2.-Die-dunkle-Prophezeiung-des-Pan

[Rezension] Die dunkle Prophezeiung des Pan (Pan-Trilogie #2) von Sandra Regnier

© Impress

Autorin: Sandra Regnier
Dt. Reihentitel: Pan-Trilogie
Dt. Titel: Die dunkle Prophezeiung des Pan
Dt. Erstausgabe: 10/2013
Verlag: impress
Format: eBook
Seitenzahl der Printausgabe: 369
ASIN: B00F93GRCS
Preis: 3,99 €

Die Leseprobe findet Ihr hier.

Es ist wirklich nicht leicht, die Auserwählte der Elfenwelt zu sein, wie
Felicity Morgan täglich feststellen muss. Statt der erwarteten
Lobeshymnen steht sie jetzt plötzlich unter Mordverdacht und der
Elfenkönig ist persönlich hinter ihr her. Da hilft es auch nicht
wirklich, Leander FitzMor, den bestaussehendsten Typen Londons, an
seiner Seite zu haben, vor allem nicht, wenn man sich seiner Absichten
nie ganz sicher sein kann. Wie gut, dass Felicity ihr Herz ohnehin schon
an den attraktiven Filmstar Richard Cosgrove verloren hat. Nur leider
kann er ihr nicht weiterhelfen, als sie plötzlich im Versailles des 18.
Jahrhunderts erwacht …
 

Inhalt

Die Auserwählte der Elfenwelt zu sein, ist nicht halb so vorteilhaft wie es vielleicht klingt. Spätestens als Felicity Morgan unter Mordverdacht steht und Lee verschwindet, wird sie noch der letzten Illusion beraubt, vor allem weil nichtmal sein Cousin Ciaran eine Hilfe bei der Suche ist. Auf sich allein gestellt, hat sie nicht mal mehr Zeit für ihren Schwarm Richard Cosgrove – erst recht nicht als sie einen Sprung ins Versailles des 18. Jahrhunderts zurücklegt…

Eigene Meinung

Die dunkle Prophezeiung des Pan“ von Sandra Regnier ist eine gute Fortsetzung, die nur minimal schwächer ist als der erste Band.
Der Schreibstil liest sich gewohnt flüssig und bildhaft. Mit ihrer humorvollen Erzählweise lädt Regnier zum Lesen ein; vor allem die selbstironische Ich-Perspektive der Protagonistin wird viele Leser begeistern.
Felicity Morgan, liebevoll Fae genannt, wuchs mir schon im ersten Band ans Herz. Sie ist so authenthisch – sie steht so mitten im Leben, dass man sie einfach lieben muss. Dadurch, dass Lee in diesem Band größtenteils verschwunden ist, bekommt sie endlich mehr Raum, um sich zu entfalten. Niemand versteht ihre Fähigkeiten, am wenigstens sie selbst, und sie ist wahrlich keine Superheldin, was ihre Abenteuer nur umso unterhaltsamer macht. Natürlich habe ich Lee vermisst, denn auch sein charismatischer Cousin Ciaran ist kein Ersatz.
Die Geschichte reicht in diesem Band viel tiefer, wird komplexer und wirft Unmengen an neuen Fragen auf. Regnier versteht es, den Leser aufs Glatteis zu führen, insbesondere deshalb, weil der Verlauf der Geschichte eine komplett neue Richtung kriegt.
Doch so eiskalt ich auch erwischt wurde, so fehlte mir doch das Twilight-würdige Knistern in der Luft, das mich beim ersten Band dermaßen an den Reader gefesselt hatte. Immerhin wird Richard Cosgrove aus dem Weg geräumt, was, obgleich erwünscht, doch arg ruppig war. Das hätte ich mir wirklich etwas einfühlsamer und vor allem nicht so aus der Luft gegriffen gewünscht.

Fazit

Sandra Regniers „Die dunkle Prophezeiung des Pan“ ist eine gute Fortsetzung, die mich zwar gut unterhalten, aber nicht so fesseln konnte wie Band 1. Die Protagonistin entwickelt sich enorm weiter und auch die Geschichte steckt voller überraschender Wendungen. Hätten mir nicht die Funken zwischen Fae und Lee so gefehlt, gäbe es eigentlich kaum etwas zu bemängeln – so vergebe ich noch sehr gute 4/5 Bücher!

Die Autorin

© Sandra Jungen

Sandra Regnier ist in der Vulkaneifel geboren und aufgewachsen. Nach der
Schule und einer Ausbildung zur Beamtin wollte sie lange nach
Frankreich. Stattdessen heiratete sie einen Mann mit französischem
Nachnamen und blieb zu Hause. Heute ist Sandra Regnier selbstständig und
versteht es, den schönen Dingen des Lebens den richtigen Rahmen zu
geben. Das umfasst sowohl alles, was man an die Wand hängen kann, als
auch die Geschichten, die ihrer Fantasie entspringen.

Die Reihe

Pan-Trilogie

  1. Das geheime Vermächtnis des Pan
  2. Die dunkle Prophezeiung des Pan
  3. Die verborgenen Insignien des Pan 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *