1552764_10201208857372563_1675592057_png-10

[Rezension] The Darkest London 02 – Im Bann des Mondes von Kristen Callihan


© Egmont Lyx Verlag
Originaltitel: Moonglow (The Darkest London #2)
Dt. Reihentitel: The Darkest London
Dt. Titel: Im Bann des Mondes
Dt. Erstausgabe: 03/2014
Verlag: Egmont Lyx
Format: Klappbroschur
Seitenzahl: 448
ISBN-10: 380258984X
ISBN-13: 978-3802589843
Preis: 9,99 €

Die Leseprobe findet Ihr hier.

Nach dem Tod ihres herrschsüchtigen Ehemanns ist die junge Witwe Daisy Ellis Craigmore entschlossen, endlich das Leben in vollen Zügen zu genießen. Doch dann wird Daisy von einem Werwolf angegriffen und kommt nur knapp mit dem Leben davon. Zum Glück kann sie auf die Hilfe des attraktiven Marquis of Northrup zählen, der jedoch selbst ein dunkles Geheimnis hütet.

Inhalt

Die junge Witwe Daisy will
nach dem Tod ihres Mannes nur eines: ihre Freiheit genießen! Dass sie dadurch
mitten in die Welt der Lykaner hineingezogen wird, kann sie ja schlecht ahnen. Glücklicherweise
wird sie nicht nur mit einem furchtbaren Werwolf-Angriff konfrontiert, sondern
von dem charmanten und gut aussehenden Lykaner Ian gerettet. Dieser nimmt sie
sogleich unter seine Fittiche, weckt sie doch seinen Beschützerinstinkt in
einem nie gekannten Maße, aber er ahnt nicht, dass diese Frau es Faustdick
hinter den Ohren hat.

Eigene Meinung

The Darkest London – Im Bann
des Mondes
“ von Kristen Callihan ist eine tolle Fortsetzung, die mich genauso
überzeugen konnte wie der erste Band.

Der Schreibstil liest sich gewohnt leicht und flüssig, ist aber stellenweise etwas holperig. Die Beschreibungen gehen der Autorin leicht von der Hand, ihre Ausdrucksweise ist aber nicht immer so zeitgemäß. Die Geschichte wird im personalen Erzählstil wiedergegeben.

Daisy ist ebenso sympathisch wie ihre Schwester Miranda (die Heldin des ersten Bandes). Man durfte sie bereits in Kuss des Feuers kennenlernen, obwohl sie da nur eine Nebenrolle hatte. Sie hat eine furchtbare Ehe hinter sich und will sich ins Vergessen stürzen. Doch vor allem will sie endlich die Freiheit genießen, die nur einer Witwe in der damaligen Zeit erleben darf. Daisy ist lebenshungrig, spontan und mutig. Sie ficht ihre eigenen Schlachten und reagiert dementsprechend ablehnend auf die Hilfe von Ian. Dabei sollte man meinen, dass das nicht ihr größtes Problem ist, immerhin hat sie nur Schlechtes von ihm gehört. Glücklicherweise zeichnet sich Daisy dadurch aus, dass sie sich ihre eigene Meinung bildet und niemanden vorschnell verurteilt.

Auch Ian durften wir schon im ersten Band der Reihe kennenlernen, allerdings war er da das komplette Gegenteil zu der Person, die uns im In Bann des Mondes begegnet. Das liegt ganz typischerweise daran, dass uns die Hintergründe gefehlt haben, um zum Beispiel den tiefen Groll zwischen ihm und Archer (neben Miranda der Held aus Band 1) zu erklären. In diesem Szenario zeigt er sich von so vielen Seiten – vor allem von seinen Guten. In der Welt der Lykaner war er der Thronerbe, wovon man allerdings nicht mehr viel merkt, da er sich scheinbar völlig von seinem damaligen Leben und seiner zweiten Natur abgewandt hat. Das führt zu einem immerwährendem Konflikt zwischen ihm und seinen Wolf, der zwingend nach einer Lösung schreit. Ansonsten ist er fürsorglich, humorvoll und sympathisch untypisch adelig.

Die beiden sind ein tolles Paar. So toll, dass sie Miranda und Archer ganz schön Konkurrenz machen. Natürlich haben die beiden auch ihre Probleme –  vor allem solche aus der Vergangenheit, die sie nur gegenseitig heilen können. Doch tatsächlich gefällt mir die Art, mit der das hiesige Heldenpaar damit umgeht, viel besser als das Schweigen und die Lügen aus dem ersten Band.

Generell hat es die Autorin auch dieses Mal geschafft, eine Liebesgeschichte zu schreiben, die zwar im Fokus, aber nicht im Mittelpunkt steht. Ganz im Gegenteil ergänzt sich hier die Spannung mit der Romantik, die Action mit der Erotik zu einem tollen Gesamtbild, das den Leser in seinen Bann zieht.

Ich hatte so meine Bedenken, ob dieser zweite Band wirklich mithalten kann. Romantasy Romane gibt es wie Sand am Meer und alle sind sie doch irgendwie gleich, aber Callihan wusste zu überraschen. Nicht nur mit ihrem Setting, sondern mit ihren übernatürlichen Kreaturen. Hätte die Geschichte auch sonst nichts zu bieten gehabt, ich hätte den ersten Band bis zum Schluss gelesen, nur um herauszufinden, was ihre Helden sind. Deshalb war ich auch fast schon enttäuscht als ich gelesen habe, dass es dieses Mal um Werwölfe geht. Versteht mich nicht falsch, ich habe nichts gegen gute Werwolf-Geschichten einzuwenden, aber das ist doch nichts besonderes, so dachte ich. Wider Erwarten hatte ich aber völlig falsch gedacht, denn Callihan erschafft sogar um diese „alten Bekannten“ eine Aura des Unbekanntem und wem das nicht erreicht, der kriegt in anderen Zusammenhängen Kreaturen geboten, von denen zumindest ich noch nie gehört habe.

Alles in allem brauchte ich vielleicht ein paar Seiten mehr, um meine Skepsis zu überwinden, aber konnte danach auch diese überaus gelungene Fortsetzung nicht mehr aus der Hand legen. Auch das Cover ist wieder ein Hingucker, obwohl es nicht ganz mit dem Original mithalten kann.

Fazit

Kristen Callihans „The Darkest London – Im Bann des Mondes“ ist eine grandiose Fortsetzung, die nur bestätigt, was ich bereits vermutet hatte: diese Reihe ist eine klare Empfehlung, die aus der Masse der Romantasy Bücher hervorsticht. Man kriegt ein grandioses Setting, sympathische Charaktere und sowohl alte als auch neue übernatürliche Geschöpfe geboten, die gleichermaßen zu überzeugen wissen. Die Geschichte beinhaltet die perfekte Mischung aus Spannung, Humor und prickelnder Romantik. 5/5 Bücher!

Die Autorin

© Egmont Lyx Verlag
Kristen Callihans Begeisterung für Superhelden, Actionfilme und historische Romane führte zur Entstehung ihrer ersten Romantic-Fantasy-Serie, die auf Anhieb zu einem großen Erfolg wurde. Sie lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in der Nähe von Washington, D. C.Weitere Informationen unter: www.kristencallihan.com

Die Reihe

The Darkest London Reihe

  1. Schattenfeuer / Ember (Darkest London #0.5)
  2. Kuss des Feuers / Firelight (Darkest London #1)
  3. Im Bann des Mondes / Moonglow (Darkest London #2)
  4. Winterflammen / Winterblaze (Darkest London #3)
  5. ??? / Entwined (Darkest London #3.5)
  6. ??? / Shadowdance (Darkest London #4)
  7. ??? / Evernight (Darkest London #5)
  8. ??? / Soulbound (Darkest London #6)

Prefer it in English?

Originalcover

Mein Dank geht an…

…den Egmont Lyx Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

Ein Gedanke zu „[Rezension] The Darkest London 02 – Im Bann des Mondes von Kristen Callihan

  1. Pingback: [Challenge] Lovelybooks-Challenge 2014: Eine Reise durch phantastische Welten - Die fantastische Bücherwelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *