1552764_10201208857372563_1675592057_png-8

[Rezension] Flammenmädchen von Samantha Young

© Darkiss Verlag
Autorin: Samantha Young
Dt. Titel: Flammenmädchen
Dt. Erstausgabe: 04/2014
Verlag: Darkiss
Format: Klappbroschur
Seitenzahl: 368
ISBN-10: 395649007X
ISBN-13: 978-3956490071
Preis: 10,99 €
Die Leseprobe findet Ihr hier.
Die Young-Adult-Serie aus der Feder von Spiegel-Bestsellerautorin Samantha Young! Bislang war Aris größtes Problem die zerbrochene Beziehung zu Charlie, ihrem bestem Freund und ihrer heimlichen Liebe. Doch in der Nacht ihres 18. Geburtstags findet sie sich unvermutet in Mount Qaf wieder, dem Reich der Dschinn. Und nach dem, was sie dort über ihre wahre Herkunft erfährt, hat sie ganz andere Sorgen. Denn plötzlich steckt sie mitten im Machtkampf der Feuergeister. Bodyguard Jai soll sie beschützen. Aber vor wem? Und für wen? Kann Ari dem arroganten jungen Dschinn mit den faszinierenden grünen Augen wirklich trauen? Und warum ist Charlie auf einmal wieder so interessiert an ihr – und ihren neuen Kräften?

Meine Meinung

Flammenmädchen“ von Samantha Young ist ein vielversprechender Auftakt für eine unterhaltsame Jugendbuch Reihe.

Young hat einen sehr angenehmen Schreibstil, der sich vor allem schnell lesen lässt. So ist es auch wenig verwunderlich, dass man für dieses Buch nur wenige Stunden investieren muss. Beschreibungen und Erklärungen gehen ihr gut von der Hand, sodass man als Leser immer ein klares Bild vor Augen hat. Erzählt wird die Geschichte im personalen Erzählstil aus wechselnden Perspektiven.

Die Charaktere sind ihr im Grunde gut gelungen, wobei man bei gerade mal einer Handvoll „wichtiger“ Figuren auch genügend Raum hat, um ihnen Leben einzuhauchen.

Ari ist eine sympathische Protagonistin, die unbestreitbar ihre Höhen und Tiefen hat. An sich mochte ich sie wirklich gerne, aber vor allem ihre Beziehung zu Charlie sorgte oft für Unverständnis bei mir. Dafür war es recht amüsant zu beobachten, wie sie mit dem Übernatürlichem in ihrem Leben umgeht. „Poltergeister“ und Dschinn, die man ihr als Bodyguard zur Seite stellt, akzeptiert erstaunlich schnell, während sie sich wie ein bockiges Kleinkind verhält als man ihr mitteilt, dass sie selbst kein Mensch ist. Das legt sich zwar recht schnell und ebenso fix erkundet sie dann auch ihre magischen Fähigkeiten, aber dafür hat sie wiederum eine nervtötend lange Leitung in Notsituationen.

Mit Charlie hat sich die Autorin nicht wirklich einen Gefallen getan. Er hätte das Zeug zu einem interessanten Charakter gehabt, entpuppt sich aber im Grunde nur als hoffnungsloser Fall und Störenfried. Ari hat definitiv etwas Besseres verdient!

Jai wäre der absolute Stereotyp, wenn man zur Abwechslung nicht mal vorher einen Blick hinter seine Fassade hätte werfen können. So ist dieser Bad Boy zwar nicht ganz klischeefrei, aber definitiv ein anderes Kaliber. Außerdem muss man ihn – vor allem als Leseratte – einfach mögen!

Das Liebesdreieck war nicht halb so schlimm wie erwartet, vor allem weil man recht schnell realisiert, dass die Autorin wohl noch andere Pläne für Charlie hat, als nur die unliebsame zweite Wahl zu sein. Das macht ihn zwar nicht weniger nervig, aber man darf gespannt sein, was da noch so kommt.

Das Thema rund um die Dschinn ist natürlich einfach nur klasse. Es ist unverbraucht und absolut magisch. An ihrer Interpretation des Mythos habe ich wirklich nichts auszusetzen und freue mich über viele weitere Besuche in dieser Welt. Vor allem die 7 Könige – allen voran Red – haben es mir angetan! Natürlich fragt man sich, in was für ein Komplott Ari da wohl tatsächlich hineingeraten ist und wird so dann auch immer weiter vorangetrieben, weil man nie weiß, wem man trauen kann. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass die Lovestory nie in den Vordergründ rückt und man sich so dann zur Abwechslung mal mit den Problemen beschäftigt, die in diesem Szenario wirklich zählen.

Das Cover gefällt mir zwar gut, kann aber nicht mit dem stimmungsvollem Original mithalten. Trotzdem passt es zur Geschichte und greift natürlich sehr anschaulich das feurige Element auf.

Fazit

Samantha Youngs „Flammenmächen“ hat mir wirklich gut gefallen. Es ist bestimmt nicht perfekt, aber absolut unterhaltsam und dabei auch noch schnell gelesen. Die Idee ist noch so unverbraucht, dass ich am liebsten in den Mythos abtauchen würde – da kommen 3 weitere Bücher doch gerade recht! Die Charaktere sind auch nicht ideal, aber man mag sie doch ganz gerne. Alles und allem ein schöner Reihenauftakt, deren Fortsetzung noch viel Luft nach oben hat. 4/5 Bücher!

Die Autorin

Die New York Times-Bestsellerautorin Samantha Young ist Schottin und hat in Edinburgh Geschichte studiert – viele gute Romanideen hatte sie während der Vorlesungen. „Ich nehme gern Fakten aus Geschichte und Mythologie und lass sie in meine Romane einfließen“, sagt sie. „Ich bin dankbar, dass mein Studienabschluss sinnvoll genutzt wird.“

Die Reihe

Fire Spirits Tetralogie

  1. Flammenmädchen / Smokeless Fire (Fire Spirits #1)
  2. Das Erbe des Flammenmädchens / Scorched Skies (Fire Spirits #2)
  3. Die Entscheidung des Flammenmädchens / Borrowed Ember (Fire Spirits #3) (erscheint im März 2015)
  4. ??? / Darkness, Kindled (Fire Spirits #4)

Originalcover

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *