[Rezension] Gilde der Jäger 04 – Engelskrieger von Nalini Singh

© Egmont Lyx
Autorin: Nalini Singh
Originaltitel: Archangel’s Blade. A Guild Hunter Novel
Dt. Reihentitel: Gilde der Jäger
Dt. Titel: Engelskrieger 
Erstausgabe: 05/2012
Verlag: Egmont Lyx
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 423
ISBN-10: 3802585968  
ISBN-13: 978-3-8025-8596-8
Preis: 9,99 €
Die Leseprobe findet Ihr hier.
Als ein abgetrennter Kopf mit einer Tätowierung auf der Wange gefunden wird, nimmt die Jägerin Honor die Ermittlungen auf. Dabei begegnet ihr der verführerische Vampir Dmitri, der die rechte Hand eines Erzengels ist. Dmitris gefährliche Sinnlichkeit weckt ungeahnte Gefühle in Honor. Doch dann wird sie von den Schrecken ihrer Vergangenheit eingeholt …

Inhalt

Nalini Singh erschafft in „Engelskrieger – Gilde der Jäger“ eine Welt, in der Engel als Herrscher über die Menschen auf Erden weilen und die Fähigkeit besitzen solche in Vampire zu verwandeln, um ihre eigenen Elitekrieger zu schaffen. Um die Kontrolle zu wahren und ein Gleichgewicht zu schaffen, gibt es die Gilde der Jäger, in der speziell trainierte Menschen, Vampire oder Engel, sowie zu Jäger geborene, als einer der Polizei ähnlichen Instituion fungieren, jedoch nur bei übernatürlichen Fällen.

Im nun mehr 4. Band der Reihe gilt es einen Serie von Morden aufzuklären. Da der Erzengel Raphael, dessen Hoheitsgebiet New York ist, nicht in der Stadt weilt, wird der beinahe 1000 Jahre alte Vampire Dmitri, Stellvertreter Raphaels, zu den Ermittlungen gerufen. Trotz seines Alters ist er nicht in der Lage, die Tattowierung zu entziffern, sodass die Gildenjägerin Honor hinzugezogen wird.

Für Honor ist es der erste Auftrag, nachdem sie von einer Horde Vampiren über 2 Monate lang missbraucht wurde und somit mehr als nur etwas Überwindung, mit einem Vampir zusammenzuarbeiten, vor allem mit dem Vampir, zu dem sie sich von Anfang an hingezogen gefühlt hat. Eine turbulente Gefühlsachterbahn nimmt ihren Lauf und in einem Wettlauf gegen die Zeit müssen die Jägerin und der Vampir nicht nur sich selbst, sondern noch andere Jägerinnen retten und nebenbei verhindern, dass ein Engel wieder aufersteht, der besser nie gelebt hätte..

Charaktere

Honor St. Nicholas war eines der talentiertesten Mitglieder der Gilde – und das obwohl sie nur eine ausgebildete und keine geborene Jägerin ist – bis sie entführt, vergewaltigt und als lebendige Blutbank benutzt wurde. Dementsprechend schwer fällt ihr die Zusammenarbeit mit Dmitri, paradoxerweise jedoch fühlt sie sich zu ihm hingezogen und hat das Gefühl, ihn schon ewig zu kennen. Er gibt ihr die nötige Kraft, um die Scherben ihrerselbst wieder zusammenzufügen und im Laufe der Geschichte entwickelt sie sich von einem angsterfüllten Wrack zu einer starken, selbstbewussten Persönlichkeit.
Dmitri ist ein 1000 Jahre alter Vampir, der ebenfalls schreckliches durchleiden musste. Bevor er zum Vampir wurde hat er durch einen wahnsinnigen Engel seine Familie verloren, was ihn selbstredend stark geprägt hat. So wandert er Zeit seines Daseins auf dem Grat zwischen Mann und Monster und erst Honor schafft es seine harte Schale zu zerbrechen und ihn langsam aber sicher wieder zur Menschlichkeit zu führen.

Eigene Meinung

Zu Anfang war ich auch bei diesem Buch sehr skeptisch, erschien es mir doch sehr fragwürdig Vampire und Engel zu kombinieren, aber ich muss sagen: es hat sich auch in diesem Fall gelohnt. Zugegeben es war wohl zu erwarten, immerhin ist Nalini Singh ja nicht umsonst so beliebt.
Die Geschichte baut kontinuierlich an Spannung auf und verliert auch trotz der unangenehmen Passagen nicht seinen Sinn für Humor. Die Charaktere sind sehr gut beschrieben, sie sind sehr vielseitig und man kann ihre Gefühle gut nachempfinden. Allerdings war es am Anfang wirklich schwer, sich an die Kombination von Engeln zu gewöhnen. Hinzu kommt, dass meiner Meinung nach die versprochenen erotischen Szenen viiel zu kurz kamen, dafür aber wenigstens lang waren.
Einen großen Minuspunkt gibt es allerdings schon: auch wenn die Idee hinter der Geschichte gut ist, so kann sie zu guter Letzt doch nicht vollends überzeugen. Alles ist sehr detailliert geschrieben, in Etappen erklimmt man den Gipfel der Spannung, um dann eher auf einem Plateu zu langen. Man hat das Gefühl Nalini Singh hätte es am Ende sehr eilig, die Geschichte zu beenden und so bleiben dann noch einige Fragen offen.
Abschließend kann ich nur sagen, dass „Engelskrieger“ durchaus lesenswert ist, aber man sollte sich nicht zu viel erwarten. Der Großteil des Romanes ist auch wirklich interessant, dafür kommt das Ende viel zu knapp und sehr enttäuschend.

Fazit
Die Autorin

Nalini Singh wurde auf den Fidschi-Inseln geboren und ist in Neuseeland aufgewachsen. Nach verschiedenen Tätigkeiten, unter anderem als Rechtsanwältin und Englischlehrerin, begann sie 2003 eine Karriere als Autorin von Liebesromanen. Mit ihren Romantic-Fantasy-Serien feiert sie international große Erfolge.

Die Reihe

Gilde der Jäger Reihe

  1. Engelstanz/ Angel’s Dance (Guild Hunter #0.4)
  2. Engelsfluch / Angel’s Judgement (Guild Hunter #0.5)
  3. Magische Verführung / Angel’s Pawn (Guild Hunter #0.6)
  4. Engelskuss / Angel’s Blood (Guild Hunter #1)
  5. Engelszorn / Archangel’s Kiss (Guild Hunter #2)
  6. ??? Weapons Training (Guild Hunter #2.5)
  7. Engelsblut / Archangel’s Consort (Guild Hunter #3)
  8. Engelsbann / Angel’s Wolf (Guild Hunter #3.5)
  9. Engelskrieger / Archangel’s Blade (Guild Hunter #4)
  10. Engelsdunkel / Archangel’s Storm (Guild Hunter #5)
  11. ??? Knives and Sheaths (Guild Hunter #5.5)
  12. Engelslied / Archangel’s Legion (Guild Hunter #6)
  13. ??? Zoe’s Workshop (Guild Hunter #6.5)
  14. Engelsseele / Archangel’s Shadows (Guild Hunter #7)
  15. ??? / ??? (Guild Hunter #8)

Originalcover

2 Gedanken zu „[Rezension] Gilde der Jäger 04 – Engelskrieger von Nalini Singh

  1. BUCHimPULSe

    Hallo liebe Rica,

    schade, dass Dir das Buch nicht ganz so gut gefallen hat.

    Ich muss gestehen, dass mir mittlerweile die Gilde-der-Jäger-Serie besser gefällt als die Gestaltwandler-Serie. Nalini Singh ist auf jeden Fall eine meiner Lieblingsautorinnen.

    Viele Grüße
    Bianca

    Antworten
  2. Rica

    Ach, das ist so schwierig. Ich bereue es ja nicht, dass ich es gelesen habe, ebenso fand ich es auf eine Art auch richtig gut, aber das Ende hat mich irgendwie total gestört 😀 Trotzdem möchte ich die anderen Bücher von Nalini Singh lesen 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *