1552764_10201208857372563_1675592057_png-1

[Rezension] Grischa 2.5 – Der allzu schlaue Fuchs von Leigh Bardugo

© CARLSEN Verlag
Autorin: Leigh Bardugo
Übersetzer: Henning Ahrens
Dt. Reihentitel: Grischa
Dt. Erstausgabe: 10/2013
Verlag: Carlsen
Format: eBook
Seitenzahl: 33
ASIN: B00EYZOLUC
Preis: 0,99 €
Aus der Grischa-Welt stammt dieses Märchen, das sich die Menschen Rawkas abends am Feuer erzählen: 

Koja, der Fuchs, ist zwar hässlich, aber das schlauste Tier im Wald. Um den skrupellosen Jäger Jurek zu überwinden, schmeichelt Koja sich bei dessen Schwester Sofija ein. Doch das traurige Mädchen mit dem furchtbaren Mantel aus Tierfellen verbirgt ein schreckliches Geheimnis.


Meine Meinung

Der allzu schlaue Fuchs“ von Leigh Bardugo ist ein weiteres tolles Märchen aus der Welt der Grischa.

Nachdem mir Die Hexe von Duwa schon so überraschend gut gefallen hatte, stürzte ich mich natürlich sofort auf Der allzu schlaue Fuchs. Wie zu erwarten war, hat mich auch dieses eShort nicht enttäuscht – tatsächlich gefiel es mir sogar noch besser.

Auch diese Novelle ist mehr ein Märchen, aber dieses Mal ist die Moral dabei noch deutlicher. Mit seinen sprechenden Tieren und den vielen Geschichten innerhalb der Geschichte erfüllt es sogar noch mehr Märchen-Anforderungen als sein Vorgänger. Trotzdem ist auch dieser Kurzgeschichte die fabelhafte Atmosphäre zu Eigen, die Bardugos Bücher einfach ausmachen.

Die Autorin führt uns auch hier immer wieder in die Irre, wobei ich den letztlichen Ausgang doch geahnt habe. Das macht es allerdings nicht weniger spannend! Es ist wirklich immer wieder überraschend, wie viel in so wenigen Seiten stecken kann.

Wie Die Hexe von Duwa kann man dieses Märchen ebenfalls völlig unabhängig von der Grischa-Trilogie lesen. Es ist zwar in derselben Welt angesiedelt, hat aber keinen Bezug zu Alinas Geschichte.

Fazit

Leigh Bardugos „Der allzu schlaue Fuchs“ ist ein weiteres tolles Märchen, das mir sogar noch etwas besser gefallen hat. Es ist wirklich unglaublich, wie viel die Autorin in so wenige Seiten steckt und wie sie selbst bei diesem Geschichtchen mit ihrer grandiosen Atmosphäre glänzen kann. Absolute Empfehlung – 5/5 Bücher!

Die Autorin

© CARLSEN Verlag

Leigh Bardugo wurde 1975 in Jerusalem geboren und wuchs in Los Angeles auf. Sie studierte an der Yale University. Wenn sie nicht schreibt, arbeitet sie als Make-up-Artist. Grischa – Goldene Flammen ist ihr erster Roman, danach folgten zwei weitere Bände der Saga um die Sonnenkriegerin Alina.

Die Reihe

Grischa Trilogie

  1. Die Hexe von Duwa / The Witch of Duva (The Grisha #0.5)
  2. Goldene Flammen / Shadow and Bone (The Grisha #1)
  3. ??? / The Tailor (The Grisha #1.5)
  4. Eisige Wellen / Siege and Storm (The Grisha #2)
  5. Der allzu schlaue Fuchs / The Too-Clever Fox (The Grisha #2.5)
  6. ??? / Little Knife (The Grisha #2.6)
  7. Lodernde Schwingen / Ruin and Rising (The Grisha #3)

Grischa Spin-Off: The Dregs

  1. ??? / Six of Crows (The Dregs #1)
  2. ??? / ??? (The Dregs #2)

Prefer it in English?

Originalcover

© Tor Books

2 Gedanken zu „[Rezension] Grischa 2.5 – Der allzu schlaue Fuchs von Leigh Bardugo

  1. Pingback: [Rezension] Grischa 03 - Lodernde Schwingen von Leigh Bardugo - Die fantastische Bücherwelt

  2. Pingback: Mein Lesejahr 2015 - Die fantastische Bücherwelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *