1552764_10201208857372563_1675592057_png-5

[Rezension] Raven Stone 01 – Wenn Geheimnisse tödlich sind von Joss Stirling

Autorin: Joss Stirling
Übersetzerin: Michael Kolodziejcok
Originaltitel: Struck (Struck #1)
Dt. Reihentitel: Raven Stone
Band: 1/3
Dt. Erstausgabe: 01.11.2014
Verlag: dtv
Altersempfehlung: 12 – 14 Jahre
Format: Hardcover
Seitenzahl: 416
ISBN-10: 3423760974
ISBN-13: 978-3423760973
Preis: 16,95 €


In letzter Zeit gehen seltsame Dinge an dem Eliteinternat vor sich, das Raven Stone besucht. Schüler verschwinden spurlos, ihr beste Freundin wendet sich plötzlich von ihr ab . . . Also beschließt Raven, der Sache auf den Grund zu gehen. An Ravens Seite ist der neue Mitschüler Kieran. Er ist superintelligent und weiß einfach alles – und geht Raven damit ziemlich auf die Nerven. Andererseits fühlt sie sich sehr zu dem rätselhaften, ungemein attraktiven Jungen hingezogen. Aber kann sie ihm wirklich vertrauen?

Meine Meinung

Raven Stone – Wenn Geheimnisse tödlich sind“ von Joss Stirling war nicht nur eine angenehme Überraschung, sondern vor allem ein richtiger guter Reihenauftakt, von dem ich mir wesentlich mehr als eine Fortsetzung erhoffe.

Der Einstieg ist gut gewählt: eine gekonnte Überraschung, die den Leser direkt auf den aktuellen Stand der Dinge bringt. Man wird förmlich in die Rolle der Raven Stone geworfen und kriegt so nicht nur direkten Zugriff zu ihren Gefühlen, sondern wird auch gleich selbst emotional involviert – zumindest erging es mir so. Stirling hat einen sehr angenehmen Schreibstil, der ein hohes Lesetempo ermöglicht, was durch die relativ kurzen Kapitel nur noch verstärkt wird. Man kann sich alles immer gut vorstellen, wird aber glücklicherweise nicht mit zu vielen Details bombadiert. Die Geschichte wird im personalen Erzählstil abwechselnd aus der Sicht von Raven und Kieran erzählt.

Die Protagonisten waren mir auf Anhieb sympathisch, vor allem weil diese so schön unkonventionell waren.

Raven ist ein richtiger Pechvogel, weigert sich aber daran zugrunde zu gehen. Sie weiß sich sowohl verbal als auch physisch zur Wehr zu setzen, versucht allerdings in der Regel erstmal die Vernunft sprechen zu lassen. Eine sehr rationaler Wesenszug, der leider nur selten hilfreich war. Sie kommt aus einfachen Verhältnissen und hat durch unglückliche Umstände beide Elternteile verloren. Letzteres macht ihr natürlich zu schaffen, aber auch davon lässt sie sich nicht unterkriegen. Geld war für sie auch nie ein Thema, selbst umgeben von reichen, privilegierten Mitschülern interessiert es sie nicht wirklich. Umso härter trifft es sie, als gerade diese beiden Themen gegen sie verwendet werden.

Kieran ist ein richtiges Genie, nimmt alles zu wörtlich und sieht die Welt mit ganz anderen Augen. Diese Einzigartigkeit ist Stirling prinzipiell gut gelungen, wirkte aber stellenweise etwas aufgesetzt – allerdings in einem so geringen Maße, dass es nicht wirklich störend war. Neben seiner Intelligenz hat er einen ausgeprägten Sinn für Gerechtigkeit, was ihn im Grunde erst auf Raven aufmerksam macht. Danach entwickeln die beiden aber eine Dynamik, die gerade Kieran wirklich gut tut.

Wenig überraschend entwickelt sich zwischen den beiden eine zarte Liebesgeschichte, die mich emotional zwar nicht so richtig packen konnte, ansonsten aber sehr süß war. Sie spielte auch durchaus eine recht zentrale Rolle, hat der Mystery-Agenten-Story aber nie die Show gestohlen. Positiv zu erwähnen ist auf jeden Fall auch das fehlende Liebesdreieck. Ohne ist es doch so viel schöner!

Die Geschichte ist durchaus etwas lang, aber zum Glück nicht langweilig! Es gibt ruhige Stellen, es gibt spannende Stellen – es gibt solche Stellen, die mich richtig aufwühlen konnten. Alles in allem eine runde Sache, die auch stets dafür gesorgt hat, dass ich dann immer doch noch ein Kapitel mehr lesen musste. Man muss aber erwähnen, dass sich die Autorin schon Zeit lässt, um den Leser erstmal einen Überblick über das Setting, die Figuren, die jeweiligen Hintergründe etc. zu geben. Was mich nicht gestört hat, könnte für jemand anderen vielleicht ein Dealbreaker sein, aber so oder so: es lohnt sich, weiterzulesen!

Besonders gefallen hat mir die außergewöhnliche Erzählstruktur. So ist man aus der Sicht von Raven stets auf der verzweifelten Suche nach Antworten, während man aus Sicht von Kieran schon immer einen Schritt weiter ist. Erstaunlicherweise ist die Geschichte nur selten wirklich vorhersehbar, abgesehen von dem unausweichlichen Konflikt, dem das junge Liebespaar entgegensteuerte. Dieser hätte bestimmt besser gelöst werden können, aber gleichzeitig auch wesentlich schlechter. Zumindest gibt es in diesem Roman kein gekünsteltes Drama – nur richtig übles Mobbing!

Der Action-Anteil mag in diesem ersten Band noch recht gering sein, sollte sich allerdings im Folgeband steigern. Was nur einer von vielen Gründen ist, warum ich so sehr hoffe, dass es mehr als eine Fortsetzung geben wird. Diese Art von Jugendbuch ist für mich noch völlig unverbraucht und ich wünsche mir mehr mehr mehr!

Das Cover gefällt mir richtig gut, auch wenn ich mir eine andere Farbe gewünscht hätte. Rosa ist einfach nicht mein Fall! Dafür sind all die kleinen und großen Details absolut passend und auch der Untertitel gefällt mir gut. Als Reihentitel hätte ich aber „Storm and Stone“ bevorzugt, weil ich zum Einen dachte, dass das Internat Raven Stone hieße und zum Zweiten Namen als Reihentitel für mich nur bei Kinderbüchern gehen. Oder zumindest bei Jugendbüchern mit der Altersempfehlung ab 10 oder 12.

Fazit

Joss Stirlings „Raven Stone – Wenn Geheimnisse tödlich sind“ ist ein richtiger starker Reihenauftakt, der Lust auf mehr macht. Ich mochte die außergewöhnlichen Charaktere, das tolle Setting und vor allem die Lovestory, die OHNE Liebesdreieck auskam. Die Geschichte mag zwar etwas lang sein und nicht sofort in Fahrt kommen, lässt sich aber durchweg schnell lesen und lockte, zumindest mich, immer weiterzulesen. Sehr gute 4/5 Bücher und eine klare Empfehlung!

Die Autorin

Joss Stirling studierte Anglistik in Cambridge und arbeitete als Diplomatin in Polen. Mittlerweile schreibt sie sehr erfolgreich Romane für Kinder und Jugendliche. Mit ›Finding Sky‹, dem ersten Band der ›Macht der Seelen‹-Trilogie, war sie 2013 von der Jugendjury für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Sie lebt mit ihrem Mann und drei Kindern in Oxford. Mehr über die Autorin unter ww.jossstirling.co.uk

Die Reihe

Raven Stone Trilogie

  1. Wenn Geheimnisse tödlich sind / Storm and Stone (Struck #1)
  2. ??? / Strung (Struck #2)
  3. ??? Shaken (Struck #3)

Prefer it in English?

Originalcover

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *