1552764_10201208857372563_1675592057_png

[Rezension] Die Zeitengängerin von P. C. Cast

Autorin: P. C. Cast
Übersetzerin: Michaela Grünberg
Band: 3/8
Dt. Erstausgabe: 10.02.2015
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 304
ISBN-10: 3956491076
ISBN-13: 978-3956491078
Preis: 9,99 €


Wie weit gehst du zurück, um mit deiner große Liebe vereint zu sein? P.C. Casts großer Roman über die schicksalhafte Reise einer Zeitgängerin in die Zeit der keltischen Krieger … „Komm zu mir …“ Mit pochendem Herzen erwacht Alexandra aus einem Traum. Der tiefe Wald, in dem sie sich befand, der Mann, der sie gerufen hat – das war erschreckend real! Ihr ist, als müsse sie seinem Ruf folgen. Und dann hat sie dieses schlangenhafte S gesehen, wie ein magisches Zeichen einer vergangenen Gottheit. Was hat das zu bedeuten? Das erfährt Alex, als sie auf die Militärbasis in Tulsa zu einem geheimen Auftrag bestellt wird: Sie soll in der Zeit zurückreisen, nach Briton, 60 Jahre vor Christi Geburt. Wo sie das Amulett der Kriegskönigin Boudica finden muss. Und wo der keltische Druidenkrieger Caradoc auf eine Frau wartet, die ihm bestimmt ist – auf Alexandra.

Meine Meinung

Die Zeitengängerin“ von P. C. Cast ist der dritte Band der Time Raiders Reihe, die ein Gemeinschaftsprojekt mehrerer amerikanischer Autorinnen ist.
Dass Die Zeitengängerin in Deutschland als Standalone verkauft wird, funktioniert insofern ganz gut, dass die Bücher nur bedingt aufeinander aufbauen. Stellenweise merkt man allerdings doch, dass ein wenig Vorwissen ganz hilfreich gewesen wäre.
Für mich war dieses Buch die letzte Chance, die ich der Erfolgsautorin gewährt habe. Die angefangenen Reihen werde ich zwar wahrscheinlich noch beenden, aber etwas Neues fange ich definitiv nicht mehr an. So nett sich all ihre Bücher auch lesen lassen und so gut mir ihr Faible für Göttinen auch gefällt, ist es doch immer irgendwie dasselbe. Auch hier kriegen wir nur wieder eine semi-starke Heldin geboten, die in Tulsa lebt und von einer Göttin berufen wurde. Wie gesagt, ein oder zweimal ist das Konzept wirklich fantastisch, aber mittlerweile kommt es mir zum Halse raus. Auch ihre Fixierung auf die Stadt Tulsa ist einfach nur uninspiriert. Ich verstehe ja, dass man über das schreiben soll, was man kennt und es kann auch bestimmt funktionieren, immer über eine Stadt zu schreiben, aber dann sollte man sich diese auch zu Eigen machen und den Lesern die Möglichkeit geben, diese ebenfalls kennen und lieben zu lernen.
So hat mich also dieses Buch nicht wirklich überzeugt. Ja, die Geschichte ist sehr nett zu lesen und die Kelten sind wirklich ein interessantes Völkchen, aber das konnte es für mich nicht retten. Abgesehen von den Cast’schen Stereotypen und Klischees war das ganze Konzept auch ziemlich überladen. Man kriegt keltische Göttinnen und Druiden in Kombination mit einer feindlich gesinnten Alienrasse geboten. Das könnte bestimmt sogar irgendwie gut werden, aber Cast hat den Fokus einfach falsch gesetzt. Als Liebesroman, an den man keine großen Erwartungen setzt funktioniert der Plot auch noch ganz gut – und jeder Neuling hat vielleicht noch seinen Spaß, vor allem wenn man nichts gegen 1, 2 Sex-Szenen einzuwenden hat.
Das Cover überzeugt mit schönen Farben und einem ansprechendem Motiv. Allerdings passt die Frau für mich einfach nicht ganz rein.

Fazit

P. C. Casts „Die Zeitengängerin“ war für mich eine herbe Enttäuschung. Ich mochte viele ihrer Bücher wirklich gerne, aber dass sie selbst aus einer Alien-/ Zeitreise-Geschichte eine Bühne für ihre „Göttin sucht Auserwählte“-Story macht, war mir dann doch zu viel. Im Grunde immer dasselbe zu lesen, macht doch niemandem Spaß. Leser, die noch nichts oder nicht viel von der Autorin gelesen haben, werden sich aber bestimmt ganz gut unterhalten fühlen. Deshalb vergebe ich dann doch noch knappe 3/5 Bücher!

Die Autorin

P.C. Cast ist zusammen mit ihrer Tochter Kristin Autorin der House-of-Night-Bestseller. Die beiden sind das erfolgreichste Mutter-Tochter-Autorengespann weltweit. Die Serie »House of Night« hat Millionen von Fans in über 40 Ländern. Die Serie »Mythica« schrieb P.C. Cast ohne ihre Tochter. Sie wendet sich an alle, die dem »House of Night« bereits entwachsen sind. P.C. und Kristin Cast leben beide in Tulsa, Oklahoma.

Die Reihe

Time Raiders Reihe

  1. ??? / The Seduction (Time Raiders #0.5) – Cindy Dees
  2. ??? / The Seeker (Time Raiders #1) – Lindsay McKenna
  3. ??? / The Slayer (Time Raiders #2) – Cindy Dees
  4. Die Zeitengängerin / The Avenger (Time Raiders #3)
  5. ??? / The Protector (Time Raiders #4) – Merline Lovelace
  6. ??? / The Whisper (Time Raiders #5) – Elle James
  7. ??? / The Warrior’s Touch (Time Raiders #6) – Delilah Devlin
  8. ??? / The Healer’s Passion (Time Raiders #7) – Parker Blue
  9. ??? / The Greek Lover (Time Raiders #8) – Jocelyn Kelley

Prefer it in English?

Originalcover

Ein Gedanke zu „[Rezension] Die Zeitengängerin von P. C. Cast

  1. Pingback: Mein Lesejahr 2015 - Die fantastische Bücherwelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *