Schlagwort-Archiv: Fantasy

Banner-02-Glass Sword

Die Farben des Blutes 02 – Gläsernes Schwert von Victoria Aveyard

Gläsernes SchwertDie Autorin: Victoria Aveyard
Die Übersetzerin: Birgit Schmitz
Originaltitel: Glass Sword (Red Queen #2)
Dt. Reihentitel: Die Farben des Blutes
Dt. Titel: Gläsernes Schwert
Band: 2/4
Dt. Erstausgabe: 01.07.2016
Verlag: CARLSEN
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Genre: Dystopie | Fantasy | Jugendbuch
Hardcover | 21,99 €
eBook | 14,99 €

In letzter Sekunde wurden Mare und Prinz Cal von der Scharlachroten Garde aus der Todesarena gerettet. Die Rebellen hoffen, mit Hilfe der beiden den Kampf gegen die Silber-Herrschaft zu gewinnen. Doch Mare hat eigene Pläne. Gemeinsam mit Cal will sie diejenigen aufspüren, die sind wie sie: Rote mit besonderen Silber-Fähigkeiten. Denn auch der neue König der Silbernen, ihr einstiger Verlobter, hat es auf diese Menschen abgesehen. Aber schnell wird klar, dass er eigentlich nur eins will – und zwar um jeden Preis: Mare.

Weiterlesen

Banner-01-Tödliche Berührung

The Sin Eater’s Daughter 01 – Goddess of Poison – Tödliche Berührung von Melinda Salisbury

Goddess of Poison - Tödliche BerührungDie Autorin: Melinda Salisbury
Der Übersetzer: A. M. Grünewald
Originaltitel: The Sin Eater’s Daughter
Dt. Titel: Goddess of Poison – Tödliche Berührung
Band: 1/3
Dt. Erstausgabe: 19.09.2016
Verlag: Bloomoon
Altersempfehlung: 14 – 17 Jahre
Genre: Fantasy | Jugendbuch
Hardcover | 17,99 €
eBook | 15,99 €

Die siebzehnjährige Twylla ist kein Mädchen wie jedes andere: Sie ist die Verkörperung der Großen Göttin und wird als solche im ganzen Land verehrt – außerdem ist es ihr bestimmt, einmal den Kronprinzen zu heiraten. Doch ihr göttliches Schicksal bringt auch eine schreckliche Verpflichtung mit sich: Jeden Monat muss sie tödliches Gift trinken, gegen das nur sie, als göttliche Inkarnation, immun ist. Doch jeder, der Twylla berührt, wird von dem Gift infiziert und stirbt.Nach und nach deckt Twylla mit Hilfe ihres charmanten Beschützers eine mörderische Intrige auf, die die Grundfesten des gesamten Landes Lormere ins Wanken bringt …

Weiterlesen

banner-01-rebellin-des-sandes

AMANI 01 – Rebellin des Sandes von Alwyn Hamilton

Rebellin des SandesDie Autorin: Alwyn Hamilton
Die Übersetzerin: Ursula Höfker
Originaltitel: Rebel of the Sands (Rebel of the Sands #1)
Dt. Reihentitel: AMANI
Dt. Titel: Rebellin des Sandes
Band: 1/3
Dt. Erstausgabe: 22.08.2016
Verlag: cbt
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Genre: Fantasy | Jugendbuch
Hardcover | 16,99 €
eBook | 13,99 €

Die 16-jährige Scharfschützin Amani will nichts mehr, als Dustwalk, einem Kaff mitten in der Wüste, den Rücken zu kehren. Bei einem Schießwettbewerb, der Amani die Freiheit bringen soll, kreuzt Jin ihren Weg: ein faszinierender Fremder, der von den Schergen des Sultans verfolgt wird. Jin soll zu den Rebellen gehören, die den abtrünnigen Prinzen Ahmed unterstützen. Amani und Jin werden Reisegefährten wider Willen und kämpfen bald ums Überleben – gegen magische Djinn, gegen die Soldaten des Sultans und eine mysteriöse, tödliche Waffe. Unversehens steckt Amani mitten in einer Rebellion, die das Schicksal ihres Landes entscheiden könnte und ihre Gefühle für Jin offenbart …

Weiterlesen

banner-02-verflucht

Die Königin der Schatten 02 – Verflucht von Erika Johansen

VerfluchtDie Autorin: Erika Johansen
Die Übersetzerin: Sabine Thiele
Originaltitel: The Invasion of the Tearling (The Queen of the Tearling #2)
Dt. Reihentitel: Die Königin der Schatten
Dt. Titel: Verflucht
Band: 2/3
Dt. Erstausgabe: 16.05.2016
Verlag: Heyne
Genre: Dystopie | Fantasy
Paperback | 14,99 €
eBook | 11,99 €

Seit Kelsea Glynn ihr rechtmäßiges Erbe angetreten hat, ist in Tearling ein Zeitalter der Menschlichkeit und der Gerechtigkeit angebrochen. Doch mit der Roten Königin des Nachbarreiches Mortmesne hat sich Kelsea eine ebenso mächtige wie gefährliche Feindin gemacht: Unau altsam marschiert die gewaltige Mort-Armee auf die Grenzen Tearlings zu. Noch während Kelsea versucht, einen Krieg zu verhindern, den sie nicht gewinnen kann, kommt sie einem Geheimnis aus der Vergangenheit auf die Spur – einem Geheimnis, das das Schicksal Tearlings für immer verändern wird . . .

Weiterlesen

Banner-01-Hokuspokus, liebe mich

Love Potion 01 – Hokuspokus, liebe mich von Amy Alward

Hokuspokus, liebe michDie Autorin: Amy Alward
Die Übersetzerinnen: Heide Horn | Christa Prummer-Lehmair
Originaltitel: The Potion Diaries (Potion #1)
Dt. Reihentitel: Love Potion
Dt. Titel: Hokuspokus, liebe mich
Band: 1/3
Dt. Erstausgabe: 11.07.2016
Verlag: cbj
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
Genre: Fantasy | Jugendbuch
Taschenbuch | 9,99 €
eBook | 8,99 €

Als die Prinzessin von Nova aus Versehen selbst einen Liebestrank zu sich nimmt, der für ihren Liebsten bestimmt war, verknallt sie sich prompt in ihr eigenes Spiegelbild. Ups! Flugs wird im ganzen Land eine Jagd nach dem Gegengift ausgerufen. Und so beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, dem es auch selbst nicht an aufregenden Zutaten fehlt. Samantha Kemi ist eine der Teilnehmerinnen. Ihre Familie gehörte einst zu den berühmtesten Alchemisten des Königreiches und der Gewinn des Wettkampfs könnte ihnen neuen Ruhm bringen. Dazu müsste Sam aber erst einmal all die Mitbewerber der Mega-Pharmaunternehmen aus dem Feld schlagen. Allen voran Zain Asher, ihren ehemaligen Klassenkameraden, der nun ihr erbittertster Konkurrent ist. Blöd nur, dass der Bursche so verflixt gut aussieht und auch noch richtig charmant sein kann …

Weiterlesen

Banner-01-Red Queen

Die Farben des Blutes 01 – Die rote Königin von Victoria Aveyard

Die rote KöniginDie Autorin: Victoria Aveyard
Die Übersetzerin: Birgit Schmitz
Originaltitel: Red Queen (Red Queen #1)
Dt. Reihentitel: Die Farben des Blutes
Dt. Titel: Die rote Königin
Band: 1/4
Dt. Erstausgabe: 28.05.2015
Verlag: CARLSEN
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Genre: Dystopie | Jugendbuch | Fantasy
Hardcover | 19,99 €
Taschenbuch | 14,99 €
eBook | 14,99 €

Rot oder Silber – Mares Welt wird von der Farbe des Blutes bestimmt. Sie selbst gehört zu den niederen Roten, deren Aufgabe es ist, der Silber-Elite zu dienen. Denn die – und nur die – besitzt übernatürliche Kräfte. Doch als Mare bei ihrer Arbeit in der Sommerresidenz des Königs in Gefahr gerät, geschieht das Unfassbare: Sie, eine Rote, rettet sich mit Hilfe besonderer Fähigkeiten! Um Aufruhr zu vermeiden, wird sie als verschollen geglaubte Silber-Adlige ausgegeben und mit dem jüngsten Prinzen verlobt. Dabei ist es dessen Bruder, der Thronfolger, der Mares Gefühle durcheinander bringt. Doch von jetzt an gelten die Regeln des Hofes, Mare darf sich keine Fehler erlauben. Trotzdem nutzt sie ihre Position, um die aufkeimende Rote Rebellion zu unterstützen. Sie riskiert dabei ihr Leben – und ihr Herz …

Weiterlesen

1552764_10201208857372563_1675592057_png-4

[Rezension] Der dunkle Kuss der Sterne von Nina Blazon

© cbt
Autorin: Nina Blazon
Dt. Erstausgabe: 02/2014
Verlag: cbt
Format: Hardcover
Seitenzahl: 528
ISBN-10: 3570161552
ISBN-13: 978-3570161555
Preis: 16,99 €
Die Leseprobe findet Ihr hier.
Canda, eine junge Frau der obersten Kaste Ghans, wacht nach einem schrecklichen Albtraum auf und erkennt sich selbst nicht mehr im Spiegel: Es ist ihr Gesicht, das ihr entgegenblickt, aber etwas ist verloren gegangen. Ihr fehlt der Glanz, mit dem sie alle bezaubert hat. Und Tian, dem sie versprochen war, ist spurlos verschwunden … Ihre eigene Familie verstößt sie und lässt sie wegsperren, doch Canda entkommt. Und trifft ausgerechnet auf die Mégana, die Herrscherin des Landes, die ihr einen erstaunlichen Handel vorschlägt: Sie stellt Canda einen Sklaven, den geheimnisvollen Amad, zur Seite, um Tian zu suchen. Doch der Preis, den Canda dafür zahlen muss, ist hoch, und ihre Suche führt auf ungeahnte Wege …

Inhalt

Canda lebt in einer Stadt, in der die oberste Kaste mit besonderen Gaben gesegnet ist. Sie selbst ist sogar mit vier Gaben gesegnet, aber in der Nacht vor ihrer Hochzeit wird ihr eine davon geraubt. Als wäre das noch nicht schlimm genug, ist auch noch ihr Verlobter spurlos verschwunden. Als Reaktion auf all das wird sie von ihrer Familie verstoßen und im Haus der Verlassenen eingesperrt. Ihr gelingt zwar die Flucht, aber wird kurz darauf von einem Sklaven ihrer Herrscherin aufgegriffen. Er arrangiert ein Treffen und Canda bekommt die Möglichkeit, sich auf die Suche nach ihrem Geliebten zu machen. Die einzige Bedingung: wenn er sie nicht gegen seinen Willen verlassen hat, muss sie ihn töten…

Eigene Meinung

Der dunkle Kuss der Sterne“ von Nina Blazon ist mein erstes Buch der Autorin, wird aber eindeutig nicht mein Letztes gewesen sein.

Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen. Leicht, flüssig und sehr bildhaft. Die Beschreibungen sind farbenfroh und detailliert, ohne den Leser dabei zu erdrücken. Erzählt wird die Geschichte aus der Ich-Perspektive von Canda.

Canda ist ein eher schwieriger Charakter. In dem Wissen erzogen, eines Tages die nächste Mégana, Herrscherin über Ghan, zu sein, ist sie nicht gerade mit Demut und Charme gesegnet. Doch so unsympathisch sie am Anfang auch erscheinen mag, kommt man nicht umhin, sie ob der ungerechten Behandlung, die ihr widerfährt, zu bemitleiden. Sobald man einmal akzeptiert hat, dass sie es nicht besser weiß, kann man außerdem die Entwicklung bewundern, die sie im Laufe ihres Abenteuers durchläuft.

Amad-ar ist ebenfalls kein großer Sympathieträger, aber auch ihm kann man das nicht wirklich verdenken. Ein Leben als Sklave kann ja nur zu Verbitterung führen. Dafür überrascht er Canda und auch den Leser immer wieder mit unerwarteten Talenten, seiner Intelligenz und einem wirklich trockenen Humor.

Die Geschichte steckt voller Überraschungen und ist überaus unterhaltsam. Ich wusste nicht so recht, worauf ich mich da einlasse und hatte zugegeben ein paar Schwierigkeiten, mich am Anfang fallen zu lassen, aber diese Startschwierigkeiten motivierten mich gleichzeitig. Ich würde ja sagen, dass es leichter wird, sobald man den Durchblick hat – leider hat man den nie! Jedes Mal, wenn man denkt, dass man weiß, worauf die Geschichte hinausläuft, wird man mit von einer überraschenden Wendung eiskalt erwischt. Aber mal ehrlich – wen würde das schon stören?

Neben all den Überraschungen und dem angenehm steten Spannungslevel, konnte mich vor allem die Individualität und Kreativität überzeugen, die hinter jeder ihrer Ideen steckt. Das alles ereignet sich vor einem einzigartigem Setting nach dem anderen. Man durchlebt alle Extreme und wird Zeuge wie Legenden Wirklichkeit werden. Einfach großartig!

Die Liebe spielt auf so viele Arten eine Rolle, dass ich Euch nur empfehlen kann, selbst herauszufinden, wie sich alles entwickelt.

Cover und Titel sind ansprechend und passend, ohne auch nur den geringsten Hinweis darauf zu geben, was den Leser tatsächlich erwartet. Gefällt mir gut!

Fazit

Nina Blazons „Der dunkle Kuss der Sterne“ ist ein außergewöhnlicher Fantasyroman, der mich überaus gut unterhalten hat. Wenn man sich erst einmal mit dem Weltenentwurf angefreundet hat, darf man sich auf ein großes Abenteuer gefasst machen. Die einzigartigen Charaktere werden nur noch von dem großartigen und abwechslungsreichen Setting überboten. 5/5 Bücher!

Die Autorin

© Random House/Isabelle Grubert
Nina Blazon, geboren 1969 in Koper bei Triest, aufgewachsen in Neu-Ulm, las schon als Jugendliche mit BegeisterungFantasy-Literatur. Selbst zu schreiben begann sie während ihres Germanistik-Studiums – Theaterstücke und Kurzgeschichten –, bevor sie den Fantasy-Jugendroman Im Bann des Fluchträgers schrieb, der 2003 mit dem Wolfgang-Hohlbein-Preis und 2004 mit dem Deutschen Phantastik-Preis ausgezeichnet wurde. Seither haben Nina Blazons Bücher zahlreiche Auszeichnungen erhalten. Die erfolgreiche Jugendbuchautorin lebt in Stuttgart.

Weitere Bücher bei cbj / cbt

  • Ascheherz
  • Der dunkle Kuss der Sterne
  • Faunblut
  • Laqua – Der Fluch der schwarzen Gondel
  • Zweilicht

Mein Dank geht an…

…den cbt Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!
1552764_10201208857372563_1675592057_png-5

[Rezension] Die Hexen von Lea Nicolai

© Heyne Verlag
Autorin: Lea Nicolai
Dt. Titel: Die Hexen
Dt. Untertitel: Schwarze oder weiße Magie – Entscheide Dich!
Dt. Erstausgabe: 07/2011
Verlag: Heyne
Format: Paperback
Seitenzahl: 704
ISBN-10: 3453533895
ISBN-13: 978-3453533899
Preis: 15,00 €
Die Leseprobe findet Ihr hier.
Ihr Leben ist aus den Fugen geraten, seit Ravenna in ihrer Wohnung überfallen wurde. Sie leidet unter Angstzuständen und rätselhaften Erinnerungslücken. Als sie nach einer Ohnmacht im Wald auf einem Pentagramm erwacht, glaubt sie zunächst, ihr Bewusstsein habe ihr erneut einen Streich gespielt. Tatsächlich hat sie ein mächtiger Hexenzirkel ins Mittelalter gerufen. Die Hexen benötigen dringend Ravennas Hilfe, denn es geht um nichts Geringeres, als den Teufel persönlich in Schach zu halten …

Inhalt

Ravennas Leben ist das reinste Chaos. Seitdem sie in ihrer eigenen Wohnung überfallen wurde, ist sie das reinste Nervenbündel. Doch am schlimmsten sind die Aussetzer, die teilweise einen Tagelangen Gedächtnisverlust beinhalten. Ihre Schwester pocht auf Magie, aber Ravenna kann an so einen Unsinn nicht glauben. Zumindest solange nicht, bis sie einen Zeitsprung ins Mittelalter zurücklegt. Dort wird sie von einem Hexenkonvent erwartet, der dringend ihre Hilfe benötigt…

Eigene Meinung

Die Hexen“ ist der etwas lange, aber vielversprechende Debutroman von Lea Nicolai.

Der Schreibstil ist für die Zielgruppe überraschend komplex und bildgewaltig, nichtsdestotrotz flüssig und leicht zu lesen. Die Geschichte wird von einem Pro- und einem Epilog eingerahmt und wird abwechselnd aus der Sicht von Ravenna und Yvonne im personalen Erzählstil wiedergegeben.

Die Protagonisten sind gut ausgearbeitet und sehr authentisch. Auch der Antagonist kann sich sehen lassen. Dafür sind die Nebenfiguren leider recht schwach, was ich aber verschmerzen kann, weil es wirklich viele davon gibt.

Ravenna ist eine gebrochene Kämpferin. Sie arbeitet als Steinmetzin und weiß sich deswegen unter Männern zu behaupten. Sie ist nicht auf den Mund gefallen und zieht ihr Ding durch, wenn sie sich einmal ein Ziel gesetzt hat. Doch seit dem Überfall in ihrer eigenen Wohnung ist sie verunsichert und befürchtet nicht ohne Grund, dass ihr Leben langsam aber sicher auseinanderbricht. Auch wenn ihre Schwester sie verrückt macht, ist sie die einzige Stütze, die ihr momentan zur Verfügung steht und dafür, dass sie da ist, ist Ravenna unendlich dankbar. Trotzdem kann sie nichts dafür, dass erst ein Sprung ins kalte Wasser – genauer gesagt, ein Sprung durch die Zeit – dabei behilflich ist, dass sie wieder zu sich selbst zurückfindet…

Yvonne hat im Gegensatz zu ihrer Schwester nie ihre Wurzeln verdrängt und somit auch nie den Glauben an die Magie. Dass eine morbide Faszination von dem Überfall, der an ein okkultes Ritual erinnert, für sie ausgeht, ist daher nicht wenig verwunderlich – und dennoch ein Fakt, den sie ihrer Schwester nie gestehen würde. Sie vermutet sowieso, dass Magie für das Chaos in Ravennas Leben verantwortlich ist und scheut auch nicht davor zurück, auf dieses Mittel zurückzugreifen, um zu helfen.

Die Geschichte ist ganz anders als erwartet und doch so magisch wie erhofft. Man findet zwar schnell den Weg in Ravennas Welt, muss aber eine Weile warten bis so richtig Fahrt aufkommt. Generell ist es schwierig, eine klare Meinung zu formulieren, weil es immer abwechselnd spannende und leider auch langatmige Szenen gibt. Es gab so viele Stellen, die ich mir wesentlich kurzweiliger gewünscht hätte, während andere ruhig mehr Tiefe verdient hätten.

Dafür halten die Schwestern den Lesern emotional ganz schön auf Trab. Jedenfalls erging es mir so – und zwar so stark, dass ich zwischendrin vor Wut nicht weiterlesen wollte. 

Umso enttäuschender ist es hingegen, dass bei der Liebesbeziehung kaum Gefühle aufkommen. Das Beziehung zwischen Ravenna und Lucian, das Verhältnis, das die beiden zueinander haben, ist wirklich sehr stark und konnte mich auch überzeugen, aber bei mir kamen leider keine Gefühle auf. Was sehr schade ist, denn das Potential dazu, war definitiv vorhanden, allerdings ging alles irgendwie zu schnell.

Fazit

Lea Nicolais „Die Hexen“ ist ein starkes Debut, das dennoch einige Schwächen hat. Der wirkliche ausdrucksstarke Schreibstil bringt leider einige Schwächen mit. Die Protagonisten und der Antagonist wissen zu überzeugen, während die Nebenfiguren oftmals doch ziemliche Stereotypen sind. Die Geschichte ist spannend und wirklich lesenswert, hätte aber etwas kürzer sein können. Alles in allem eine eher durchwachsene Leistung, die trotzdem eine Empfehlung wert ist. Ich bin schon sehr auf die Fortsetzung gespannt und vergebe gute 3/5 Bücher!

Die Autorin

Lea Nicolai (geb. 1972) ist leidenschaftliche Vielleserin, Kinogängerin, Autorin und nebenbei Sängerin. Das Thema Hexen fasziniert sie seit langem, weil es Magie, Mystik und Wirklichkeit verbindet. Lea Nicolai lebt mit ihren Büchern und den Menschen, die ihr wichtig sind, am Rand des Schwarzwalds.

www.lea-nicolai.de

Die Reihe

  1. Die Hexen
  2. Tore der Zeit
Elvancor-02-Das-Reich-der-Schatten

[Rezension] Elvancor 02 – Das Reich der Schatten von Aileen P. Roberts

© Goldmann

Autorin: Aileen P. Roberts
Dt. Reihentitel: Elvancor
Dt. Titel: Das Reich der Schatten
Dt. Erstausgabe: 08/2013
Verlag: Goldmann
Format: Klappbroschur
Seitenzahl: 608
ISBN-10: 3442479304
ISBN-13: 978-3442479306
Preis: 12,99 €

Die Leseprobe findet Ihr hier.

Auf der Suche nach ihrer großen Liebe Ragnar hat die 18-jährige Lena die
Welt der Menschen verlassen und Elvancor betreten – das Land jenseits
der Zeit. Dort warten neue Aufgaben auf sie. Denn geheimnisvolle
Schattenwesen bedrohen die Menschen in Elvancor ebenso wie dessen
Ureinwohner, die Tuavinn. Krieg droht auszubrechen, und Lena gerät
zwischen die Fronten. Verzweifelt hofft sie auf Ragnars Hilfe, doch
dieser ist eigenartig distanziert und scheint fasziniert von der Macht
der Schatten. Bald ist sich Lena nicht mehr sicher, auf wessen Seite er
steht – und ob sie jemals seine Liebe zurückgewinnen wird …
 

Inhalt

Endlich ist Lena in Elvancor angekommen, wo eine Überraschung nach der anderen auf sie wartet. Doch nicht alle davon sind gut! So muss sie feststellen, dass ihre große Liebe Ragnar mit einer anderen zusammen ist und diese auch noch seine Anam Cara, seine Seelenverwandte – sein soll. Da ist es wenig verwunderlich, dass es Lena schneller nach Hause zieht als sie gedacht hat, aber sie kann noch nicht weg, denn wie es der Zufall so will ist sie die perfekte Vermittlerin zwischen den Menschen und Thuavinn. Möglicherweise ist ihre Hilfe ausschlaggeben zur Vermeidung eines verheerenden Krieges…

Eigene Meinung

Elvancor – Das Reich der Schatten“ von Aileen P. Roberts hat mir viel besser gefallen als Band 1, aber hatte trotzdem noch die ein oder andere Länge.

Roberts Schreibstil ist flüssig und die atmosphärisch bildhaften Beschreibungungen überzeugen vor allem das außergewöhnliche Setting betreffend. Die Sprache ist stets authentisch an den jeweiligen Sprecher angepasst, wodurch Lenas Part allerdings auch sehr simpel rüberkommt. Erzählt wird das Geschehen hauptsächlich aus Lenas Perspektive im personalen Erzählstil, allerdings gibt es auch den ein oder anderen Perspektivwechsel.

Die Charaktere sind sympathisch und im Grunde gut gelungen, obwohl es doch einige Stereotypen gibt. Dafür macht Lenas Entwicklung einiges wett, wird doch schon bald aus dem unsympathischen Teenie eine verantwortungsbewusste Frau. Nur im Bezug auf Ragnar wirkt ihr Verhalten geradezu kindisch, wobei seine Persönlichkeit auch nicht gerade glänzt. Schon im ersten Band dominiert seine eher ruppige Art, aber hier schlagen seine Wutausbrüche oftmals völlig fehl. 

Auch wenn mich die Menschen in Elvancor die meiste Zeit aufgeregt haben, gibt es hier doch einige Persönlichkeiten, die mit iher Vielschichtigkeit und vor allem der Unvorhersehbarkeit punkten können.

Die Liebesgeschichte hat sowohl Lob als auch Kritik verdient. Es gefiel mir richtig gut, dass diese so komplett anders ablief als erwartet und letztlich bin ich auch mit dem Ende zufrieden, aber diese Viererkonstellation war zwischendrin einfach zu viel. Ich glaube, es hätte der Geschichte auch gut getan, wenn man die „plötzliche“ Wende weggelassen hätte und dem Ganzen mal ein anderes Happy End verpasst hätte.

Die Geschichte bot mir das, was ich mir schon im ersten Band gewünscht hatte: Elvancor! Die Idee und die Gestaltung konnten mich komplett überzeugen. Dieses Land hat so viele Wunder zu bieten; vor allem das Leben im Einklang mit der Natur ist ein Grundgedanke, der mich seit jeher faszniert. 

Vor dem Hintergrund dieses fantastischen Settings entfaltet Roberts eine magische, spannende und komplexe Geschichte. Viele Handlungsstränge verflechten sich zu einem actiongeladenen Finale, das den Leser nicht mehr loslässt. Leider tröstet das nicht ganz über die Längen hinweg, die in der ersten Hälfte immer wieder auftauchen. 600 Seiten waren für diese Geschichte einfach zu viel!

Fazit

Aileen P. Roberts „Elvancor – Das Reich der Schatten“ ist eine gute Fortsetzung, die mir viel besser gefallen hat als der erste Band – und gleichzeitig der schöne, runde Abschluss dieser Dilogie. Die Charaktere entwickeln sich – nicht immer zum Guten -, die Lovestory ist ganz anders als erwartet und vor allem: die Geschichte spielt endlich in Elvancor! Abgesehen von einigen Längen kriegt man Spannung und viele unvorhersehbare Wendungen vorgesetzt, sodass ich mich trotz kleinerer Kritikpunkte gut unterhalten fühlte. Alles in allem ist diese Dilogie kein unbedingtes Must-Read, aber für Fantasyfans durchaus einen zweiten Blick wert. 4/5 Bücher!

Die Autorin

© Isabelle Grubert
Aileen P. Roberts ist das Pseudonym der Autorin Claudia Lössl. Ihre
Begeisterung für das Schreiben entdeckte sie vor einigen Jahren durch
ihren Mann. Als dieser mit der Arbeit an einem Buch begann, beschloss
sie, sich ebenfalls als Schriftstellerin zu versuchen. Seither hat sie
bereits mehrere Romane im Eigenverlag veröffentlicht, 2009 erschien mit
„Thondras Kinder“ ihr erstes großes Werk bei Goldmann, danach folgten
„Weltennebel“ und „Feenturm“. Claudia Lössl lebt mit ihrem Mann in
Süddeutschland.

Mehr Informationen unter www.aileen-p-roberts.de

Die Reihe

Elvancor Dilogie
  1. Das Land jenseits der Zeit
  2. Das Reich der Schatten

Mein Dank geht an…

…den Goldmann Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

Herzblut-01-Gegen-alle-Regeln

[Rezension] Herzblut 01 – Gegen alle Regeln von Melissa Darnell

© Darkiss Verlag

Autorin: Melissa Darnell
Originaltitel: Crave (The Clann #1)
Dt. Reihentitel: Herzblut
Dt. Titel: Gegen alle Regeln
Dt. Erstausgabe: 03/2013
Verlag: Darkiss
Format: Klappbroschur
Seitenzahl: 396
ISBN-10: 3862785130
ISBN-13: 978-3862785131
Preis: 12,99 €

Die Leseprobe findet Ihr hier.

Wenn zwei Herzen in deiner Brust schlagen und du für deinen Freund zur größten Gefahr werden kannst was würdest du tun?

Als
Kinder waren sie wie Seelenverwandte. Doch auf der Jacksonville High
leben sie wie in zwei Welten. Denn Tristan gehört zur elitären
Clann-Clique. Und es vergeht kein Schultag, an dem Savannah den Hass der
anderen Clanns nicht zu spüren bekommt Dennoch fühlt sie sich immer
noch die besondere Verbindung zu Tristan.
Als plötzlich dunkle Kräfte
in Savannah erwachen, offenbart ihr Vater ihr ein erschütterndes
Blutsgeheimnis. Jetzt weiß sie, warum die Clanns sie ablehnen und warum
sie Tristan nicht lieben darf: Sie alle haben eine magische Gabe, aber
Savannah ist anders und kann für Tristan zur tödlichen Gefahr werden!
Und trotzdem siegt Savannahs Sehnsucht, als Tristan sich heimlich mit
ihr treffen will…

Inhalt

Früher waren die Clann-Kinder Savannahs beste Freunde – heute wird sie von ihnen nur noch gemobbt. Nach all den Jahren würde es sie ja fast schon kalt lassen, wäre da nicht Tristan, in den sie schon von Klein auf verliebt ist. Was sie nicht weiß, ist dass Tristan ebenso starke Gefühle für sie hat, ihm der Umgang mit ihr allerdings strengstens verboten wurde. Erst nach einer schweren Erkältung wird Savannah klar, was der Grund für all das ist: sie ist halb Hexe, halb Vampir und steht somit genau zwischen den verfeindeten Gruppen. Sie ist einzigartig und ihre langsam erwachenden Kräfte unvorhersehbar – und sollte eine Seite das Gefühl haben, dass sie sich für eine Gruppe entscheidet, kann das einen erneuten Krieg auslösen. Das schlimmste daran ist aber, dass ihre vampirische Seite Tristan das Leben kosten könnte…

Charaktere

Savannah ist eine gute Seele, die keiner Fliege was zuleide tun würde. Auch wenn es sie innerlich kaputt macht, dass der Junge, den sie liebt, und die Mädchen, die einst ihre Freundinnen waren, sie fertig machen, lässt sie sich davon nichts anmerken und versucht, die Situation so zu akzeptieren. Ihre Freundinnen sind ihr dabei eine große Stütze, allen voran Anne, die das genaue Gegenteil von Savannah ist und gerne auch mal ihre Schlachten für sie schlägt. Ihre Familie zwingt ihr strenge Regeln auf, die sie erst so richtig versteht, nachdem man ihr offenbart hat, dass sie kein Mensch ist. Gleichzeitig fällt es ihr nun auch umso schwerer, diese zu erfüllen. Weil ihre Eltern einen Fehler gemacht haben, wird sie von allen gemieden und soll ihre Gaben ungenutzt verkümmern lassen. Mal ganz abgesehen davon, dass sie für ihre große Liebe eine Gefahr darstellen soll. Unwillkürlich muss sie sich fragen, ob das wirklich fair ist und ob es nicht langsam Zeit wird, mal ein paar Regeln zu brechen…

Tristan ist auf den ersten Blick der Inbegriff des Highschool-Starlets. Er sieht gut aus, kommt aus DER Familie, spielt Football und ist der absolute Mädchenschwarm. Niemand würde daran zweifeln, dass er eines Tages in die Fußstapfen seines Vaters tritt…doch falsch gedacht! Tristan will im Grunde nichts mit der Hexerei des Clanns zu tun haben. Für ihn ist seine starke Macht nur eine Bürde, muss er sich doch ständig darauf konzentrieren, nichts in die Luft zu jagen und darf vor allem nicht die Football Karriere ausleben, die er anstrebt. Dass er den Kontakt zu Savannah abbrechen musste, hat er nie verstanden und seinen Wunsch, dem Clann auszutreten, im Grunde nur bestärkt. Doch erst nachdem er sich seiner Gabe angenommen zu Savannah wieder Kontakt aufgenommen hat, findet er den Mut, um seiner Familie die Stirn zu bieten…

Eigene Meinung

Herzblut – Gegen alle Regeln“ von Melissa Darnell ist ein schöner Reihenauftakt, der definitiv noch ausbaufähig ist.

Der Schreibstil ist typisch Jugendbuch – schnell und flüssig gelesen, bildhaft und die Fantasie anregend. Die Geschichte wird abwechselnd aus  der Sicht von Savannah und Tristan aus der Ich-Perspektive erzählt.

Die Charaktere sind wirklich sehr sympathisch und es fiel mir leicht, mich in die beiden Protagonisten hinein zu versetzen. Savannah ist so stark, obwohl sie mit einer schlechten Nachricht nach der anderen konfrontiert wird, dabei noch selbstlos und sich selbst nicht bewusst, wie hübsch sie ist. Zusammengefasst ist sie einfach perfekt – zu perfekt! Rein vom Unterhaltungswert ist sie eine gute Figur, aber kritisch betrachtet, hätten ihr ein paar kleine Macken schon gut getan. Wobei man sagen muss, dass ihre spätere Heimlichtuerei nicht gerade für sie spricht und das ja im Grunde ein Fehler in ihrer ansonsten perfekten Persönlichkeit ist. Dennoch hätte sie mal lieber weniger verständnisvoll und dafür offener sein sollen. Auch Tristan fällt unter die Kategorie „zu perfekt“, aber er war dabei wesentlich emotionaler und authentischer. Er ist zwar zu gut, um wahr zu sein, aber dabei noch irgendwie typisch Mann. Außerdem hat er Savannah jahrelang gekonnt ignoriert und auch leicht gemobbt, wodurch er sich meine Sympathie erst erkämpfen musste. Er ist zumindest auch nicht immer perfekt.

Die Liebesgeschichte ist klassisch Romeo und Julia im Fantasybereich, wobei es die Tendenz zu einem Highschool-Teeniedrama hat. Mir hat aber sehr gut gefallen, dass sich die Beziehung langsam entwickelt und auch, dass Savannah zwischenzeitlich sogar jemand anderen datet. Das Beste daran war aber, dass es so optimistisch altersgemäß war und Sex keine Rolle spielte.

Die Geschichte selbst macht Spaß und ist einfach und schnell gelesen. Zugegeben, sie dümpelt lange Zeit vor sich hin und es passiert nicht wirklich viel, aber irgendwie hat mich das durch diese süße, jugendliche Art gar nicht gestört. Zum Ende hin wird es auch etwas spannend, aber selbst da wird dem Leser nicht unbedingt der Atem geraubt. Mir persönlich hat die Geschichte aber einfach Spaß gemacht und ich lese auch gerne mal etwas Ruhigeres. Dennoch hoffe ich, dass man in den Folgebänden mehr über den Konflikt zwischen Hexen und Vampiren erfährt und dass der Fantasyteil im Allgemeinen mehr zur Geltung kommt.

Die Gestaltung gefällt mir oberflächlich sehr gut, aber wenn ich mir das Cover genauer ansehe, stört mich etwas. Ich kann nur nicht definieren, was genau. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich noch nicht ganz verstehe, was das Motiv mit dem Inhalt zu tun hat. Die einzig mögliche Interpretation wäre, dass Savannah ganz alleine dasteht. Der Titel passt dafür sehr gut, obwohl es das englische „Crave“ noch besser trifft.

Fazit

Melissa Darnells „Herzblut – Gegen alle Regeln“ ist ein unterhaltsamer, aber ausbaufähiger Reihenauftakt. Sympathische, aber stereotype Charaktere und eine unterhaltsame, aber nicht unbedingt spannende Geschichte erwarten den Leser und konnten mich letztlich doch ganz gut unterhalten. Das liegt vielleicht auch an dem flüssigen Schreibstil, der keine Länge aufkommen lässt. Am Besten gefällt mir aber, dass die Liebesgeschichte der Altersempfehlung entspricht und Sex kein großes Thema ist. Alles in allem vergebe ich gerne noc 4/5 Bücher!

Die Autorin

Melissa Darnell war von klein auf buchversessen. Sie hat über 70 Titel
verfasst, lektoriert oder gestaltet. Frühe Texte haben ihr so
unterschiedliche Preise eingebracht wie eine Harry-Potter-Gesamtausgabe
und ein Pony inklusive Futter. Mit ihrem Mann und zwei Kindern lebt
Darnell heute in South Dakota, schaut am liebsten „True Blood“ und
probiert gern neue Haarfarben aus.

Die Reihe

Herzblut Trilogie

  1. Gegen alle Regeln / Crave (The Clann #1)
  2. Stärker als der Tod / Covet (The Clann #2)
  3. Wenn die Nacht stirbt / Consume (The Clann #3) (erscheint im Juni 2014)

Weitere Cover