1552764_10201208857372563_1675592057_png-20

[Rezension] Monday Club 02 – Der zweite Verrat von Krystyna Kuhn

Die Autorin: Krystyna Kuhn
Dt. Reihentitel: Monday Club
Dt. Titel: Der zweite Verrat
Band: 2/3
Dt. Erstausgabe: 09.05.2016
Verlag: Oetinger
Altersempfehlung: 14-17 Jahre
Format: Hardcover
Seitenzahl: 384

ISBN-10: 3789140627
ISBN-13: 978-3789140624

Preis: 16,99 €
Schlaflos in Bluehaven. Fayes Albtraum geht weiter: Ihre Schlaflosigkeit hat ihr schon immer das Gefühl gegeben, anders zu sein. Doch jetzt schwebt Faye in höchster Gefahr.Wichtige Akten sind plötzlich verschwunden. Das Haus der verrückten Missy wird in Brand gesteckt. Und dann bescheinigt Tante Liz Faye auch noch, dass sie an derselben Störung leidet, die schon beim mysteriösen Tod von Zoey Fuller und Fabiana Nunez eine Rolle gespielt hat. Hat der gut aussehende Luke recht, wenn er behauptet, dass der Monday Club hinter allem steckt? Verzweifelt kämpft Faye um die Wahrheit, die nicht nur ihr Leben bedroht.

Meine Meinung

Monday Club – Der zweite Verrat“ von Krystyna Kuhn ist die spannende Fortsetzung der Mystery-Jugendbuch-Trilogie.

Schon der erste Band hatte mir gut gefallen, aber der zündende Funke fehlte mir noch. Blasse Charaktere und ein sehr ruhiges Tempo zeichneten „Das erste Opfer“ aus, weswegen ich dann auch mit eher geringen Erwartungen an diesen zweiten Band herangetreten bin. Ob es nun an der niedrigen Erwartungshaltung lag oder an etwas anderem: „Der zweite Verrat“ konnte mich von der ersten bis zur letzten Seite fesseln und der Funke, den ich zuvor so vermisst hatte, sprang hier eindeutig über.

Der Einstieg sollte niemandem schwer fallen, immerhin beginnt das Buch mit einer Zusammenfassung des ersten Bandes. Etwas, was ich mir bei jeder Reihe wünschen würde. Der schnörkellose, pointierte Stil kommt bei dieser Erzählung gut zu tragen und verstärkt die mysteriöse Atmosphäre, die einfach dazugehört und einen Großteil des Lesevergnügens ausmacht. Weiterhin wird die Geschichte hauptsächlich aus der Ich-Perspektive von Faye erzählt, allerdings gibt es auch einige wenige Kapitel im personalen Erzählstil aus Sicht einer unbekannten Person.

Diese steigern die Spannung natürlich ungemein und schon nach wenigen Kapiteln wird deutlich, dass Kuhn in dieser Fortsetzung das Tempo ordentlich anheizen wird. Es ist immer noch kein großer Action-Knaller, was man ja auch gar nicht erwartet, aber es passiert eindeutig mehr. Bedrohung und Angst liegen schwer in der Luft und man weiß nie, wem man noch trauen kann.

Ganz unterschwellig bahnt sich zwischen dem Mysterium und den Todesfällen eine leichte Dreiecksbeziehung an, die aber keinerlei Raum beansprucht. Außerdem trifft es die Bezeichnung „Liebesdreieck“ nicht direkt, weil für mich von Anfang an keine Chemie zwischen Faye und Josh bestand.

Doch all das wird sowieso hinlänglich, wenn man dem Mysterium langsam auf die Schliche kommt. Im ersten Band gab es Andeutungen und auch im zweiten Band noch keine Lösung, aber das, was sich da so langsam herauskristallisiert, verspricht ein spannendes Finale. Nicht zu vergessen der fiese Cliffhanger, der die Wartezeit zur süßen Qual werden lässt.

Fazit

Krystyna Kuhns „Monday Club – Der zweite Verrat“ ist der gelungene zweite Band der spannenden Mystery-Trilogie. Während der erste Band für mich eher seichte Unterhaltung war, sprang dieses Mal schon nach wenigen Kapiteln der Funke über. Das Tempo wurde angezogen, die Atmosphäre verdichtete sich. Ich konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen und freue mich ungemein auf Band 3. 5/5 Bücher!

Die Autorin

Krystyna Kuhn, Nummer sieben von acht Kindern, wurde in Würzburg geboren. Sie hat auf dem Dachboden lesen gelernt und sich dort Geschichten ausgedacht. Nach dem Abitur studierte sie Germanistik, Russisch, Polnisch und Kunstgeschichte in Würzburg, Göttingen, Moskau und Krakau. Nach dem Studium schrieb Kuhn zunächst Fachbücher, bis sie im Jahr 2000 beschloss, Schriftstellerin zu werden. 2001 erschien ihr erster Roman „Fische können schweigen“, gefördert durch das Literaturhaus München, der sofort für den Frauenkrimipreis nominiert wurde. Nach sechs Romanen für Erwachsene entdeckte sie ihre wahre Leidenschaft: Bücher über und für Jugendliche. Die Erfolgsserie „Das Tal“ erschien 2012 bis 2014 in acht Bänden und wurde in mehr als zehn Sprachen übersetzt. Krystyna Kuhn lebt zwar jetzt wieder in der Nähe ihrer Großfamilie, aber zu Hause ist sie überall. Nicht nur in ihren Büchern. 

Die Reihe

Monday Club Trilogie

  1. Das erste Opfer
  2. Der zweite Verrat
  3. Die letzte Rache (erscheint im Oktober 2016)

2 Gedanken zu „[Rezension] Monday Club 02 – Der zweite Verrat von Krystyna Kuhn

  1. Katja Wolke

    Eine tolle Rezension, der ich nur voll und ganz zustimmen kann. Vor allem diese anfängliche Zusammenfassung fand ich großartig und würde ich mir ebenfalls bei allen Reihen wünschen.
    Ich habe es gerade eben beendet und freue mich schon so auf den Abschluss. Jetzt freue ich mich um so mehr, dass es schon im Oktober so weit ist. Denn im eBook hinten drin stand noch was vom Frühjahr 2017.

    Liebe Grüße,
    Katja 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *