Schlagwort-Archiv: Ravensburger Verlag

21371183_1491954547531494_5967400903759115557_n

[BT: „Soul Mates“ | Tag 1] Buchvorstellung

Hallo, meine Lieben!

Ein neuer Tag, eine neue Blogtour 😉 ab heute dreht sich alles um Bianca Iosivonis „Soul Mates – Flüstern des Lichts“ aus dem Ravensburger Verlag. Los geht’s ganz klassisch mit der Vorstellung des Buches – wenn Ihr also wissen wollt, worum es geht und gleich noch mit in den Lostopf hüpfen wollt, bleibt schön dran!

⇒⇒ ALLE STATIONEN AUF EINEN BLICK ⇐⇐

Weiterlesen

ttt_nur-schrift_rot

[TTT #302] 10 Bücher, deren Titel mit einem E beginnen

E ist der Buchstabe, der im deutschen Sprachgebrauch am häufigsten verwendet wird. Wusstet Ihr das? Gleich darauf folgt das A, falls Ihr also mal über einem Kreuzworträtsel oder Ähnlichem brütet ist es in den meisten Fällen ein E oder ein A, das Ihr sucht 😉 dementsprechend einfach war es jedenfalls auch, 10 Buchtitel zu finden, die mit diesem Buchstaben beginnen. 3 davon habe ich sogar erst letzten Monat gelesen…

Weiterlesen

2017-02 Banner

[Coming soon…] Die Highlights im Februar

Wow! Der Februar in diesem Jahr erschlägt uns geradezu mit fantastischen Neuzugängen. Vom März oder Oktober bin ich es nicht anders gewöhnt, aber Februar? Holla, die Waldfee! Mein Geldbeutel wird bluten…

Weiterlesen

banner

[BT: „Viking Warriors“] Die Gewinner

Liebe Leser, wir danken Euch für eure zahlreiche Teilnahme und eure tollen Antworten auf unsere Fragen. Uns hat es sehr viel Spaß gemacht mitzufiebern & wir freuen uns schon auf ein Wiedersehen!

Die Gewinner

Steffie Kirschenlohr

Michelle Heart

Ricarda

Silke T.

Deniz Cacan

Herzlichen Glückwunsch!

Bitte schickt eure Postadresse per Mail an den Gewinnspielveranstalter:

netzwerkagenturbookmark@gmail.com

Betreff: Viking Warriors

Ansprechpartner ist Katja Koesterke

banner

[BT: „Viking Warriors“ | Tag 3] Viggo

Hallo, meine Lieben!

Heute macht die Blogtour zu Richard DübellsDer Speer der Götter„, dem ersten Band der Viking Warriors Reihe aus dem Ravensburger Verlag bei mir Halt. In den letzten beiden Tagen konntet Ihr bereits das Buch, sowie die Götter der nordischen Mythologie kennenlernen. Solltet Ihr diese verpasst haben, klickt Euch einfach noch mal rein, vor allem die Informationen über die Asen und die Wanen ist auch nachträglich noch überaus spannend.

Weiterlesen

Dove Arising 01 – Im Herzen des Feindes von Karen Bao

Im Herzen des FeindesDie Autorin: Karen Bao
Der Übersetzer: Wolfram Ströle
Originaltitel: Dove Arising (Dove Chronicles #1)
Dt. Reihentitel: Dove Arising
Dt. Titel: Im Herzen des Feindes
Band: 1/3
Dt. Erstausgabe: 23.09.2015
Verlag: Ravensburger
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Genre: Dystopie | Jugendbuch
Hardcover | 16,99 €
eBook | 13,99 €

Die Welt im Jahre 2034: Phaet lebt mit ihrer Mutter und ihren Geschwistern in einer Kolonie, in der strenge Regeln herrschen. Alles ist limitiert – Lebensmittel, Wohnraum, Gedankenfreiheit. Als Phaets Mutter verhaftet wird, trifft die Fünfzehnjährige eine schicksalhafte Entscheidung: Sie geht zum Militär, denn nur so kann sie ihre Geschwister durchbringen. Das Training ist brutal, die Konkurrenz groß – und Phaet verliebt sich ausgerechnet in ihren härtesten Gegner …

Weiterlesen

The School For Good and Evil 01 – Es kann nur eine geben von Soman Chainani

Es kann nur eine gebenDer Autor: Soman Chainani
Die Übersetzerin: Ilse Rothfuss
Der Illustrator: Iacopo Bruno
Originaltitel: The School For Good and Evil (The School For Good and Evil #1)
Dt. Reihentitel: The School For Good and Evil
Dt. Titel: Es kann nur eine geben
Band: 1/4
Dt. Erstausgabe: 23.09.2015
Verlag: Ravensburger
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
Genre: Jugendbuch | Märchen
Hardcover | 16,99 €
eBook | 14,99 €

Auf der Schule der Guten und der Schule der Bösen werden Jugendliche für ihre spätere Karriere in einem Märchen ausgebildet: als Helden und Prinzessinnen oder aber als Schurken und Hexen. Sophie träumt seit Jahren davon, Prinzessin zu werden. Ihre Freundin Agatha dagegen scheint mit ihrem etwas düsteren Wesen für die entgegengesetzte Laufbahn vorbestimmt. Doch das Schicksal entscheidet anders und stellt die Freundschaft der Mädchen auf eine harte Probe …

Weiterlesen

1552764_10201208857372563_1675592057_png-13

[Rezension] Feuerrot von Nina Blazon

Die Autorin: Nina Blazon
Dt. Titel: Feuerrot
Dt. Erstausgabe: 21.02.2016
Verlag: Ravensburger
Altersempfehlung: 14 – 17 Jahre
Format: Hardcover
Seitenzahl: 512

ISBN-10: 3473401331
ISBN-13: 978-3473401338

Preis: 16,99 €
Ein mysteriöser Gast kommt ins Haus des Ravensburger Kaufmannes Humpis. Schon am ersten Tag flirtet Lucio mit der schönen Magd Magdalene. Doch er ist ihr nicht geheuer, in seinen Bernsteinaugen lodert ein gefährliches Feuer. Ihre Ahnung soll sie nicht täuschen: Als sie nicht auf Lucios Verführungskünste hereinfällt, nennt er sie eine Hexe. In Zeiten der Inquisition kommt dies einem Todesurteil gleich …


Meine Meinung

Feuerrot“ von Nina Blazon ist ein außerordentlich gelungener historischer Roman für junge Leser.

Immer wieder lobe ich die Flexibilität und Anpassungsfähigkeit der Autorin und auch dieses Mal kommt ihr das zugute. Dass sie märchenhafte Fantasy-Bücher zu schreiben vermag, war mir bewusst, aber historische Romane sind ein ganz anderes Kaliber. „Feuerrot“ beweist jedoch, dass Blazon auch dieses Genre beherrscht.

Da sich dieser Roman an ein jüngeres Publikum richtet, liest er sich nicht so „schwer“ wie andere historische Werke. Man kommt zügig voran und hat leichten Zugang zu den verschiedenen Figuren. Gewaltszenen gehen nicht ins Detail und die Interaktion zwischen Bediensteten und der Oberschicht erscheint ziemlich utopisch; abgesehen davon kann sich „Feuerrot“ definitiv mit der Konkurrenz für Erwachsene messen.

Der Plot ist zu Anfang etwas schwerfällig, was vor allem daran liegt, dass der Klappentext ein Ereignis anspricht, dass erst nach etwa 300 Seiten eintritt. Zugegeben, eine bessere Alternative fällt mir nicht ein, aber ich habe mich beim Lesen schon dabei erwischt, dass ich darauf gewartet habe, dass „es losgeht“. Langweilig ist die Geschichte allerdings an keiner Stelle; ich hatte zu Anfang nur etwas anderes erwartet.

So hat sich ein kleiner Teil von mir gefragt, ob es sich nicht vielleicht doch um eine fiktive Realität handelt, in der Hexen Wirklichkeit sind. Erst als klar war, dass die Entstehung des „Hexenhammers“ eine zentrale Rolle spielt, verabschiedete ich mich von diesem Gedanken. Das kommt halt davon, wenn man zu viel Fantasy liest – vor allem von derselben Autorin.

Der Mangel an Magie war aber kein Grund zur Enttäuschung. „Feuerrot“ eröffnet uns einen Einblick in einen sehr dunklen Abschnitt unserer Vergangenheit. Als der Hexenhammer das erste Mal erwähnt wurde, bekam ich eine Gänsehaut, die sich lange Zeit gehalten hat. Bei jeder Szene mit dem Inquisitor verkrampfte sich alles in mir und ich wurde immer wütender, je weiter die Geschichte voranschritt. Blazon thematisiert ganz stark die Misogynie des Mittelalters; mehrmals spricht sie indirekt oder auch ganz direkt die Frage an, warum nur Frauen verfolgt werden.

„So ist die Frau als solche schon mangelhaft, nur ein unvollkommenes Tier, das jedoch hervorragend lügen und täuschen kann.“ (Heinrich Kramer, Seite 355)

Der historische Kontext wurde ausführlich recherchiert, was sich auch in der Geschichte wiederspiegelt. Die Protagonisten sind fiktive Figuren, aber die namhaften Leute, auf die sie treffen, hat es so tatsächlich gegeben. Zu Anfang jedes Kapitels hat die Autorin ein passendes Zitat ausgesucht; ein Zauberspruch aus der damaligen Zeit, etwas über Alltagsmagie, Auszüge aus dem Hexenhammer oder aus der Korrespondenz der Protagonisten. So kriegt man ein gutes Gespür für die damaligen Verhältnisse und kann sich das Ravensburg des 15. Jahrhunderts gut vorstellen. 

Fazit

Nina Blazons „Feuerrot“ ist ein historischer Roman für Jung und Alt. Da sich die Autorin an jüngere Leser richtet, ist es leichtere Kost als der traditionelle historische Roman, bietet ansonsten aber altersübergreifend gute Unterhaltung. Die Geschichte ist schön und traurig zugleich – wie könnte es bei zwei Liebesgeschichten vor dem Hintergrund der Inquisition auch anders sein?

Alles in allem ist „Feuerrot“ ein unterhaltsamer Roman; informativ und gut recherchiert. Mit sympathischen Protagonisten und einer dichten Atmosphäre, die uns beim Lesen vorgaukelt, tatsächlich im Ravensburg des 15. Jahrhunderts zu sein. Ich kann es nur empfehlen – gute 4/5 Bücher!

Die Autorin

Nina Blazon studierte Germanistik und Slavistik. Seit 2003 schreibt sie Kinder- und Jugendbücher in den Genres Fantasy, Historischer Roman und Krimi. Alle Infos zu den Kinder- und Jugendbüchern finden sich auf der Seite www.ninablazon.de
Im Juni 2015 erschien ihr erster Roman für erwachsene Leser: „Liebten wir“. Fotos der Recherchereisen nach Finnland und alle weiteren Infos zum neuen Buch finden sich auf der Homepage www.ninablazon.com
1552764_10201208857372563_1675592057_png-5

[Rezension] Eden Academy – Du kannst dich nicht verstecken von Lauren Miller

© Ravensburger Verlag
Autorin: Lauren Miller
Übersetzerin: Sylke Hachmeister
Originaltitel: Free to Fall
Dt. Erstausgabe: 01/2015
Verlag: Ravensburger
Altersempfehlung: 14-17 Jahre
Format: Hardcover
Seitenzahl: 512
ISBN-10: 347340120X
ISBN-13: 978-3473401208
Preis: 16,99 €
Als Rory an der berühmten Eden Academy angenommen wird, geht für sie ein Traum in Erfüllung! Doch kaum hat sie ihr Zimmer in dem Elite-Internat bezogen, kommen ihr Zweifel an der schönen Fassade. Wer schickt ihr mysteriöse Nachrichten und woher weiß der Absender so viel über sie? Ist an den Gerüchten über einen Geheimbund an der Schule etwas dran? Und was hat das mit der App zu tun, die alle benutzen? Als Rory den geheimnisvollen North kennenlernt, fühlt sie sich sofort zu ihm hingezogen. Doch er scheint ihr etwas zu verschweigen …


Meine Meinung

Eden Academy – Du kannst dich nicht verstecken“ von Lauren Miller war für mich eine ziemlich große Überraschung.
Bücher, in deren Titel das Wort „Academy“ vorkommt, üben auf viele einen geradezu magischen Reiz aus und auch bei mir ist das nicht anders. Tatsächlich war das mit der Hauptgrund, warum ich dieses Buch überhaupt lesen wollte. So kam es, dass ich nahezu keine Erwartungen an diesen Roman hatte und somit auch immer wieder überrascht werden konnte.
Der Einstieg fiel mir zwar leicht, aber so wirklich schnell kam ich nicht voran. Woran das liegt, weiß ich gar nicht so genau, denn die Geschichte konnte mich prinzipiell durchweg unterhalten. Auch der Schreibstil liest sich sehr angenehm und wenn man sich einmal die Zeit für die Lektüre nimmt, kommt man dann doch wieder zügig voran. Wahrscheinlich habe ich mich in den Tagen einfach zu leicht ablenken lassen. Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive erzählt.
Rory ist eine sehr sympathische Protagonistin, die mich gerade durch die Entwicklung, die sie durchläuft, überzeugen konnte. Zu Anfang war mir dieses intelligente, ehrgeizige und so konforme Mädchen so fern, dass ich ihr gegenüber ziemlich skeptisch war. Ich habe einfach einen Hang für Rebellen und finde es in unserer Welt schon nervig, dass heutzuztage alle Leute nur noch mit ihren Smartphones zugange sind – da war mir eine Hauptfigur, die ihr Handy bei jeder Entscheidung befragt, natürlich nicht unbedingt geheuer. Zum Glück hat sie ihr eigenständiges Denken trotzdem beibehalten und macht, wie gesagt, im Laufe der Geschichte eine tolle Entwicklung durch.
Auch die anderen Charaktere sind der Autorin gut gelungen, aber ihre Heldin sticht deutlich aus der Masse hervor. Die Nebenfiguren zeigen sich zwar von vielen verschiedenen Seiten und wirken meist nur zu Anfang stereotypisch, hätten aber ruhig etwas plastischer sein können.
Die Geschichte selbst ist einfach toll, aber ich habe keine Ahnung, in welches Genre ich dieses Buch einordnen würde – abgesehen vom Jugendbuch natürlich. Lauren Miller hat eine nicht allzu ferne Zukunftsversion geschaffen, die sehr glaubhaft rüberkommt. Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir alle schon unsere Erfahrungen mit Smartphones, Tablets etc. gemacht und uns eine Meinung darüber gebildet haben, sodass man sich schnell angesprochen fühlt. In ihrer Geschichte bringt die Autorin definitiv eine Gesellschaftskritik unter, aber eine Dystopie ist es für mich nicht. Es ist ein Buch voller Rätsel, das mich ein bisschen an die Romane von Dan Brown erinnert.
Überraschend kam für mich die immer wiederkehrende Thematik der Schöpfung und des Sündenfalls. Damit hätte ich wirklich gar nicht gerechnet, wobei die Eden Academy ja schon darauf hinweist – wie gesagt, habe ich nur auf das Wort „Academy“ geachtet. Die Art und Weise, wie dieses fundamentale Thema mit Millers technifizierter Zukunft verwoben wird, lässt diese Verbindung absolut offensichtlich und unausweilich erscheinen. Ich selbst hätte das vermutlich nie miteinander verknüpft. 
Der Großteil der Handlung verläuft eher ruhig, was auch ein Grund sein könnte, warum es mir leichtfiel, das Buch zur Seite zu legen – langweilig wird es aber nie! Dafür gibt es einfach zu viele Rätsel und Ungereimtheiten, die es zu lösen gilt. Etwas, für das ich mich immer wieder begeistern kann. Zum Schluss wird es dann auch nochmal richtig spannend, aber auch sehr anregend und berührend. Ich werde vor allem Smartphones fortan mit anderen Augen sehen, aber es gibt noch so viel mehr, über das man am Ende der Geschichte nachdenken kann. Der Titel scheint zwar auf eine Buchreihe zu deuten, aber es ist wohl definitiv ein Einzelband – das sehr abgeschlossene Ende verrät das allerdings auch.
Der Klappentext kündigt schon an, dass es auch eine Liebesgeschichte gibt. Diese ist sehr dezent gehalten und fügt sich ganz von selbst in die Handlung ein. Große Gefühle kamen bei mir jetzt nicht an, aber ich mochte das Zusammenspiel von Rory und North. Sie sind wirklich ein gutes Team!

Fazit

Lauren Millers „Eden Academy – Du kannst dich nicht verstecken“ hat mir ausgesprochen gut gefallen und konnte mich immer wieder überraschen. Die Geschichte erinnert ein wenig an die Bücher rund um Robert Langdon von Dan Brown, ist aber natürlich an eine andere Zielgruppe gerichtet. Millers Zukunftsvision ist erschreckend realistisch und sorgt dafür, dass man sein Smartphone mit ganz anderen Augen sieht. Die größte Überraschung waren für mich die Themen Sündenfall und Schöpfung, die eine ziemlich große Rolle spielen. Letztendlich hat mich aber genau diese Mischung aus Rätseln und dem Kontrast von Zukunft und Ursprung überzeugen können. 4,5/5 Bücher!

Prefer It in English?

Originalcover

© Harper Teen

Mein Dank geht an…

…den Ravensburger Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!