1552764_10201208857372563_1675592057_png-6

[Rezension] Darkmouth 02 – Die andere Seite von Shane Hegarty

Autor: Shane Hegarty
Übersetzerin: Birgit Salzmann
Illustrator: Moritz Schaaf
Dt. Reihentitel: Darkmouth
Dt. Titel: Die andere Seite
Band: 1/6
Verlag: Oetinger
Altersempfehlung: 10 – 12 Jahre
Format: Hardcover
Seitenzahl: 400
ISBN-10: 378913726X
ISBN-13: 978-3789137266
Preis: 16,99 €


Gefahr für den Legendenjäger: Finn allein unter Monstern! Der zwölfjährige Finn setzt alles daran, seinen Vater von der Verseuchten Seite zurückzuholen. Zusammen mit Emmie und einem Gutachter des Rats derZwölf schafft er es, in einer verborgenen Höhle ein Tor zu öffnen, durch das sie auf die Verseuchte Seite gelangen. Dort lauern Hunderte von Legenden, die sie am liebsten auf der Stelle verspeisen würden. Zunächst gelingt es den dreien, sich gegen die fiesen Kreaturen zur Wehr zu setzen. Doch dann wird Emmie entführt, und der Gutachter verschwindet spurlos. Plötzlich ist Finn auf sich allein gestellt.

Meine Meinung

Darkmouth – Die andere Seite“ von Shane Hegarty ist eine gelungene Fortsetzung, die Lust auf mehr macht.
Dank einer im Buch eingebundenen Zusammenfassung der bisherigen Ereignisse sollte der Einstieg für niemanden ein Problem darstellen. Den ersten Band gelesen haben sollte man trotzdem!
So schmiss mich Hegarty also mal wieder mitten ins Geschehen und die urige, doch humorvolle Atmosphäre von Darkmouth nahm mich direkt wieder gefangen. Obwohl ich unzweifelhaft außerhalb der Zielgruppe liege, fieberte ich mit Finn von Anfang bis Ende mit und wurde dafür mit spannender Unterhaltung und vielen Lachern belohnt.

Besonders gut hat mir gefallen, dass Finn zwar immer noch ein Chaot und Tollpatsch, aber nicht mehr durchgehend unfähig war. Sicher, das Glück spielte ihm auch hier in die Hände und er bekam Hilfe von unerwarteter Seite, aber er zeigt sich wesentlich entschlossener und mutiger als bisher. Diese neue Entschlossenheit wurde belohnt und vielleicht wird aus ihm doch noch ein Legendenjäger – auch wenn er das immer noch nicht will.
An seiner Seite war auch dieses Mal die furchtlose Emmie anzutreffen, die ihm in jeder Lebenslage eine Stütze ist. Sie treibt ihn an und glaubt an ihn, was ihn ungemein beflügelt. Sie sind ein perfektes Team und ich kann nur hoffen, dass das so bleibt.
Die Erwachsenen waren mal wieder eher hinderlich als hilfreich. Emmies Vater, Steve, und der vom Rat der 12 gesandte Gutachter waren die reinsten Nervensägen, wobei Letzterer mit seiner trockenen Art und seinem Hang für Vorschriften doch noch für einige Lacher gut war. Er stellte natürlich das komplette Kontrastprogramm zu den beiden Kindern dar und so waren lustige Dialoge vorprogrammiert. Die Darstellung der Erwachsenen ist zwar arg stereotyp – was natürlich gewollt ist -, wird aber dem ein oder anderen 10 – 12 jährigen dabei helfen, sich besser in die Geschichte einzufinden. Ich kann mir gut vorstellen, dass man als Kind die Erwachsenen wirklich so wahrnimmt.
Alles in allem hat mir diese Fortsetzung sogar noch besser gefallen als der erste Band. Weniger Gejammer, mehr Action – und vor allem: mehr Legenden! Dieses mal durften wir so viele neue Legenden kennen lernen, dass es irgendwann nur noch ein Gewirr aus Hufen, Flügeln, Krallen, Köpfen, Klauen, Geifern…wurde (buchstäblich). Gemeinsam mit all den neuen Monstern bekommt man natürlich auch Hintergründe und Informationen geliefert; zum Teil in Form der „Chroniken des einstürzenden Himmels“. Dazu wurde es dann auch irgendwann ziemlich abgedreht, was mir allerdings ganz gut gefallen hat. Man sollte nur nicht allzu viel hinterfragen. Jedenfalls hat Hegarty bewiesen, dass ihm noch lange nicht die Ideen ausgehen, dementsprechend freue ich mich schon auf den dritten Band, der hoffentlich wieder nächsten Herbst erscheinen wird, auch wenn es noch nicht mal einen Arbeitstitel dafür gibt.

Fazit

Shane Hegartys „Darkmouth – Die andere Seite“ ist eine wunderbare Fortsetzung, die grusel-lustige Lesestunden garantiert. Ich fühlte mich durchweg gut unterhalten, habe unheimlich viel gelacht und bin schon gespannt wie es weitergehen wird. Da ich schon so viel Spaß mit diesem Buch hatte, wird die eigentliche Zielgruppe es lieben. 5/5 Bücher!

Der Autor

Shane Hegarty wurde 1974 in Irland geboren. Er ist Vater von vier Kindern, arbeitete schon fürs Radio und Fernsehen und war nach eigener Aussage für kurze Zeit »der schlechteste Stand-up-Komiker der irischen Comedyszene«. Zuletzt war er als Journalist bei der Irish Times tätig, konzentriert sich nun aber voll aufs Schreiben. »Darkmouth – Der Legendenjäger« ist sein Debütroman.

Die Reihe

Darkmouth-Reihe

  1. Der Legendenjäger | The Legends Begin (Darkmouth #1)
  2. Die andere Seite Worlds Explode (Darkmouth #2)
  3. Die Legenden schlagen zurück | Chaos Descends (Darkmouth #3)
  4. — | — (Darkmouth #4)

Prefer it in English?


Originalcover

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *