1552764_10201208857372563_1675592057_png-5

[Rezension] Ewiglich 03 – Die Liebe von Brodi Ashton

© Oetinger
Autorin: Brodi Ashton
Originaltitel: Evertrue (Everneath #3)
Dt. Reihentitel: Ewiglich
Dt. Titel: Die Liebe
Dt. Erstausgabe: 05/2014
Verlag: Oetinger
Format: Hardcover
Seitenzahl: 384
ISBN-10: 3789130427
ISBN-13: 978-3789130427
Preis: 17,95 €
Große Gefühle: das dramatische Finale der „Ewiglich“-Trilogie. Nikki hat einen hohen Preis zahlen müssen, um Jack zu retten: der Ewigliche Cole hat sich durch eine List ihres Herzens bemächtigt. Noch immer sieht er in ihr seine Persephone, die Herrscherin der Unterwelt. Während Nikki und Jack alles daran setzen, das Herz zurückzugewinnen, bereiten Cole und seine Freunde sich darauf vor, den Kampf um die Herrschaft des Ewigseits zu gewinnen. Nikki erkennt, dass sie nur eine Chance hat, die Ewiglichen zu vernichten: Sie muss Coles Persephone werden.


Eigene Meinung

Ewiglich – Die Liebe“ von Brodi Ashton ist ein wahrlich polarisierender Abschluss.

Der bis dato schlichte, aber poetisch angehauchte Schreibstil wirkt in diesem Band einfach nur noch plump. Den Dialogen mangelt es an Aussagekraft, dafür quellen sie nur so über vor Kitsch. Immerhin sollte der Einstieg wirklich jedem gelingen, denn zum Einen knüpft die Geschichte nahtlos an den Vorgänger an, desweiteren gibt es genügend Rückblenden, die die Erinnerung auffrischen. Die Geschichte wird weiterhin aus der Ich-Perspektive von Nikki erzählt – in Form von Erinnerungen erlebt man zur Abwechslung aber auch Szenen aus Coles Perspektive.

Im Grunde müsste mich das ja zu wahren Jubelausbrüchen verleiten, immerhin ist Cole mein unangefochtener Favorit. Tja, doof gelaufen, denn abgesehen von seinen wirklich interessanten Erinnerungen, hat Frau Ashton einfach mal seine komplette Persönlichkeit ausradiert. Wie? Das müsst Ihr schon selbst lesen, aber ich sage Euch, es ist nicht schön. Man spürt förmlich, dass die Autorin sich das Finale irgendwie zurechtbiegen musste und so war das wohl die ideale Lösung – jedenfalls für sie. Ich persönlich finde es einfach nur furchtbar, dass sie ihren besten Charakter so verdorben hat und nebenbei auch noch all die anderen ansatzweise interessanten Figuren einfach mal vom Spielfeld genommen hat.

Nikki erlebte ich im ersten Band als absolute Trantüte, im zweiten Band als eine ganz ordentliche Heldin. So war ich natürlich gespannt darauf, was mich wohl dieses Mal erwartet und siehe da: das weinerliche, hilflose, trotzige Weichei war zurück! Da war die Freude natürlich groß und ich konnte ihr ihren wagemutigen Beschluss, das Ewigseits zu zerstören, nicht wirklich abkaufen. Zum Glück hat sie einen formbaren Begleiter und einen schon krankhaft unterstützenden Freund, die ihr den Weg ebnen. 

Jack war für mich von Anfang an einfach völlig irrelevant. Natürlich ist er die Person, die Nikki antreibt, aber mich hat er einfach nicht interessant. Habe ich vorher noch bemängelt, dass er keine Ecken und Kanten hätte, wünschte ich mir hier schon fast den langweiligen Highschool Star zurück. Denn die Tunnel haben ihn verändert und so praktisch seine neu gewonnene Stärke war, so nervig war seine ebenso große Eifersucht. Immerhin gleicht er sein Macho-Gehabt mit ekelhaft schleimigem Kitsch wieder aus. Klingt doch super, oder?

Die Geschichte hätte so gut werden können. Ewiglich – Die Hoffnung konnte mich ja wirklich begeistern und gerade das Ende haute mich fast um. Das Ewigseits zerstören? Mit so einer radikalen Wendung hätte ich nie gerechnet und wenn das nicht nach Spannung klingt, was dann? Tja, schade, dass man fast 200 Seiten warten muss, bis Madame mal ihren Hintern hochkriegt. Wie oft muss ihr denn noch die Zeit davonlaufen bis sie mal merkt, dass Jammern nicht hilfreich ist? Wer jetzt aber denkt, dass unseren „Helden“ sonderlich viele Steine in den Weg geworfen werden, der hat weit gefehlt. Man sollte doch meinen, dass es keine leichte Aufgabe ist, eine andere Dimension zu zerstören. Frau Ashton lehrt uns etwas Neues. Google hilft! Man will es kaum glauben, aber es ist wahr. Dann gibt es noch den obligatorischen Professor, der mit Weisheit gesegnet ist und ruckzuck hat man einen perfekten Plan. Kann der schiefgehen? Theoretisch, ja, aber praktischerweise erledigt sich das Ewigseits quasi von Selbst.

Nun will ich aber nicht nur meckern, denn die zweite Hälft war ja durchaus unterhaltsam. Ich respektiere auch die mutige Entscheidung, die am Ende getroffen wurde, auch wenn ich mir gewünscht hätte, dass dort etwas mehr Gefühl aufgekommen wäre. Immerhin ist die Trilogie für ihre emotionale Stärke so bekannt. So allerdings fühlte es sich an, als müsste das Ende schnell geschrieben werden. Hauptsache man hat es hinter sich. Wirklich sehr sehr schade!

Fazit

Brodi Ashtons „Ewiglich – Die Liebe“ ist leider ein sehr enttäuschendes Finale. Der Schreibstil wirkte nur noch plump, die Emotionen mutierten zu Kitsch, der einzig interessante Charakter wurde förmlich ausradiert und das bisschen Spannung kam nach langer Warterei dann zu schnell und zu gewollt. Muss ich wirklich noch mehr sagen? Ja, denn es gab auch ein paar gute Aspekte und mutige Entwicklungen, die ich durchaus respektiere. So schafft es auch dieser Band noch auf knappe 3/5 Bücher.

Die Autorin

© Opiefoto
Brodi Ashton studierte Journalismus an der Universität Utah und erwarb einen Master im Fach Internationale Beziehungen an der London School of Economics. Sie ist Mutter von zwei Söhnen, lebt mit ihrer Familie in Utah und erzählt über sich, ihr Leben und das Abenteuer, Autorin zu sein, in ihrem Blog brodiashton.blogspot.com.

Die Trilogie Ewiglich ist ihre erste Buchveröffentlichung für junge Erwachsene, Ewiglich.Die Sehnsucht der erste Teil davon. Die Geschichte ist von der griechischen Mythologie um Persephone, Tochter des Zeus und der Demeter, inspiriert, jedoch in einer modernen Highschool angesiedelt.

Die Reihe

Ewiglich Trilogie

  1. Die Sehnsucht / Everneath (Everneath #1)
  2. ??? / Neverfall (Everneath #1.5)
  3. Die Hoffnung / Everbound (Everneath #2)
  4. Die Liebe / Evertrue (Everneath #3)

Originalcover

Mein Dank geht an…

…den Oetinger Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

2 Gedanken zu „[Rezension] Ewiglich 03 – Die Liebe von Brodi Ashton

  1. Yvonne

    Ohje… bei mir liegt band 3 noch auf dem SuB, aber irgendwie habe ich mich nach den beiden wirklich starken ersten Bänden da noch nicht rangetraut. Du machst mir keinen Mut 😉
    LG
    Yvonne

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *