1552764_10201208857372563_1675592057_png

[Rezension] Soul Seeker 04 – Licht am Horizont von Alyson Noel

© Page & Turner
Autorin: Alyson Noel
Dt. Reihentitel: Soul Seeker
Dt. Titel: Licht am Horizont
Dt. Erstausgabe: 07/2014
Verlag: Page & Turner
Format: Hardcover
Seitenzahl: 384
ISBN-10: 3442204119
ISBN-13: 978-3442204113
Preis: 17,99 €

Die Leseprobe findet Ihr hier.
Als Seelensucherin ist Daire Santos inzwischen eine Meisterin. Sie hat
gelernt, mit ihrer Gabe umzugehen und ihre Fähigkeiten voll
auszuschöpfen. Um ihre Aufgabe erfüllen zu können, ist das auch dringend
nötig, denn nur sie allein kann das Gleichgewicht zwischen den Welten
der Lebenden und der Toten aufrechterhalten. Aber als wäre das noch
nicht genug, hat sich auch noch ein Prophet in den Kampf um Gut und Böse
eingemischt. Er will den Erzfeinden der Soulseeker helfen, die Welt in
Dunkelheit versinken zu lassen. Und das Schlimmste ist: Seine Tochter
ist die Exfreundin von Daires geliebtem Dace. Werden ihre Kräfte dieser
Übermacht an mächtigen Gegnern standhalten? Und wird ihre Liebe zu Dace
allen Gefahren trotzen können?


Eigene Meinung

Soul Seeker – Licht am Horizont“ von Alyson Noel ist ein Finale, das zugleich interessant und verwirrend ist. 

Der Einstieg gelingt auch bei dem finalen vierten Band wieder ohne Probleme. Mittlerweile sind 6 Monate vergangen und durch geschickte Rückblenden, hat man die vorigen Ereignisse schnell wieder auf dem Schirm. Der Schreibstil liest sich gewohnt flüssig und bildhaft und macht es dem Leser leicht, in die Geschichte abzutauchen. Die Geschichte wird weiterhin aus der Ich-Perspektive von verschiedensten Figuren erzählt. 

Die Charaktere, die in Band 2 und 3 eine so schöne Entwicklung durchlaufen haben, haben mich in Licht am Horizont leider allesamt enttäuscht. Durch den Seelensprung, den Dace gemacht hatte, blieb bekanntlich ein Stück Dunkelheit an seiner lichtdurchfluteten Seele hängen. Diese Bösheit breitet sich nun immer mehr aus und sorgt dafür, dass er selbst zu einem Monster wird. Als sich daraufhin die Prophezeiung ändert und Dace als Daires größte Gefahr vorhergesagt wird, wenden sich sogleich alle gegen ihn – abgesehen von Daire. Ich könnte ja verstehen, wenn ihre Freunde sie zur Vorsicht gemahnen, aber dass sie von einer Sekunde auf die nächste einfach komplett den Glauben an Dace verlieren, fand ich einfach unmöglich! Wenn man solche Freunde hat, braucht man doch fast schon keine Feinde mehr. Vor allem Xotichl  hat mich in dem Punkt dermaßen enttäuscht, hat sie sich doch immer durch ihr großes Verständnis hervorgehoben.

So ist es nicht wenig verwunderlich, dass ich mich lange Zeit nur noch über die Geschichte aufgeregt habe. Da war der Umstand, dass Daires großer Plan wie immer ein Witz war, nicht gerade hilfreich. Dafür hat mir umso mehr gefallen, dass selbst ihren Freunden auffiel, wie lächerlich ihr Vorhaben im Angesichts des übermächtigen Bösen zu sein scheint. Das „übermächtige Böse“ war für mich ja schon immer ein Knackpunkt. Ich habe wirklich nichts gegen würdige Gegner, aber es ist doch wirklich frustrierend, wenn die Guten sich im Grunde kaum zu wehren wissen – aber trotzdem gewinnen. Das ist im realen Leben einfach nicht umsetzbar!

Trotz all dieser Kritikpunkte wollte ich die Hoffnung nicht aufgeben, da sich bisher jeder Band gesteigert hatte. So gab es auch hier zum Schluss einen großen Showdown, der mich allerdings völlig verwirrt zurückgelassen hat. Bisher dachte ich, ich hätte so langsam aber sicher eine ganz gute Vorstellung von den verschiedenen Welten und der mystischen Magie, die die Soul Seeker wirken können. Tja, falsch gedacht! Bei meinem Kopfkino brannte beim großen Finale irgendwie eine Sicherung durch und ich tappte lange Zeit im Dunkeln. Als dann das prophezeite Licht am Horizont auftauchte, war es Kitsch pur und ich wusste immer noch nicht, was genau da passiert war. Zu dem Zeitpunkt war ich dann aber, ehrlich gesagt, einfach froh, dass es vorbei war.

Das Cover ist leider auch in diesem Fall das Beste an dem Buch. Schade, dass diese schöne Reihe inhaltlich nicht immer mithalten konnte.

Fazit

Alyson Noels „Soul Seeker – Licht am Horizont“ ist ein enttäuschend verwirrendes Finale, das so viel besser hätte sein können. Nachdem mir Band 2 und 3 wirklich gut gefallen hatten, haben sich bei mir Erwartungen eingestellt, die dieser Roman absolut nicht erfüllen konnte. Charaktere, die eine wirklich tolle Entwicklung durchlaufen hatten, haben mich hier auf ganzer Linie enttäuscht. Die Geschichte, die wie immer in einem großen Showdown endete, war zum Schluss so verwirrend, dass ich wirklich keine Ahnung habe, was genau da passiert ist. Das einzig Positive ist, dass ich mich witzigerweise nicht gelangweilt habe, was natürlich nichts daran ändert, dass man es hätte besser machen können! Diese Reihe war von Anfang an nicht Jedermanns Geschmack und so kann ich auch dieses Mal nur eine bedingte Empfehlung aussprechen. Enttäuschte 3/5 Bücher!

Die Autorin

© Nancy Villere
Alyson Noël ist eine preisgekrönte Autorin, die bereits mehrere Romane
veröffentlicht hat. Mit ihren Serien »Evermore« und »Soul Seeker«
stürmte sie auf Anhieb nicht nur die internationalen, sondern auch die
deutschen Bestsellerlisten und eroberte unzählige Leserinnenherzen. Die
Übersetzungsrechte für ihre Bücher wurden bisher in 35 Länder verkauft
und auch die Filmrechte schnell vergeben. Alyson Noël lebt in Laguna
Beach, Kalifornien.

Weitere Informationen auf www.alyson-noel.de / www.alysonnoel.com und auf facebook.

Die Reihe

Soul Seeker Tetralogie

  1. ??? / Daire Meets Ever (Soul Seekers #0.5)
  2. Vom Schicksal bestimmt / Fated (Soul Seekers #1)
  3. Das Echo des Bösen / Echo (Soul Seekers #2)
  4. Im Namen des Sehers / Mystic (Soul Seekers #3)
  5. Licht am Horizont / Horizon (Soul Seekers #4) 

Originalcover

Mein Dank geht an…

…den Page & Turner Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

2 Gedanken zu „[Rezension] Soul Seeker 04 – Licht am Horizont von Alyson Noel

  1. Hanna

    Ich hatte leider den gleichen Eindruck wie du. Ich fand Band 2 und 3 schon eher durchschnittlich und hatte mir ein tolles Finale erhofft, aber deinen Satz "Bei meinem Kopfkino brannte beim großen Finale irgendwie eine Sicherung durch" kann ich so unterschreiben. Ich wusste ab einem gewissen Punkt einfach nicht mehr, wie ich mir das nun vorzustellen habe. Die Cover sind allesamt ein Traum, aber es war inhaltlich einfach nicht so meine Reihe.

    Liebe Grüße, Hanna

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *