Dt. Erstausgabe: 09/2009
Verlag: PB Verlag
Format: Hardcover
Seitenzahl: 150
ISBN-10: 3940951277
ISBN-13: 978-3-940-95127-4
Preis: 16,00 €

Kaufen könnt Ihr das Buch gleich hier.

Klappentext

Hexen, Tricks und Zaubereien.
Wer legt hier wohl wen herein?
„Hexe, Hexe, Hexentanz, backe, backe Firlefanz, koche, koche Muckefuck
und dann in die Suppe spuck.“
Mit raffinierten Zutaten und einem noch raffinierterem Plan versucht
Mordusa sich für eine Niederlage zu rächen, die Tilly ihr verpasst hat.
Mordusa will Tilly als Scheinhexe entlarven, damit diese ein für alle
Mal aus Hexenmondtal verjagt wird. Denn die schlaue Tilly ist ihr nicht
geheuer. Sie könnte womöglich eines Tages sogar Mordusas Geheimnis
lüften. Um Tilly zuvor zu kommen, muss Mordusa einfach noch schlauer
sein. Und das ist sie, denn der Plan, den Mordusa entwickelt hat, kann
gar nicht schiefgehen.
Oder?
Witzig, turbulent und spannend mit einigen überraschenden Wendungen wird
die Geschichte zweier pfiffiger Hexen erzählt, die sich genseitig
auspielen wollen, bis sie zum Schluss beide einer ganz anderen
Überraschung gegenüber stehen.

Inhalt

Mordusa ist eine Edelhexe, jedenfalls tut sie so. Aus Angst, dass Tilly sie verraten könnte, tut sie alles, um sie aus Hexenmondtal zu vertreiben. Das sollte ja nicht so schwer sein, immerhin ist Tilly doch nur eine Scheinhexe, oder?

Charaktere

Tilly ist eine ehrenhafte Hexe, die auch gerne mal auf Magie verzichtet. Sie liebt es, mit ihren eigenen Händen zu arbeiten und zu sehen wie etwas, das sie erschaffen hat, wächst. So wundert es nicht, dass sie eine ausgesprochene Vorliebe für Blumen hat.
Mordusa ist das genaue Gegenteil. Ein Leben ohne Magie ist für sie die Hölle, nicht mal die einfachsten Dinge kriegt sie selbst hin. Dazu kommt ihre fehlgeleitete Arroganz und ein natürliches Maß an Unhöflichkeit.

Eigene Meinung

„Tilly und Mordusa“ ist mein erstes Kinderbuch seit vielen vielen Jahren. Daher mangelt es mir an Vergleichsmöglichkeiten.
Umso erstaunter war ich, dass es mir doch gefallen hat. Der Schreibstil ist nämlich für jung und alt geeignet. Typisch Kinderbuch ist die Schrift recht groß, schätzungsweise Schriftgröße 14, aber das ist bekanntlich angenehmer als eine zu kleine Schrift. Zusätzlich ist es mit süßen Illustrationen bestückt, die Szenen aus dem Leben der beiden Hexen zeigen.
Im Laufe der Geschichte schwankt man zwischen Entrüstung und Erheiterung. Auch als Erwachsener möchte man doch wissen, wer nun wen austrickst, sodass man bei der Stange bleibt. 
Das Wichtigste ist natürlich, dass es lehrreich ist und so erlebt man eine hart erarbeitete Wandlung der Antagonistin und vieles mehr, was sich nicht nur die Jugend zu Herzen nehmen sollte.

Fazit

Mein erstes Kinderbuch seit langem, das mir mehr Vergnügen bereitet hat als erwartet. Allerdings ist das Preis-Leistungs-Verhältnis ziemlich mau, weswegen es nur 3/5 Büchern erhält.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *