Shadow Twins – Zwischen Himmel und Hölle von Veronika Mauel

Shadow Twins - Zwischen Himmel und HölleDie Autorin: Veronika Mauel
Dt. Titel: Shadow Twins – Zwischen Himmel und Hölle
Dt. Erstausgabe: 04.08.2016
Verlag: Impress
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Genre: Jugendbuch | Urban Fantasy
eBook | 3,99 €

Aus einer Großstadt aufs Land ziehen zu müssen, käme für jeden Teenager einer Strafe gleich. Aber wenn man wie Mia ein 17-jähriges Berliner Punkmädchen ist, kann die Oberpfalz nur die Hölle auf Erden sein. Mit ihren pinken Haare fällt sie jedem an ihrer neuen Schule direkt auf – und den beiden Zwillingsbrüdern Nathan und Aleksander auch direkt ins Auge. Wie gefährlich es ist, das Interesse der beiden mit Abstand bestaussehenden Jungen der Schule zu wecken, versteht Mia jedoch erst, als es schon fast zu spät ist. Denn Nathan und Aleksander sind nicht nur der Traum aller Mädchen, sondern stammen auch nicht von dieser Erde. In ihre Fänge zu gelangen, könnte Mia mehr als nur ihr Herz kosten…

Meine Meinung

Shadow Twins – Zwischen Himmel und Hölle“ von Veronika Mauel ist wohl DER Flop der letzten Jahre – zumindest für mich.

Vorab: der Spaß hier kommt nicht ohne Spoiler aus. Ihr seid gewarnt!

Gott, was habe ich mich aufgeregt! Es dauerte nicht lange, um genau zu sein 2 oder 3 Kapitel, bis ich über eine Szene stolperte, die mich tatsächlich dazu gebracht hat, meinen Reader angeekelt von mir wegzuschmeißen. Keine Sorge, er landete weich, im Gegensatz zu mir, denn ich saß bestimmt erst einmal 5 Minuten lang kopfschüttelnd auf meinem Bett und war am Überlegen: weiterlesen oder abbrechen? Da ich so nicht weiterkam, habe ich die Stelle noch einmal gelesen. Und noch einmal. Habe ein Foto gemacht, es mit der Welt geteilt und meinen Frust hinausgeschrien. Es wurde diskutiert, selbst die Autorin meldete sich zu Wort – und das war gut so. Letztlich entschied ich mich, weiterzulesen, denn 4 Kapitel reichen mir nicht, um mir eine fundierte Meinung zu bilden und mit der Welt zu diskutieren. Ich will ja niemanden diffamieren.

Also verbrachte ich die nächsten Stunden damit, mich durch die ca. 265 Seiten zu kämpfen. Quälen wäre hier das falsche Verb, denn es war gewiss nicht alles schlecht. Mauels Schreibstil liest sich sehr angenehm, auch wenn sie noch ein wenig mehr Abwechslung in ihre Satzanfänge bringen könnte. Mia tut dies, Mia tut das. Synonyme sind das Zauberwort. Auch die Geschichte beinhaltet eine wirklich spannende Idee, die, meiner Meinung nach, nur falsch angegangen wurde.

So finde ich, dass man die Rolle Mia einfach komplett streichen könnte. Nicht nur deswegen, weil sie eine völlig unausgereifte und nervige Protagonistin ist, sondern weil sie unnötig ist. Denn ist man einmal am Ende angelangt, wo einem die schmucke Idee wie ein Leckerli vor die Nase gehalten wird, bevor sie in der Tonne landet, realisiert man, dass es doch eigentlich NUR um die Jungs, sprich die Shadow Twins geht. Sie sind der Kern der Story und aus den beiden hätte man eine SO GUTE Story rausholen können. Wieso, erkläre ich gleich.

Erst einmal muss ich nämlich darauf zu sprechen kommen, dass „Shadow Twins – Zwischen Himmel und Hölle“ komplett beim falschen Label und im falschen Genre gelandet ist. Dieses Buch ist brutal, aggressiv und es gibt Sex bzw. Vergewaltigungen und das gehört alles nicht zu Impress, wo man niedliche Jugendbücher zu lesen kriegt, die vielleicht mal über die Stränge schlagen, aber dann ganz schnell wieder an ihre Zielgruppe denken.

Außerdem – und das ist das aller-aller-allerschlimste daran – ist dieses Buch schlichtweg Frauen verachtend. Da hätten wir zum einen Mia, die allein durch ihr Wesen auf alles spuckt, wofür Frauen kämpfen, denn so taff sie auch mit ihrer Möchtegern-Punk-Phase tut, ist sie im Inneren doch ein kleines, weinerliches Mädchen, das am Ende sogar „einsieht“, dass ihre Eltern und die verkorkste Gesellschaft recht damit haben, Mädchen in Schubladen zu stecken und vorzuschreiben, wie sie auszusehen und aufzutreten haben. Zumindest ist das die Message, die entsteht, wenn das Punker-Girl am Ende die Kleidung anzieht, die ihre Mutter ausgesucht hat, sich die Haare wieder blond färbt und dann denkt, dass das so richtig ist.

Mal ganz abgesehen davon, dass die teuflischen Zwillinge  Mädchen verführen, vergewaltigen und damit in den Wahnsinn treiben. Und als wäre das nicht genug, landen ihre Seelen dann in der Hölle, weil sie wolllüstig waren. WTF? Tut mir Leid, aber NEIN. Sowas kann man doch nicht bringen. Das ist die dämliche Moral dieser Geschichte!! Mia kommt nur davon, weil der etwas nettere Zwilling sich in sie verschossen und sie jedes Mal gerettet hat, wenn sein böser böser Bruder sie hypnotisiert (oder was auch immer) hat, um ihr endlich ihre Seele zu stehlen. Und Engel (!) und Teufel sind sich am Ende einig, dass die Seelen der missbrauchten Mädchen leider nicht gerettet werden können, weil sie es ja quasi selbst Schuld sind. Ist klar. Also, was lernen wir daraus? Lasst Euch nicht von attraktiven Teufelssöhnen verführen, denn sonst landet Ihr in der Hölle – und habt es auch noch verdient!

Dagegen sind all die Plot-Holes, wie zB der Abschnitt, in dem Mia tagelang nicht wirklich isst, sich eine schwere Kopfverletzung zuzieht, aber nicht ins Krankenhaus geht, weiter fastet, sich noch mal verletzt und im Grunde längst tot sein müsste, doch gar nichts.

Da hat dann wohl das Lektorat geschlampt…aber MOMENT – wurde dieses Buch überhaupt lektoriert? Weder wurden die sprachlichen Patzer, noch die offensichtlichen Logikfehler, noch diese kranken Moralvorstellungen ausgebessert. Wie kann das sein? Was denkt man sich dabei, wenn man sowas für Jugendliche rausbringt?

So, also was könnte man, MEINER MEINUNG NACH, besser machen?

  1. Mia muss weg
  2. Die Zielgruppe müsste einige Jahre nach hinten verlagert werden
  3. Dann muss ein anderes Label her, meinetwegen Dark Diamonds oder CARLSEN an sich oder etwas ganz anderes, wo man die düstere Seite hätte ausleben dürfen
  4. Am Ende darf man definitiv nicht das Gefühl vermittelt bekommen, dass junge Mädchen es VERDIENT haben, in die Hölle zu kommen, weil sie Sex mit heißen Kerlen haben möchten!!!

Vielleicht denkt sich Veronika Mauel irgendwann, dass sie ihr Buch überarbeiten möchte (kommt öfter vor als man denkt) und hält zumindest Punkt 2 und 4 dabei ein, dann würde ich es sogar noch mal lesen. Um fair zu sein, habe ich mir sogar alle weiteren Impress-Titel der Autorin gekauft, obwohl sie nicht in meine Genres passen und ich nach diesem Fiasko ziemlich angefressen bin, aber ich möchte und werde ihr noch eine Chance geben, denn ich kann mir nur vorstellen, dass hier alle beteiligten Parteien ziemlich gepennt haben.

Fazit

Veronika Mauels „Shadow Twins – Zwischen Himmel und Hölle“ ist für mich nicht nur ein großer Flop, sondern ein Buch, das so, wie es aktuell ist, einfach nicht geht. Verlage und Autoren tragen eine Verantwortung ihren Lesern gegenüber und die wird hier mit Füßen getreten. Sicherlich gibt es Abschnitte, die auch ich unterhaltsam oder sogar spannend fand, aber das ist nicht der Punkt. Denn das, was vor allem am Ende präsentiert wird, ist so nicht vertretbar. Mit Sicherheit war das so nicht beabsichtigt und manche Leser überlesen das vielleicht sogar (auch wenn ich nicht weiß, wie), aber Fakt ist: es zählt, was geschrieben ist. Und das ist nicht okay.

Die Autorin

Veronika Mauel wuchs in einer Kleinstadt in der schönen Oberpfalz auf. Bereits als Jugendliche schrieb sie selbst erfundene Geschichten. Auch während und nach ihrer Ausbildung zur Erzieherin begeisterte sie mit ihren Erzählungen ihre Schützlinge im Kindergarten. Ihre Leidenschaft gilt Jugendbüchern mit einem Touch Romantik.

8 Gedanken zu „Shadow Twins – Zwischen Himmel und Hölle von Veronika Mauel

  1. Anja

    Hey =)

    Das Buch ist mir gerade bei dir hier zum ersten Mal aufgefallen, das liegt wohl daran, dass ich zwar gerne Carlsen Bücher lese, aber insbesondere bei Impress einfach den Überblick verloren habe.
    Die Idee für das Buch klingt absolut interessant und allein vom Klappentext her, würde ich es direkt mal auf einen Versuch ankommen lassen.
    Ich war total überrascht über deine sehr deutliche Kritik am Buch, aber ich finde es richtig gut! Du begründest deine Meinung und (meine Güte) du zeigst sogar mögliche Ansätze für Verbesserungen auf! Man kann wirklich nicht behaupten, dass du dich mit dem Buch nicht beschäftigt hättest =).
    Ich finde deine deutliche Meinung zum Buch nicht mal schlimm für das Buch selbst. Ich persönlich habe gerade noch größeres Interesse an diesem Titel, allein schon aus dem Grund, mir selbst ein Bild machen zu wollen.
    Also was will ich jetzt eigentlich sagen? Ich finde die Rezi echt gut =). Und ich wünschte wirklich, dass sich Blogger öfter mal so kritisch mit Büchern auseinander setzen.

    LG
    Anja

    Antworten
    1. Rica Artikelautor

      Hey Anja! Danke für Dein Feedback – das tut echt gut! 🙂
      Bei so ner Kritik dreht man ja jedes Wort 3 Mal um, aber ich musste das einfach rauslassen. Übrigens bin ich da wie Du…negative Rezensionen bringen mich meistens eher dazu, ein Buch zu lesen als die ganze Lobhudelei 😀 Bin aber mal sehr auf Deine Meinung gespannt!

      Antworten
  2. Vanessa

    Hallo Rica,

    ich war ganz schön überrascht von deiner Rezension, und zwar im positiven Sinne. Erst einmal Hut ab, dass du dem Buch noch einmal eine Chance gegeben hast. Und das sage ich aus einem bestimmten Grund. Denn ich hatte von Veronika damals Ben & Helena gelesen das erste Buch was erschienen ist und habe es auch gleich nach wenigen Kapiteln weg gelegt. Vielleicht nicht aus den deutlich extremeren Gründen wie du, aber mir hat es schon gereicht. Und zwar hat a) der Hauptcharaktere auf der Bank gesessen mit einer Bierpulle in der Hand, einfach so an einer Haltestelle. Nur um ein Image darzustellen obwohl er ja eigentlich nicht so ist. Und dann fand die Protagonistin es „sexy“, das der Typ raucht. Ich fand das schon so ecklig. Ein rauchender Mann kann zwar gerne alles sein, aber nicht sexy, zumindest nicht für mich als Nichtraucherin. Da war Schluss für mich.

    Das es bei diesem Buch nun so aussieht. Mal sehen ob ich es dann noch lesen. Obwohl es auf meinem Reader liegt. Oder lese ich es gerade deshalb? Mal sehen. Jedenfalls Gratulation für so viel Mut. Ich hoffe, das eine meiner Leserinnen im Mai auch so eine ehrlich Rezension schreibt. Denn da erscheint mein Debüt bei Impress. Auch ein Grund warum es mir schwer fällt Kolleginnen zu kritisieren. Daher breche ich dann vorher ab und sage das es nicht mein Geschmack war.

    Liebe Grüße
    Vanessa
    (Sheerisans Bücheruniversum)

    Antworten
    1. Rica Artikelautor

      Hey Vanessa! Die Szene fand ich beim Anlesen von „Ben & Helena“ auch schon wieder sehr komisch, wobei mich als Raucherin mehr das Bier als die Zigarette gestört hat. Ich freu mich immer, wenn in Büchern und Filmen auch noch Leute zu sehen sind, die rauchen. Weniger, weil ich es so toll finde, sondern weil ich diese Zensur so hasse. Vor allem im US-TV, wo zwar alle Teenies harte Drogen nehmen und saufen ohne Ende, aber ohhh, die bösen Zigaretten…meh.

      Toll, dass Du ein Buch geschrieben hast, das wusste ich ja noch gar nicht! Na gut, wie auch – die Mai-Vorschau gibt es ja noch nicht von Impress. In welche Richtung geht das denn? Wenn ich es lese, ist ein ehrliches Feedback garantiert 😀 aber hoffentlich ein ehrlich positives hihi

      Antworten
  3. Ela

    Hallo Rica,
    ich kannte den Titel bisher auch nicht und nach deiner Rezension werde ich dieses Buch wohl auch nicht lesen.
    Nicht weil ich denke es hätte vielleicht ein falsches Label, und auch nicht weil evtl. das Lektorat fehlt, sondern weil ich mich nicht mit der Handlung an sich und vor allem der Moralvorstellung anfreunden kann.
    Deine Wut ist hier sehr deutlich herauszulesen, dennoch finde ich, Du hast deine Meinung gut begründet.
    Ich wünsche Dir, dass zumindest die anderen Bücher der Autorin Freude bereiten können.
    Liebe Grüße
    Ela

    Antworten
  4. BeaSwissgirl

    Halli hallo

    Ohne das Buch zu kennen danke ich dir hier für deine ehrliche und gut begründete Rezension.
    Ich finde es toll dass du das Buch sogar zu Ende gelesen hast ich weiss nicht ob ich das geschafft hätte.
    Die Message geht einfach gar nicht! Und ab 14 Jahren da stehen mir die Haare zu Berge!

    Liebe Grüsse
    Bea

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *