[Rezension] Dark Angels‘ Fall – Die Versuchung von Kristy & Tabita Lee Spencer

© Arena Verlag

Autorinnen: Kristy & Tabita Lee Spencer
Dt. Titel: Dark Angels‘ Fall – Die Versuchung
Dt. Erstausgabe: 08/2012
Verlag: Arena
Format: Hardcover
Seitenzahl: 483
ISBN-10: 3401067850
ISBN-13: 978-3401067858
Preis: 18,99 €

Sam Rossel und seine dunklen Anhänger sind besiegt. Der Herbst hat den
Sommer auf Whistling Wing abgelöst. Aber Dawna und Indie wissen, dass
der Schein trügt. Auf der verzweifelten Suche nach Miley, dem Mann, den
Dawna gegen alle Vernunft liebt, begegnet sie Dusk wieder. Der Wolf mit
den goldenen Augen rettet ihr Leben, während sich die Schatten auf
Whistling Wing zum zweiten Mal mehren. Und Dawna ahnt, dass Dusk viel
mehr ist als nur ein Wolf …“Kampf der Engel!
Wem können die
ungleichen Schwestern Dawna und Indie trauen? Wer sucht nach seinem
Schutzengel? Wer ist mit dem Bösen im Bunde? Schier übermenschliche
Kraft müssen Dawna und Indie aufbringen, um die tödlichen Angriffe der
schwarzen Engel zu überleben.
 

Inhalt

Das Tor ist geschlossen. Sam Rosell scheint besiegt. Doch den Schwestern ist klar, dass der Spuk noch lange nicht vorbei ist. Vor allem nicht, solange Dawnas Geliebter Miley verschwunden bleibt. Doch was hat die Verbindung zwischen Dawna und Dusk zu bedeuten? Und ist Gabe wirklich tot?

Eigene Meinung

Dark Angels‘ Fall – Die Versuchung“ von Kristy und Tabita Lee Spencer ist eine gute Fortsetzung, die allerdings an meinen Nerven zehrte.

Weiterhin empfand ich den Schreibstil gleichzeitig als flüssig und gut zu lesen, als auch überaus anstrengend. Trotz all meiner persönlichen Schwierigkeiten konnte mich das Autorenduo allerdings mit ihren gekonnten Beschreibungen begeistern, die die Atmosphäre der wechselnden Jahreszeit unheimlich gut eingefangen hat.

Die Charaktere entwickeln sich parallel zum Wechsel der Jahreszeiten – und das nicht unbedingt zum Guten. Selten habe ich eine Romanreihe gelesen, die eine so gute Geschichte erzählt, deren Protagonisten mir aber fast alles verderben. Dabei sind es wirklich facettenreiche, ausdruckstarke, tiefe Charaktere, die auch viele Leser begeistern konnten – mich haben manche Charakterzüge aber richtig abgeschreckt. Während Indie mir immer mehr ans Herz wächst, wird das Bedürfnis, ihr Manieren beizubringen, gleichzeitig immer größer. In ihrer Persönlichkeit steckt so viel Potential, das sie mich eigentlich begeistern müsste, aber ihre Worte und Gedanken trieben mich zur Weißglut. Wirklich sehr, sehr schade! Dawna hingegen wurde mir einfach immer unsympathischer. Ich habe einfach an keiner Stelle den Bezug zu ihr gefunden und konnte mich absolut nicht in sie hineinversetzen. Ihre Bedürfnis, Miley zu finden, ist absolut authentisch und nachvollziehbar, aber alles was danach kam überstieg mein Fassungsvermögen.

Die Geschichte knüpft nahtlos da an, wo „Dark Angels‘ Summer“ aufhört und bietet wieder eine großartige Atmosphäre, die jeden Leser gefangen nehmen wird. Leider, leider zog sich dieser zweite Teil etwas. Man hatte das Gefühl, die Schwestern verloren immer wieder ihr Ziel aus den Augen und konzentrierten sich einfach auf die falschen Angelegenheiten. Sie begehen mehr Fehler, als sie wieder gut machen können und und die Mutlosigkeit, die sie immer wieder überkommt, greift leider auch auf den Leser über. Das Ende war sehr vorhersehbar und ich wünschte mir die Spannung des ersten Bandes zurück.

Dass tatsächlich eine Dreiecksbeziehung eingebaut wurde, war ebenso nervtötend wie unnötig. Schon vorher konnte ich Dawnas Gefühlswelt nicht nachempfinden, doch an dieser Stelle war es für mich völlig vorbei. Dagegen war Indies Liebesleben ein richtiger Knaller, obwohl man auch dieses nicht mit anderen Jugendbüchern vergleichen sollte.

Zu Cover und Titel bleibt mir nichts anderes zu sagen, als dass es nicht nur gut aussieht / klingt, sondern vor allem passt. 

Fazit

Kristy und Tabita Lee Spencers „Dark Angels Fall – Die Versuchung“ ist bestimmt eine Fortsetzung, die viele Leser begeistern wird – mich konnte sie allerdings nicht begeistern. Gefangen hat mich wieder einmal die dichte Atmospäre, die die Autorinnen so gekonnt kreiiert haben; auch die Authenzität ihrer Charaktere ist nicht zu verachten. Leider wurden mir die Protagonistinnen, insbesondere Dawna, immer unsympathischer und ich verlor jeden Bezug, den ich zu den beiden je hatte. Auch die Geschichte konnte mich nicht wirklich begeistern – die Schwestern drehten sich allzu oft im Kreis und das Ende war viel zu vorhersehbar. Trotzdem ist dieser Roman ein Muss für Fans des ersten Bandes und bestimmt nicht der schlechteste Mittelband, den ich je gelesen habe. 3/5 Bücher!

Die Autorinnen

Beate Teresa Hanika (alias Kristy Spencer, im Bild links), geboren 1976
in Regensburg, ist Fotografin. Ab 1997 arbeitete sie mehrere Jahre als
Model in verschiedenen europäischen Städten. Ihr erster Jugendbuchroman
„Rotkäppchen muss weinen“ wurde u.a. mit dem Oldenburger Kinder- und
Jugendbuchpreis 2007 und dem Bayerischen Kunstförderpreis 2009
ausgezeichnet und für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2010 nominiert.

Die Reihe

Dark Angels Tetralogie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *