Schlagwort-Archiv: script5 Verlag

Neuzugänge

Neuzugänge | KW 7 – 9

Tja, mein Plan mit den wöchentlichen Neuzugänge-Posts ging die letzten 3 Wochen ja super auf…NICHT. Aber gut, das war zu erwarten – Rückschläge gibt es ja immer 😉 jedenfalls durften die letzten Wochen wirklich wundervolle Titel bei mir einziehen, die ich Euch keinesfalls verheimlichen möchte.

Weiterlesen

1552764_10201208857372563_1675592057_png-15

[Rezension] The Returned 01 – Die Vergangenheit kehrt zurück von Seth Patrick

Der Autor: Seth Patrick
Die Übersetzerin: Bea Reiter
Dt. Reihentitel: The Returned
Band: 1/2
Dt. Erstausgabe: 08.03.2016
Verlag: script5
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Format: Paperback
Seitenzahl: 480

ISBN-10: 3785584326
ISBN-13: 978-3785584323

Preis: 14,95 €
The Returned – Die Vergangenheit kehrt zurück basiert auf der gleichnamigen TV-Serie. Europaweit hochgelobt, mit einem Emmy Award ausgezeichnet und in den USA in Form eines Remakes ausgestrahlt, wird demnächst die zweite TV-Staffel folgen. Horror trifft auf Mystery und Thriller – eine Geschichte, die viele Fragen aufwirft und gerade aufgrund der fehlenden Antworten umso mehr Grusel erzeugt.
In einer idyllischen Kleinstadt in den französischen Alpen kehren plötzlich längst verstorbene Bewohner zurück. Allerdings nicht als blutrünstige Zombies, sondern als scheinbar ganz normale Menschen – unverändert, seit sie gestorben sind. All diese Wiederkehrer wissen zunächst nicht, dass sie gestorben sind und wollen nun ihr altes Leben wieder aufnehmen. Das es so jedoch nicht mehr gibt.Die 15-jährige Camille erwacht frierend und allein in den Bergen. Sie weiß nicht, wie sie hierhergekommen ist – und dass sie vier Jahre zuvor bei einem Busunfall gestorben ist.Simon, der am Tag seiner Hochzeit ums Leben gekommen ist, kehrt in die Stadt zurück und muss feststellen, dass seine Verlobte inzwischen mit einem anderen Mann zusammen ist. Eifersucht und Wut machen sich in ihm breit.Victor, ein kleiner Junge, der vor 35 Jahren von Einbrechern ermordet wurde, irrt völlig verloren durch die Stadt und wird von der alleinstehende Julie aufgenommen. Doch der rätselhafte Junge weigert sich zu sprechen.

Meine Meinung

The Returned – Die Vergangenheit kehrt zurück“ von Seth Patrick ist ein Mystery-Horror-Thriller, der auf der gleichnamigen TV-Serie basiert.

Erzählt wird die Geschichte im personalen Erzählstil aus diversen Perspektiven der verschiedenen Dorfbewohnern. Der Schreibstil liest sich sehr angenehm und durch die kurzen Kapitel kommt man zügig voran. Jedoch bleibt der Erzähler stets auf Abstand, obwohl er uns gleichzeitig Einblicke in die Gefühls- und Gedankenwelt der Figuren ermöglicht. So oder so ist es mir nicht gelungen, Zugang zu finden und ich fühlte mich wie der unbeteiligte Zuschauer, der man zugegebenermaßen auch ist.

Der Plot verläuft erstaunlich ruhig angesichts der Tatsache, dass die Toten zurückkehren, ein Mörder umgeht und unerklärliche Dinge im Kraftwerk und am Staudamm vonstatten gehen. Der Schwerpunkt liegt eindeutig auf der Gänsehaut-Atmosphäre, die bei mir zwar nicht immer, aber zumindest die meiste Zeit, ankam. Vorangetrieben wird man durch die Ungewissheit; der Frage nach dem Warum. Warum kehren die Toten zurück? Ist es eine Strafe, ein Geschenk? Dabei füllte meine Vorstellungskraft die Wissenslücken mit ungleich schrecklicheren Dingen als der Autor uns tatsächlich zumutet.

Im Rahmen unserer Blogtour habe ich mir sowohl die amerikanische als auch die französische Produktion von „The Returned“ angesehen und das nahezu parallel zum Buch. Ich kann mir also sehr gut vorstellen, dass mir ein Teil der Spannung schon deshalb verloren ging, weil ich mir immer wieder einige Szenen vorweg genommen habe und den Rest der Zeit mit Vergleichen beschäftigt war. Irgendwann fühlte sich der Roman eher wie eine Schullektüre als Feierabendprogramm an, was mir ein wenig die Lust geraubt hat.

Trotz allem konnte auch ich mich nicht völlig der einnehmenden Atmosphäre erwehren und fiebere gespannt der Fortsetzung entgegen, die zum Glück noch im Sommer dieses Jahres erscheinen wird. Ich mag zwar die 1. Staffel geradezu auswendig kennen, aber schlauer bin ich deshalb nicht. Nun kann ich nur hoffen, dass die Fortsetzung mehr Antworten parat haben wird.

Eine Sache muss ich aber noch erwähnen: die UK-Version des Buches ist erst ab 18 Jahren freigegeben, während das empfohlene Alter in Deutschland ab 14 ist. Meiner Ansicht nach ist das eine über- und das andere untertrieben – ab 16 wäre die bessere Wahl.

Falls Ihr mehr über das Buch und die TV-Serien erfahren wollt, schaut doch mal bei unserer Blogtour vorbei. Bis zum 15.03. habt Ihr dort auch noch die Chance, eines von 10 Exemplaren von „The Returned“ zu gewinnen.



Fazit

Seth Patricks „The Returned – Die Vergangenheit kehrt zurück“ ist ein Mystery-Horror-Thriller, der viele Fragen aufwirft und gerade durch seinen Mangel an Blut und Gewalt für Gänsehaut sorgen kann. Die Geschichte wird aus vielen verschiedenen Perspektiven erzählt, was es schwer machen kann, Zugang zu den Figuren zu finden, allerdings würde die Geschichte anders gar nicht funktionieren. Alles in allem ist es ein spannender Roman und eine gelungene Umsetzung der französischen TV-Serie – richtig gepackt hatte es mich allerdings nicht. Jetzt hoffe ich auf die Fortsetzung und Antworten. 4/5 Bücher!

Der Autor

Seth Patrick wurde in Nordirland geboren. Nach seinem Studium in Oxford und mit einem Mathematik-Abschluss in der Tasche, arbeitete er dreizehn Jahre lang als Programmierer am vielfach ausgezeichneten Computerspiel Total War mit, ehe er sich ganz dem Schreiben widmete. Er lebt mit seiner Frau und seinen zwei Kindern in England.

Die Reihe

The Returned Reihe

  1. Die Vergangenheit kehrt zurück | The Returned – Season One
  2. — | The Returned – Season Two (erscheint im Sommer 2016)

Prefer it in English?

Originalcover

1552764_10201208857372563_1675592057_png-12

[Rezension] Raven Boys 02 – Wer die Lilie träumt von Maggie Stiefvater

© script5 Verlag
Dt. Reihentitel: Raven Boys Tetralogie
Dt. Erstausgabe: 09/2014
Verlag: script5
Format: Hardcover
Seitenzahl: 528
ISBN-10: 3839001544
ISBN-13: 978-3839001547
Preis: 18,95 €
Die Leseprobe findet Ihr hier.
Mit jedem Tag, den Blue mit Gansey verbringt, fällt es ihr schwerer, sich nicht in ihn zu verlieben – obwohl sie weiß, dass ein Kuss von ihr der Grund für seinen nahen Tod sein könnte. Sie ist fasziniert von seiner leidenschaftlichen Suche nach dem verschwundenen König Glendower, und in der knisternden Hitze des Sommers kommen Blue, Gansey und die Raven Boys diesem Ziel immer näher. Vor allem Ronans Fähigkeit, Gegenstände aus seinen Träumen in die reale Welt zu bringen, lässt die Lösung greifbar werden. Doch das Spiel mit der Traumwelt ist gefährlich und Blue und ihre Freunde sind nicht die Einzigen, die sich ihre Wünsche herbeiträumen wollen …


Meine Meinung

Wer die Lilie träumt“ von Maggie Stiefvater ist noch extremer als sein Vorgänger und hat mir sogar noch besser gefallen.
Band 2 der Raven Boys – Tetralogie knüpft genau da an, wo Wen der Rabe ruft aufhört. So fällt der Einstieg natürlich leicht, nicht nur für diejenigen, die die Bücher direkt hintereinander gelesen haben. Rückblenden gibt es per Definition keine, aber alles Wichtige wird dem Leser dennoch geschickt wieder ins Gedächtnis gerufen.
Mit ihrem poetischen Schreibstil weiß Stiefvater wie jeher zu begeistern. In Kombination mit ihrer scheinbar unerschöpflichen Fantasie ergibt sich wieder ein sehr eindringliches Leseerlebnis, dessen atmosphärische Dichte bei diesem Band sogar noch mehr zum Vorschein kommt. Die Geschichte erzählt sie im personalen Erzählstil aus den verschiedensten Perspektiven. Dabei gelingt ihr das Kunststück, jedem Erzähler seinen eigenen Stempel aufzudrücken.
Obwohl man im ersten Band alle Charaktere ausführlich vorgestellt bekommt, steht außer Frage, dass Gansey der Mittelpunkt ist. Das hat sich natürlich insofern nicht geändert, als dass er einfach der Kern von allem ist – als Anführer, Freund, Suchender und Todgeweihter. Trotzdem liegt der Fokus ganz eindeutig auf Adam und Ronan. Wie könnte er auch nicht? Immerhin hat Adam sich der Ley-Linie geopfert und Ronan lässt seine Träume Wirklichkeit werden.
Dafür kommen Noah und Blue doch auffällig zu kurz. Bei Ersterem ist es noch irgendwie verständlich, immerhin wurde im ersten Band sein Mord aufgeklärt und ohne Energie existiert er nun mal nicht – aber Blue? Schon im ersten Band war es reichlich irritierend, dass sie, allein schon durch den Klappentext, als DIE Protagonistin hingestellt wird, während die Raven Boys sie ganz eindeutig in den Schatten stellen. Es ist natürlich nicht von der Hand zu weisen, dass sie unverzichtbar für das große Ganze ist, aber Fakt ist, dass IHRE Geschichte im Grunde auf ein Kapitel reduziert wurde. Nicht, dass es mich großartig gestört hatte, aber verwunderlich ist es schon!

„In diesem Moment war Blue ein kleines bisschen verliebt in jeden Einzelnen von ihnen. In ihre Magie. Ihre Suche, ihre Erhabenheit und Andersartigkeit. In ihre Raven Boys.“ 

(S. 20)

Die „Lovestory“ macht einen entscheidenen Schritt voran, die kleinen Veränderungen waren durchweg spürbar und doch reduziert sich auch das im Grunde auf etwa zwei Szenen. Wäre ich nicht so übersättigt von kitschigen Teenie-Romanzen, würde ich vielleicht anmerken, dass man in diesem Punkt kaum auf seine Kosten kommt. Da ich aber gut und gerne darauf verzichten kann und Stiefvaters Herangehensweise als gleichzeitig erfrischend und authentisch empfinde, sage ich tatsächlich: weiter so!
Die Geschichte entpuppt sich im Grunde als eine Geschichte in einer Geschichte. Wen der Rabe ruft drehte sich schon um etwas völlig anderes als ich zuerst erwartet hatte, was bei Wer die Lilie träumt natürlich nicht ganz so der Fall war. Trotzdem macht dieser zweite Band unzweifelhaft einen kleinen „Umweg“. Tatsächlich stellt sich am Ende heraus, dass das alles mit dem großen Ganzen (der Suche nach Glendower) zusammenhängt, aber am Anfang habe zumindest ich mich gefragt: was hat der Greywaren denn jetzt mit Glendower zu tun? Dass da sehr wahrscheinlich schon ein Zusammenhang besteht, ist keine allzu schockierende Überraschung, aber es wirkte halt zuerst ziemlich an den Haaren herbeigezogen. Nicht, dass es das Lesevergnügen geschmälert hätte!
Immerhin kriegen wir so endlich all die Fragen beantwortet, die Ronan unweigerlich aufgeworfen hatte. Auch wenn ich zwischenzeitlich das Gefühl hatte, vom Weg abzuweichen, hat sich seine Geschichte definitiv gelohnt! Nicht, dass es nicht noch weitere Fragen zu beantworten gäbe, aber immer eins nach dem Anderen. Wenn man sich mit einer Figur wie Ronan befasst, ist Eines vorprogrammiert: Ärger. Dabei bedenkt man gar nicht, wie viel mehr Emotion er mit ins Spiel bringen würde. So ist dieser zweite Band tatsächlich noch mitreißender und aufwühlender als ich mir hätte träumen lassen. Es kommt sogar noch mehr, denn sein Handlungsstrang hebt die Geschichte auf ein ganz neues Level des Skurrilen. Wer hätte das geahnt?

Fazit

Maggie Stiefvaters „Wer die Lilie träumt“ ist eine Fortsetzung, die sich so ziemlich in allem steigern konnte – vor allem in seiner Extreme und Skurrilität. Beides Aspekte, denen man bei dieser Autorin allerdings furchtlos entgegentreten kann, denn zumindest für mich wird es bei ihr nie zu viel. Ich hätte absolut nicht vorausahnen können, was in diesem Buch alles passiert und ich bin jetzt schon gespannt, womit man uns in den nächsten beiden Bänden überraschen wird. Ich könnte noch so viel mehr schreiben, aber ich fasse mich kurz: ich bin verliebt – in eine Kleinstadt, ein Auto und 4 Raven-Boys. 5/5 Bücher!

Die Autorin

© Robert Severi
Maggie Stiefvater, geboren 1981, wurde mit ihrer Nach dem Sommer-Trilogie sowie dem Roman Rot wie das Meer international bekannt und von der Presse gefeiert. Wer die Lilie träumt ist der zweite Band ihrer neuen Buchreihe, die in den USA bereits zahlreiche Auszeichnungen erhielt. Die New York Times-Bestsellerautorin lebt mit ihrer Familie in den Bergen Virginias.

Die Reihe

Raven Boys Tetralogie

  1. Wen der Rabe ruft / The Raven Boys (The Raven Cycle #1)
  2. Wer die Lilie träumt / The Dream Thieves (The Raven Cycle #2)
  3. Was die Spiegel wissen / Blue Lily, Lily Blue (The Raven Cycle #3)
  4. ??? / The Raven King (The Raven Cycle #4)

Prefer it in English?

Originalcover

1552764_10201208857372563_1675592057_png-13

[Rezension] Raven Boys 01 – Wen der Rabe ruft von Maggie Stiefvater

© script5 Verlag
Dt. Reihentitel: Raven Boys Tetralogie
Dt. Titel: Wen der Rabe ruft
Dt. Erstausgabe: 10/2013
Verlag: script5
Format: Hardcover
Seitenzahl: 464
ISBN-10: 3839001536
ISBN-13: 978-3839001530
Preis: 18,95 €
Die Leseprobe findet Ihr hier.
Jedes Jahr im April empfängt Blue die Seelen derer, die bald sterben werden, auf dem verwitterten Kirchhof außerhalb ihrer Stadt. Bisher konnte sie sie nur spüren, nie sehen – bis in diesem Jahr plötzlich der Geist eines Jungen aus dem Dunkel auftaucht. Sein Name lautet Gansey, und dass Blue ihn sieht, bedeutet, dass sie der Grund für seinen nahen Tod sein wird. Seit Blue sich erinnern kann, lebt sie mit der Weissagung, dass sie ihre wahre Liebe durch einen Kuss töten wird. Ist damit etwa Gansey gemeint?

Meine Meinung

Wen der Rabe ruft“ von Maggie Stiefvater gehört zu der Sorte Bücher, die aus der Masse hervorstechen und die man nicht so schnell vergisst.

Nach Rot wie das Meer erklärte ich mich spontan zum Fan, obwohl ich noch kein anderes Buch von Maggie Stiefvater gelesen hatte. Danach habe ich recht schnell zu ihren Books of Faerie gegriffen und auch diese für gut befunden, obwohl sie mich nicht ganz so überzeugen konnten wie ihre Wasserpferde – aber um ehrlich zu sein, hat mich seitdem kein einziges Buch mehr so begeistern können. Dann kam Wen der Rabe ruft und ich musste es natürlich sofort haben, nur um es dann im Regal verstauben zu lassen. Jedes Mal, wenn es mir wieder ins Auge fiel, wollte ich gleich danach greifen, aber es kam doch immer wieder etwas anderes dazwischen. Und dann kamen die negativen Rezensionen. Unwillkürlich regten sich bei mir Zweifel. Nur weil man einmal den Jackpot geknackt hat, ist das noch lange kein Garant für weitere Erfolge, dachte ich mir. Also, rutschte es auf der Prioritätenliste wieder nach unten – selbst dann noch als sich Band 2 im Regal dazugesellte.

Zum Glück ist meine Neugierde nie ganz verflogen, sodass ich mich knappe 15 Monate später endlich für Wen der Rabe ruft entschied. Schon nach wenigen Seiten war ich absolut gefesselt und hätte mir selbst in den Hintern treten können, weil ich dieses tolle Buch so lange habe links liegen lassen. Wenigstens ein Gutes hatte die Sache: ich musste zumindest auf den zweiten Band nicht mehr warten.

So ließ ich mich also ein erneutes Mal von Stiefvaters wunderschönen Worten und der unfassbar dichten Atmosphäre, die ihre Bücher stets zu begleiten scheint, verzaubern und konnte mich nur schwer von den Seiten lösen. Ich bezeichne mich manchmal selbst als kleinen Kulturbanausen, was darauf zurückzuführen ist, dass ich normalerweise nichts mit übermäßig blumigen Beschreibungen und zu vielen Details anfangen kann, was bei Stiefvaters Büchern nun mal genau zutrifft. Anstatt mich allerdings wie erwartet abzuschrecken, ist es eben genau diese Art zu erzählen und zu beschreiben, die mich so begeistert – zumindest bei dieser Autorin. Für mich trifft sie einfach genau die richtigen Töne und kurbelt gleichzeitig meine Fantasie auf eine Weise an, die sich kaum beschreiben lässt.

Gerade bei den Charakteren macht sich das bemerkbar. Selten habe ich so plastische Figuren „kennenlernen“ dürfen und die wenigen Anderen brauchten in der Regel die doppelte Seitenanzahl oder am besten schon 1, 2 Bände, um dieses Niveau zu erreichen. Stiefvater brauchte pro Figur gerade mal ein Kapitel.

Der Trick dabei sind nicht nur die originellen Wesenszüge, sondern gerade die kleinen Details, die auch gerne mal bemängelt werden. Man kriegt zu Anfang ein solides Grundgerüst, das sich im Laufe der Geschichte immer weiter ausbaut. Dabei nutzt die Autorin die wechselnden Perspektiven, um immer wieder einen neuen Blickwinkel auf ihre Protagonisten zu werfen. Überhaupt ist insbesondere die hier dargestellte Gruppendynamik nicht nur absolut genial, sondern der Kern von ALLEM. Die Charaktere und ihre Hintergründe könnten unterschiedlicher nicht sein und doch verschmelzen sie zusammen zu einer beneidenswerten Einheit. Dabei sind es gerade ihre Fehler und Unzulänglichkeiten, mit denen sie mein Herz erobern konnten. Faszinierenderweise ist ausgerechnet Blue, die von Anfang an als Heldin der Geschichte dargestellt wird, das schwächste Glied in der Kette. Wobei das kein großes Manko ist, immerhin ist ein schwächerer Protagonist bei Stiefvater immer noch tausend Mal greifbarer als 90% dessen, mit dem man sonst so konfrontiert wird.

Die Liebesgeschichte ist auch wieder etwas ganz Besonderes, einfach weil es (noch) nicht wirklich eine ist. In der Geschichte geht es vor allem um Freundschaft, auch wenn der Klappentext da was Anderes vorhersagt. Als einziges Mädchen in der Gruppe sorgt Blue natürlich schon für die ein oder andere Gefühlsauslotung und befasst sich gedanklich selbst mit ihren Raven Boys, aber mehr ist da im Prinzip noch nicht. Dass sich da noch mehr entwickeln wird, steht wohl außer Frage, aber die Autorin lässt es ganz langsam angehen, was das Romantische in diesem Jugendbuch mal wieder schockierend realistisch wirken lässt. Wieder etwas, was man so kaum gewohnt ist.

Auch wenn ich gesagt habe, dass Wen der Rabe ruft von Freundschaft handelt, sind diese Freunde natürlich in einem Ziel vereint: der Suche nach Glendower. Dazu möchte ich gar nicht viel verraten, außer dass es überaus magisch und mystisch zugeht. Das Thema ist wieder einmal bewundernswert originell und gleichermaßen spannend. Zugegeben, es gibt Szenen, die mag man fast schon als psychedelisch beschreiben, was bestimmt nicht Jedermanns Geschmack ist. Ich selbst mag sowas gar nicht (vor allem nicht in Filmen), aber auch das konnte mir die Autorin gut verkaufen. Irgendwann bin ich bei der Überzeugung angekommen, dass bei dieser Reihe einfach alles möglich ist, was sie unglaublich unberechenbar macht. Ich liebe es!

Fazit

Maggie Stiefvaters „Wen der Rabe ruft“ ist kein Buch, das man so schnell vergisst – ganz gleich, ob man es nun im Positivem oder Negativem in Erinnerung behält. Es ist sehr speziell und leicht skurril – und ich liebe es! Selbst wenn die Geschichte der letzte Mist wäre, wäre ich wahrscheinlich immer noch begeistert, einfach weil ich das Glück hatte, diese tollen Protagonisten kennenzulernen. Glücklicherweise ist auch die Geschichte alles andere als Mist und besticht mit einer originellen Idee, deren Potenzial noch längst nicht ausgeschöpft ist. Definitiv eine klare Empfehlung – 4,5/5 Bücher!

Die Autorin

© Robert Severi
Maggie Stiefvater, geboren 1981, wurde mit ihrer Nach dem Sommer-Trilogie sowie dem Roman Rot wie das Meer international bekannt und von der Presse gefeiert. Wer die Lilie träumt ist der zweite Band ihrer neuen Buchreihe, die in den USA bereits zahlreiche Auszeichnungen erhielt. Die New York Times-Bestsellerautorin lebt mit ihrer Familie in den Bergen Virginias.

Die Reihe

Raven Boys Tetralogie

  1. Wen der Rabe ruft / The Raven Boys (The Raven Cycle #1)
  2. Wer die Lilie träumt / The Dream Thieves (The Raven Cycle #2)
  3. Was die Spiegel wissen / Blue Lily, Lily Blue (The Raven Cycle #3)
  4. ??? / The Raven King (The Raven Cycle #4)

Prefer it in English?

Originalcover