[Rezension] Twin Souls 01 – Die Verbotene von Kat Zhang

© cbt
Autorin: Kat Zhang
Dt. Reihentitel: Twin Souls
Dt. Titel: Die Verbotene
Dt. Erstausgabe: 06/2013
Verlag: cbt
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 448
ISBN-10: 3570308588
ISBN-13: 978-3570308585
Preis: 8,99 €
Die Leseprobe findet Ihr hier.
Eva und Addie waren einmal wie alle anderen – zwei Seelen in einen Körper, über den sie abwechselnd die Kontrolle übernahmen. Doch als sie älter wurden, wuchsen mit ihnen die Befürchtungen – eben doch nicht normal zu sein. Denn im Kindesalter hätte eine Seele verblassen und schließlich ganz verschwinden müssen. Die Existenz von zwei Seelen in einem Körper wird als gefährlich angesehen und darf nicht sein. Als Addie schließlich doch die vollständige Kontrolle übernimmt, scheint alles gerettet. Niemand außer ihr aber weiß, dass Eva immer noch lebt – gefangen in dem Körper, den ihre Schwester kontrolliert. Als die beiden herausfinden, dass es für Eva doch noch eine Chance gäbe, wieder an die Oberfläche zu kommen, riskieren sie alles dafür …


Inhalt

Augenscheinlich ist Addie ein ganz normaler Teenager, doch hinter der Fassade steckt noch viel mehr. Ihr Schwester Eva ist nie verschwunden, aber das darf niemand erfahren, denn Hybride sind quasi zum Abschuss freigegeben, selbst wenn sie so wie Eva nur noch geistig existieren, sprich keine Kontrolle über den Körper haben. 

Die beiden Schwestern haben sich an die Geheimhaltung gewöhnt und Eva hat sich mit ihrem Schicksal abgefunden bis sie die Geschwister Hally und Devon treffen, die eine Möglichkeit kennen, wie auch Eva sich wieder bewegen kann…

Meine Meinung

Twin Souls – Die Verbotene von Kat Zhang lockt mit einem wunderschönem Covern und einer innovativen Idee. Da es gerade dann erscheint, wenn Seelen die Kinos stürmt, wundert es nicht, dass viele Leser die beiden Geschichten unweigerlich miteinandern vergleichen. War es klug, Zhangs schöne Idee diesem Vergleich auszusetzen, in der Hoffnung, damit viele Leser anzulocken, oder doch eher eine Schnapsidee?

Zhangs Schreibstil konnte mich nicht vollends überzeugen. Das Buch liest sich flüssig und an Beschreibungen mangelt es nicht unbedingt, aber ihr Bedüfnis, Dinge dreimal zu wiederholen, um ihre Wichtigkeit zu unterstreichen nervt nach einer Weile. An diesen Stellen hätte ich mir dann schon einen Klimax gewünscht oder wenigstens so ausdrucksstarke Begriffe, bei denen sich eine dreifache Wiederholung lohnt.

Erzählt wird die Geschichte aus der Ich-Perspektive von Eva. Da diese sich nun mal einen Körper mit ihrer Schwester Addie teilt und über diese dann natürlich in der dritten Person redet, kommt es zu verwirrenden Stellen, wenn die beiden die Kontrolle tauschen. Manchmal musste ich schon zweimal überlegen, von wem gerade die Rede ist.

Ein Problem, das gerade bei den anderen Hybriden allgegenwärtig ist. Eine Geschichte, bei der so offensichtlich die Seelen und verschiedenen Persönlichkeiten im Vordergrund stehen, schreit förmlich nach ausgereiften und plastischen Charakteren. Leider ist, meiner Meinung nach, die einzig glaubhafte Persönlichkeit Eva, wobei das bei Ich-Perspektive ja beinahe Pflicht ist. Der Rest war für mich einfach nicht greifbar und durch die doppelten Persönlichkeiten dann nur noch verwirrender. Wie soll ich mit ihnen mitfiebern, wenn ich nicht mal weiß, um wen ich gerade bange? 

Die Geschichte selbst gefiel mir sehr gut, auch wenn ich lange Zeit nicht wusste, wo das Ganze hinführt. Ruhige Töne stören mich ja bekanntlich gar nicht, aber dass die Persönlichkeiten so fad waren, hat rückblickend doch sehr viel kaputt gemacht. Ein weiteres Manko sind die vielen offenen Fragen. Natürlich kann nicht alles preisgegeben werden, es muss ja noch Stoff für die Fortsetzung bleiben, aber woher stammen die Hybride? Hat die Evolution irgendwann einen Sprung gemacht? Sind sie eine genetische Mutation? Wie definiert sich eine Gesellschaft, die buchstäblich immer zwei Meinungen vertritt? Wie sieht deren Liebesleben aus? Was hat es mit den immer wieder erwähnten Kriegen auf sich? Fragen über Fragen, auf die ich mir dringend Antworten wünsche.

Natürlich muss man auch bei dieser Trilogie die obligatorische Liebesgeschichte nicht missen. Diese gefiel mir ausgesprochen gut, war sie doch unbeschreiblich unaufdringlich. An keiner Stelle stand sie im Mittelpunkt, stattdessen lieferte sie den richtigen Stoff für interessante Konflikte.

Im letzten Drittel wird das Geschehen von unvorsehbaren Wendungen und einem spannenden Finale definiert, das viel Potential birgt.

Fazit

Kat Zhangs „Twin Souls – Die Verbotene“ ist eine innovative Geschichte, die voll unausgeschöpften Potential steckt. Die Geschichte sollte von ihren Charakteren leben, leider sind diese hier alle etwas blass. Für meinen Geschmack bleibe ich auch mit viel zu vielen offenen Fragen zurück, trotzdem oder gerade deswegen sehe ich gespannt der Fortsetzung entgegen. Das spannende Ende tut sein Übriges, um dem Leser den zweiten Band schmackhaft zu machen. Wer sich also für die Thematik interessiert, kriegt hier durchaus was geboten und alles in allem fühlte ich mich doch gut unterhalten. 4/5 Bücher! 

Die Autorin

© Mandy Whitley Photography

Neben ihrem Englischstudium an der Vanderbilt Universität tritt Kat Zhang in ihrer Freizeit bei Poetry Slams auf, überfällt regelmäßig Buchläden und reist für ihr Leben gern. In ihrer Kindheit verschlang sie ein Buch nach dem anderen und träumte schon früh davon, einmal Geschichten zu schreiben, in die dann andere abtauchen können.

Die Reihe

Twin Souls Trilogie

  1. Die Verbotene / What’s Left of Me (The Hybrid Chronicles #1)
  2. Die Rebellin / Once We Were (The Hybrid Chronicles #2)
  3. Die Fremde / Echoes of Us (The Hybrid Chronicles #3) (erscheint im April 2015)

Prefer it in English?

Originalcover

Mein Dank geht an…

…den cbt Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

3 Gedanken zu „[Rezension] Twin Souls 01 – Die Verbotene von Kat Zhang

  1. Mandy

    Huhu.
    Das Buch habe ich mir gerade ertauscht. Ich bin gespannt, wie es mir gefällt. Es klingt auf jeden Fall toll und deine Rezi macht mich neugierig. 😉
    LG Mandy

    Antworten
  2. Pingback: [Leseliste] Juli 2013 - Die fantastische Bücherwelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *