1552764_10201208857372563_1675592057_png-19

[Rezension] Take a Chance – Begehrt von Abbi Glines

© Piper Verlag
Autorin: Abbi Glines
Dt. Erstausgabe: 06/2014
Verlag: Piper
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 320
ISBN-10: 3492305660
ISBN-13: 978-3492305662
Preis: 8,99 €
Die Leseprobe findet Ihr hier.
Wirst du dein Herz vergeben, auch wenn es brechen kann? Harlow wird von ihrem Vater nach Rosemary Beach geschickt, um bei ihrer Halbschwester Nan zu wohnen. Doch da gibt es gleich zwei Probleme: Zum einen kann Nan sie auf den Tod nicht ausstehen, weshalb Harlow versucht, ihr möglichst aus dem Weg zu gehen. Zum anderen kommt eines Morgens Grant Carter aus Nans Zimmer – in nichts als seinen Boxershorts. Harlow weiß, dass sie mit diesem verboten attraktiven Playboy nichts zu tun haben will, der sich von ihrer fiesen Halbschwester um den Finger wickeln lässt … allerdings sollte sie dann auch aufhören, ihn so anzustarren.

Eigene Meinung

Take a Chance – Begehrt“ von Abbi Glines ist leider eine herbe Enttäuschung nach der guten Leistung in Simple Perfection.

Der Einstieg war auch hier nicht das Problem, aber ich hatte mir eindeutig zu viel erwartet. Dabei hatte ich mir bei dieser Reihe eigentlich angewöhnt, ohne Erwartungen an die jeweiligen Bücher heranzugehen, aber die Geschichte um Harlow und Grant klang einfach viel zu gut. Die Geschichte wird wie immer abwechselnd aus der Ich-Perspektive der beiden Protagonisten erzählt. Dieses Mal gibt es aber noch Rückblenden, die zeigen, wie die beiden sich überhaupt näher gekommen sind. 

Das war für mich eine angenehme Abwechslung, aber ich hätte mir wirklich gewünscht, dass sie diese auch dafür genutzt hätte, um zu zeigen, warum Grant und Nan vorher etwas miteinander hatten. So hätte vielleicht auch Nan mal eine Persönlichkeit bekommen.

Mit Grant und Harlow ging es mir ganz ähnlich wie mit Della und Woods. Als Nebenfiguren hatte ich die beiden längst in mein Herz geschlossen, aber als Protagonisten konnten sie nicht wirklich überzeugen. 

Dabei hätte das bei Harlow wirklich nicht sein müssen. Bis zum Ende hin konnte sie mich überzeugen, auch wenn sie mehr Verständnis dafür hätte aufbringen müssen, dass Grant noch nicht über Jace‚ Tod hinweg ist. Leider hat sie sich dann am Ende etwas geleistet, was ich absolut unverzeihlich finde.

Grant entwickelte sich schon nach wenigen Seiten zu Glines‚ typischem Sterotypen. Das Einzige, was ihm etwas Authentizität verliehen hat, war seine Angst davor, einen geliebten Menschen zu verlieren.

Die Geschichte hätte mir richtig gut gefallen können, weil sie einfach mal anders anfing. Ich fand es klasse, dass Glines mit verschiedenen Zeitebenen gespielt hat, hätte mir davon aber mehr erhofft. Desweiteren hat sie Jace‘ Tod einfach richtig eingesetzt, sodass man als Leser deutlich spüren konnte, wie ganz Rosemary Beach davon betroffen wurde. Man hat Einblicke darüber bekommen, wie die jeweiligen Charaktere damit umgehen, wodurch einerseits die Brücke zum nächsten Pärchen geschlagen wurde, andererseits aber auch etwas Ernsthaftigkeit hinzukam.

Man lernte sympathische neue Charaktere kennen, die allerdings durch den Umstand überschattet wurden, dass Stereotypen wie Kiro oder Nan sich immer wieder in den Mittelpunkt drängten. Ich hoffe wirklich, dass Glines irgendwann die Kurve kriegt und auch diesen armen Wesen eine Persönlichkeit verleiht.

Ich hatte ja bereits erwähnt, dass es am Ende mal wieder eine dramatische Wendung gibt. Prinzipiell ist das ja nichts Besonderes, immerhin gehört das schon zu dieser Reihe dazu, aber dieses Mal hat die Autorin sich wirklich selbst übertroffen. Ich habe mich selten so über eine Protagonistin aufgeregt, dabei war Harlow mit Abstand mein Liebling. Jedenfalls hat diese Szene dafür gesorgt, dass ich echt nicht wusste, ob ich die Reihe weiterlesen möchte oder nicht.

Fazit

Abbi Glines „Take a Chance – Begehrt“ war für mich eine richtige Enttäuschung und ein Aufreger noch mit dazu. Harlow und Grant mochte ich als Nebenfiguren so gerne, weswegen es noch trauriger war, dass sie als Protagonisten so versagt haben. Die Geschichte hätte mir gefallen können, allein schon weil es zur Abwechslung mal verschiedene Zeitebenen gab, sowie ein ernstes Thema, das alle Figuren betroffen hat. Wäre da nicht diese absolut ätzende, dramatische Wendung am Ende wäre ich wahrscheinlich auch gar nicht enttäuscht, so allerdings musste ich mich wirklich fragen, ob sich das Weiterlesen lohnen würde. Schwache 3/5 Bücher!

Die Autorin

© Keith Glines
Abbi Glines, 1977 in Birmingham (Alabama) geboren, schrieb zahlreiche erfolgreiche Fantasy- und Jugendbücher, bevor ihr mit ihren »New Adult«-Romanen der internationale Durchbruch gelang. Heute lebt sie mit ihrem Mann und drei Kindern in Fairhope (Alabama).

Die Reihe

Rosemary Beach Reihe

Rush of Love Trilogie
  1. Take a Chance / Take a Chance (Chance #1; Rosemary Beach #6) 
  2. One more Chance / One more Chance (Chance #2; Rosemary Beach #7)

Weitere Bücher der Reihe:

  1. You Were Mine – Unvergessen / You Were Mine (Rosemary Beach #8) (erscheint im Dezember 2014)
  2. ??? / When I’m Gone (Rosemary Beach #9)
  3. ??? / Kiro’s Emily (Rosemary Beach #9.5)

Originalcover

Mein Dank geht an…

…den Piper Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

Ein Gedanke zu „[Rezension] Take a Chance – Begehrt von Abbi Glines

  1. Pingback: [Rezension] Simple Perfection - Erfüllt von Abbi Glines - Die fantastische Bücherwelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *