1552764_10201208857372563_1675592057_png-10

[Rezension] Darkmouth 01 – Der Legendenjäger von Shane Hegarty

Übersetzerin: Bettina Münch
Illustrator: Moritz Schaaf
Dt. Reihentitel: Darkmouth
Dt. Titel: Der Legendenjäger
Band: 1/3
Dt. Erstausgabe: 20.02.2015
Verlag: Oetinger
Altersempfehlung: 10-12 Jahre
Format: Hardcover
Seitenzahl: 368
ISBN-10: 3789137251
ISBN-13: 978-3789137259
Preis: 16,99 €

Minotauren, Monster, Höllenhunde: Willkommen in Darkmouth! Es gibt 1000 Gründe, nach Darkmouth zu kommen. Und eine Million, es lieber zu lassen. Das Leben des zwölfjährigen Finn ist alles andere als langweilig. Denn er ist der Sohn des letzten amtierenden äLegendenjägersô von Darkmouth. Dabei will er mit den Monstern eigentlich gar nichts zu tun haben! Doch als der finstere Riese Gantrua plant, geheime Portale zur äVerseuchten Seiteô zu öffnen und die gruseligsten und gefährlichsten Legenden auf Darkmouth loszulassen, hat Finn keine Wahl. Gemeinsam mit seinem Vater und der vorwitzigen Emmie stellt er sich dem großen Kampf.


Meine Meinung

Darkmouth – Der Legendenjäger“ von Shane Hegarty ist der erste Band einer voraussichtlich sechs Teile umfassenden Kinderbuch-Reihe.

Auch wenn ich mit Mitte 20 definitiv nicht der Zielgruppe entspreche, hat mir dieses Buch ungemein gefallen. Ich mochte die Geschichte und die Figuren – und fühlte mich durchweg gut unterhalten. Das Spannungslevel ist natürlich ein ganz anderes als bei Büchern für eine ältere Zielgruppe, aber langweilig wird es nie!

Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten, war dadurch allerdings sehr angenehm zu lesen. Hauptsächlich sind es kurze Sätze und Kapitel, wobei Letztere oft mit einem Mini-Cliffhanger enden. So wird man stets zum Weiterlesen angehalten, auch wenn man gerade in einem der ruhigeren Abschnitte ist. Die Kombination daraus sorgt außerdem für ein sehr hohes Lesetempo – lange wird man an dem Buch also nicht lesen. 

Die Beschreibungen sind in jedem Fall Zielgruppen-gerecht und regen das Kopfkino an. Dabei wäre das gar nicht nötig, immerhin ist jede Seite illustriert. Die Gestaltung dieses Buches ist überhaupt phänomenal. Allein auf dem Cover gibt es so vieles zu entdecken; dazu leuchtet es auch noch im Dunklen! Dann gibt es noch den schwarzen Buchschnitt und die bereits erwähnten Illustrationen. Da kommt es auch schon mal vor, dass man einige Seiten Weiß auf Schwarz, anstelle von Schwarz auf Weiß, liest.

Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive des Protagonisten, Finn, erzählt. Er ist ein sehr sympathisches, cleveres, aber auch tollpatschiges Kerlchen, den ich sofort ins Herz geschlossen habe. Er muss in die viel zu großen Fußstapfen seines Vaters, dem letzten offiziellen Legendenjäger, treten, hat den Dreh aber einfach noch nicht raus. Dazu kommt die Abneigung seiner Mitbürger, die seine Familie dafür verantwortlich machen, dass Darkmouth die einzige Stadt ist, in der es noch Legenden gibt. Dass es bei seinen missglückten Monsterjagden oft zu teuren Sachschäden kommt, hebt die Laune natürlich auf keiner Seite.

Im Laufe der Geschichte taucht noch eine weitere Perspektive auf, die uns einen Blick in das Reich der Legenden werfen lässt. Diese bietet zwar eine neue Informationsquelle, wirft im Grunde aber nur noch mehr Fragen auf. Ich freue mich also schon sehr darauf, schon bald, mit Finn auf Die andere Seite zu wechseln und die Welt der Mythen und Monster zu erkunden.

Fazit

Shane Hegarty’s „Darkmouth – Der Legendenjäger“ ist der Auftakt zu einer spannenden Kinderbuch-Reihe rund um Mythen und Monster, die nicht nur junge Leserherzen höher schlagen lässt. Obwohl ich definitiv nicht zur Zielgruppe gehöre, fühlte ich mich gut unterhalten und genoss den Besuch in der von Legenden besetzten Stadt, Darkmouth. Und selbst wenn die Geschichte nicht Jedermanns Sache ist, stellt dieses Buch keinen Fehlkauf dar, sondern ist allein von der Optik ein Highlight in jedem Regal. Knappe 5/5 Bücher!

Der Autor

Shane Hegarty wurde 1974 in Irland geboren. Er ist Vater von vier Kindern, arbeitete schon fürs Radio und Fernsehen und war nach eigener Aussage für kurze Zeit »der schlechteste Stand-up-Komiker der irischen Comedyszene«. Zuletzt war er als Journalist bei der Irish Times tätig, konzentriert sich nun aber voll aufs Schreiben. »Darkmouth – Der Legendenjäger« ist sein Debütroman.

Die Reihe

Darkmouth-Reihe

  1. Der Legendenjäger | The Legends Begin (Darkmouth #1)
  2. Die andere Seite Worlds Explode (Darkmouth #2)
  3. Die Legenden schlagen zurück | Chaos Descends (Darkmouth #3)
  4. — | — (Darkmouth #4)


Prefer it in English?

Originalcover

Ein Gedanke zu „[Rezension] Darkmouth 01 – Der Legendenjäger von Shane Hegarty

  1. Nicole

    Hallo,

    Also Wow – allein das Cover ist ja schon toll (schöner als das Originalcover)! Deine Rezension macht richtig lust und neugierig auf das Buch, ist auf jeden Fall schon auf der Wunschliste notiert. (auch wenn auch ich mit meinen 25 Jahren nicht in die empfohlene Altersgruppe passe!)

    Schönes Wochenende,
    Nicole

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *