Schlagwort-Archiv: 1 Buch

Rezension

Dicionum 01 – Du darfst dich nicht verlieben von Vivien Summer

Du darfst dich nicht verliebenDie Autorin: Vivien Summer
Dt. Reihentitel: Dicionum
Dt. Titel: Du darfst dich nicht verlieben
Band: 1/3
Dt. Erstausgabe: 04.05.2017
Verlag: Impress
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Genre: Jugendbuch

»Die Macht sei der Gedanke, erfüllt von Magie. Die Macht sei die Acht, erfüllt von Ewigkeit.« Das sind die Worte, die Katie nicht mehr in ihr altes Leben zurücklassen und sie jeden Tag daran erinnern, dass sie anders ist. Zusammen mit elf anderen Jugendlichen soll sie die Menschheit von Armut, Hunger und Krieg befreien, allerdings hat sie Zweifel. Die Prophezeiung, die ganz allein ihr zugeordnet ist, stimmt nicht mit der Realität überein. Was soll sie tun? Wem kann sie vertrauen? Wirklich willkommen scheint sie im Dicio-Kreis nämlich nicht zu sein, erst recht nicht von Will Fairchild, der ihr sein Missfallen bei jeder Gelegenheit unter die Nase reibt. Doch für Katie ist klar, dass nur Will derjenige ist, der ihr helfen kann.

Weiterlesen

Rezension

[Lisa’s Rezension] Das Frostmädchen von Stefanie Lasthaus

Das FrostmädchenDie Autorin: Stefanie Lasthaus
Dt. Titel: Das Frostmädchen
Dt. Erstausgabe: 14.11.2016
Verlag: Heyne
Genre: Fantasy
Taschenbuch | 12,99€
eBook | 9,99€

Als ihr Freund Gideon bei einem Streit handgreiflich wird, flieht die zwanzigjährige Neve hinaus in die klirrend kalte Nacht des kanadischen Winters und verirrt sich. Glücklicherweise wird sie rechtzeitig von dem jungen Künstler Lauri gefunden, der sie in seiner abgelegenen Blockhütte gesund pflegt. Bei Lauri fühlt sich Neve vom ersten Augenblick an geborgen, und zwischen den beiden entspinnt sich eine zarte Liebesgeschichte. Doch in der Nacht im Wald ist etwas mit Neve geschehen – etwas, das die uralte Wintermagie in ihr entfesselt hat …

Weiterlesen

Rezension

Hubi oder aller Anfang ist unschuldig von Pupuze Berber

Hubi oder aller Anfang ist unschuldigDie Autorin: Pupuze Berber

Dt. Titel: Hubi oder aller Anfang ist unschuldig

Altersempfehlung: ab 8 Jahren

Genre: Kinderbuch

eBook | 4,48 €

Hubi ist die Geschichte eines elf jährigen Jungen aus Odessa, der sich aus Trauer um seine verschwundenen Eltern in einer Wolke auflöst. Hubi findet seine neue Form zwar sehr ungewöhnlich, doch sie lässt ihn nicht abbringen von dem Wunsch seine Eltern finden zu wollen. So macht er sich auf die lange Reise nach Kuala Lumpur um seine Mutter, die im Bauch eines Wals lebt, zu finden, und anschließend sich auf die Suche nach dem Vater zu machen, der nach misslungener Schatzsuche auf einer Insel gestrandet ist.

Drei Matrosen begleiten Hubi auf seiner langen und nicht ungefährlichen Reise: Der Bärtige, der Bemalte und der Zierliche haben jedoch ihre eigenen Gründe um nach Kuala Lumpur zu gehen. Istar, die greise Wirtin der Pension, wo Hubis Mutter als Mädchen für alles gearbeitet hatte, heftet sich auf die Fersen der Matrosen, um den großen Magier Herrn von Z. zu finden, der sie vor Jahren in diese alte Gestallt verzaubert hatte.

Der große Magier Herr von Z. indes hat vor, die Weltherrschaft an sich zu reißen, indem er die Welt aus seinen Träumen heraus manipuliert und die Menschen machen lässt, was er will. Das ist eine sehr zeitaufwändige und langwierige Sache… Aber, wenn er die Rolle mit den magischen Zeichen in die Hände bekommen könnte, die vor langer Zeit im chinesischen Meer versunken ist, wäre die Welt schon längst seine….

Hubi ist ein Buch der Transformation. Alle machen sich auf die Suche nach dem, was ihnen fehlt und verändern dabei sich selbst.

Weiterlesen

[Rezension] Verschwundene Seelen 01 – Die Vergessenen der Wirklichkeit von Annika Meyer

Die Autorin: Annika Meyer
Dt. Reihentitel: Verschwundene Seelen
Band: 1/2
Dt. Erstausgabe: 01.03.2016
Verlag: Fabulus
Altersempfehlung: 14 – 17 Jahre
Format: Hardcover
Seitenzahl: 340
Preis: 16,95 €

Alina und weitere sechs Jugendliche gehören zum engeren Kreis der Auserwählten. Sie sollen das Buch des Lebens, das »Zauberbuch«, vor der Vernichtung durch die Schattenmenschen retten. Dazu sind die Aus- erwählten mit übernatürlichen Fähigkeiten ausgestattet. Im Kampf um das Gute haben sie es jedoch mit einem übermächtigen und verschlagenen Feind zu tun, der mit aller Brutalität vorgeht. Werden die sieben diese Schlacht letztendlich für sich entscheiden und die Schattenmenschen zurückdrängen können? Der Preis ist hoch, den die Auserwählten für ihre Berufung zu zahlen haben: Solange sie sich in ihrer Parallelwelt bewegen, verlieren Freunde, Verwandte und Kameraden in der »normalen« Welt jegliche Erinnerung an sie. Die Auserwählten sind dann die »verschwundenen Seelen«.

Meine Meinung

Verschwundene Seelen – Die Vergessenen der Wirklichkeit“ von Annika Meyer ist ein sehr durchwachsenes Jugendbuch, das vermutlich irgendwo zwischen Dark- und Urban Fantasy einzuordnen ist.

Der Einstieg in die Geschichte ist wie ein Sprung ins kalte Wasser. Die übernatürlichen Geschehnisse treten direkt in Kraft und so geht es auch gleich spannend los. Etwas, was ich normalerweise sehr zu schätzen weiß, sich in diesem Kontext aber doch eher oberflächlich angefühlt hat. Ich kann nicht genau sagen, woran es lag, aber ich hatte von Anfang an das Gefühl, dass mich hier nichts Halbes und nichts Ganzes erwarten würde. Und so war es leider auch.

Annika Meyer hat einen angenehmen Schreibstil, der es mir leicht gemacht hat, zügig voranzukommen. Die Beschreibungen sind ansprechend plastisch, aber in ihrem Wortschatz doch noch etwas eingeschränkt. Da hat man der jungen Autorin ihr Alter doch angemerkt.

Davon abgesehen war für mich einfach das Gesamtbild in sich nicht stimmig. In vielerlei Hinsicht ist „Verschwundene Seelen – Die Vergessenen der Wirklichkeit“ ein typisches Jugendbuch – nur viel, viel brutaler. Doch keine Sorge, unter die Haut geht es deshalb keineswegs, stattdessen empfand ich all das Gemetzel eher als lächerlich. Das war ebenso an den Haaren herbeigezogen, wie die eigentliche Idee.

Es kommt wirklich selten vor, dass ich eine Idee bemängel – in der Regel hapert es ja doch eher an der Umsetzung -, doch hier passte einfach beides nicht. Ich habe bis zum Schluss nicht ganz verstanden, wofür genau diese armen Teenager ihr Leben wegwerfen müssen – noch weniger, dass sie es einfach so tun. Es gibt keinerlei Reflektion, die in Büchern nun mal das entscheidende Detail ist. Die Zwergenaufstände seitens Alina zähle ich nicht dazu, vor allem weil sie dann direkt als egoistisch oder als Dramaqueen bezeichnet wird. Ich würde mir auch zweimal überlegen, ob ich mein Leben für irgendwelche Leute wegwerfen würde, mit denen ich NICHTS zu tun habe und die einfach so entschieden habe, dass ich jetzt deren Schutzschild bin.

„Weniger ist manchmal mehr.“ Eine Weisheit, die Annika Meyer sich eindeutig mal zu Herzen nehmen sollte. Diese Aneinanderreihung an an den Haaren herbeigezogenen Ideen hat mich in den Wahnsinn getrieben. Dazu die Mischung aus ganz viel Pink und Mädchenkram und obenauf dann Blut, Gemetzel und grausame Folter.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass die junge Autorin mit ihren Werken wachsen wird und dass da noch so einiges an Ideen in ihr drin steckt, aber BITTE nur eine Idee pro Buch und etwas mehr Tiefgang.

Fazit

Annika Meyers „Verschwundene Seelen – Die Vergessenen der Wirklichkeit“ ist mein erster richtiger Flop in diesem Jahr – leider. Obwohl die junge Autorin einen angenehmen Schreibstil hat war dieses Jugendbuch nur selten ein Vergnügen. Eine wirre Anhäufung von unzusammenhängenden Ideen prasselte förmlich auf mich nieder und sorgte dafür, dass ich den Faden nicht verloren, sondern geradezu weggeschleudert habe. Unangebrachte Gewalt trifft auf pink-glitzernde Mädchen-Vorlieben. Leider keine Empfehlung – 1/5 Bücher!

Die Autorin

Jahrgang 1999, ist musisch und künstlerisch hochtalentiert und hat bereits an mehreren Wettbewerben erfolgreich teilgenommen. Ihre wahre Leidenschaft gilt aber der Literatur und dem Schreiben. Neben der Schule widmet sie jede freie Minute diesem Hobby. »Verschwundene Seelen« ist ihr Debütroman.
Rezension

Goddess Test 03 – Der Preis der Ewigkeit von Aimée Carter

Der Preis der EwigkeitDie Autorin: Aimée Carter
Die Übersetzerin: Freya Gehrke
Originaltitel: The Goddess Inheritance (Goddess Test #3)
Dt. Titel: Der Preis der Ewigkeit
Band: 3/3
Dt. Erstausgabe: 01.12.2014
Verlag: MIRA Taschenbuch
Genre: Jugendbuch | Urban Fantasy

Neun Monate dauerte Kates Gefangenschaft. Neun Monate, in denen sie eine eifersüchtige Göttin, einen rachsüchtigen Titanen und eine ungeplante Schwangerschaft überlebt hat. Jetzt will die Königin der Götter ihr Kind – und Kate kann nichts dagegen tun. Da bietet ihr Götterkönig Cronus einen Handel an: Wenn sie ihm Ergebenheit schwört, wird er die Menschheit verschonen und ihr das Kind lassen. Doch ihr geliebter Henry, ihre Mutter und der Rest des Rats müssen sterben. Sollte Kate sich hingegen weigern, will Cronus auf der Erde wüten, bis alles Leben ausgelöscht ist.
Das Schicksal aller, die sie liebt, liegt in ihren Händen. Kate muss einen Weg finden, das mächtigste Wesen des Universums zu besiegen, selbst wenn es sie alles kostet. Selbst wenn es sie die Ewigkeit kostet.

Weiterlesen