1552764_10201208857372563_1675592057_png-15

[Rezension] Atlantia von Ally Condie

© Fischer FJB
Autorin: Ally Condie
Übersetzerin: Stefanie Schäfer
Originaltitel: Atlantia
Dt. Titel: Atlantia
Dt. Erstausgabe: 02/2015
Verlag: Fischer FJB
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Format: Hardcover
Seitenzahl: 416
ISBN-10: 3841421695
ISBN-13: 978-3841421692
Preis: 16,99 €
Zwillinge. 

Sie waren für ein gemeinsames Leben bestimmt.

Doch das Schicksal trennte sie. Bay, du fehlst mir so sehr, flüsterte sie in die Muschel. Aus dem Inneren tönte ein rauschender Gesang und erinnerte an eine Zeit, als Wasser und Land noch zusammengehörten. Wo auch immer an der Landoberfläche ihre Schwester nun war, sie musste sie finden – auch wenn es niemandem erlaubt war, die Stadt unter der Glaskugel zu verlassen.


In einer Welt, die in Wasser- und Landbevölkerung aufgeteilt ist, werden die Zwillingsschwestern Rio und Bay durch einen Schicksalsschlag getrennt. Bay tritt ihre Reise zur Oberfläche an. Rio bleibt in Atlantia zurück. Um ihre Schwester wiederzusehen, muss sie herausfinden, warum Wasser und Land getrennt wurden und welche wunderbare und zugleich zerstörerische Gabe die Frauen der Familie verbindet.

Meine Meinung

Atlantia“ von Ally Condie gehört zu den wenigen Einzelbänden, bei denen ich mir fast noch eine Fortsetzung gewünscht hätte.
Wer die Cassia & Ky – Trilogie gelesen hat, weiß, dass die Autorin einen schlichten, aber doch irgendwie eigensinnigen Schreibstil hat. Dieser liest sich zwar durchweg flott und flüssig, hat allerdings so seine Höhen und Tiefen. Gerade in Atlantia war das durchweg spürbar, wechselten sich doch malerische Beschreibungen mit fast schon zu simpel gehaltenen Passagen ab. Erzählt wird die Geschichte aus der Ich-Perspektive.
Rio ist eine sehr eigenwillige Protagonistin, die bestimmt nicht Jedermann gefallen wird. Unsere Meinungen gingen direkt zu Anfang auseinander als sie über den Fortgang ihrer Schwester trauerte während ich einfach nur wütend war. Ihre Verzweiflung und Einsamkeit konnte ich natürlich absolut nachvollziehen, immerhin blieb sie quasi ganz alleine zurück, aber wie kann sie nicht eine Sekunde lang wütend darüber sein, dass ihre Schwester sie so hintergeht? Immerhin hat Bay ihr das Versprechen abgenommen, entgegen Rios Wunsches im Unten zu bleiben, nur um dann selbst ins Oben zu verschwinden. Trotzdem kam ich ansonsten ganz gut mit Rio klar. Sie kann zwar ganz schön nerven, aber sie ist auch mutig und verfolgt mit einer bewundernswerten Hartnäckigkeit ihre Ziele.
Alle anderen Figuren sind im Grunde nebensächlich. Bay bleibt bis zum Schluss nur ein Name und der Rest wird nur grob angeschnitten. Dabei gibt es sogar ein Love-Interest für Rio – ein wirklich süßer und lieber Junge, der leider sehr blass bleibt. Das bedeutet aber auch, dass die zarte Liebesgeschichte wirklich nur dezent auftritt. In diesem Roman steht die Familie ganz klar an erster Stelle!
Die Geschichte besticht eindeutig durch die ruhigen Töne. Wer spannungsgeladene Action sucht, ist hier definitiv falsch! Die Suche nach einem Weg nach Oben ist untrennbar mit der Suche nach der Wahrheit verbunden. So verbringt die Protagonistin im Grunde die meiste Zeit damit, sich selbst, Atlantia und auch ihre Familie erstmals wirklich kennenzulernen. An sich war das gar nicht schlecht, konnte man so als Leser Atlantia doch in Ruhe erkunden. Außerdem war durchweg spürbar, wie viel Herzblut die Autorin in diesen Weltentwurf gesteckt haben muss! Gleichzeitig baute sich durch diese langsame Herangehensweise aber eine gewisse Unruhe auf. Ich wollte endlich nach Oben, wollte wissen, warum Bay ihre Schwester auf so grausame Weise verlassen musste und was die Andeutungen der geheimnisvollen Maire zu bedeuten haben. Meine Erwartungen wurden von Seite zu Seite größer und je schmaler der Stapel ungelesener Seiten wurde, desto öfter fragte ich mich, ob dies wirklich nur ein Einzelband ist. Ich glaube, ich habe tatsächlich sogar mehrmals „nachgeforscht“! Es gab einfach noch so viel zu klären – das kann man doch nicht in 20 Seiten abhandeln, oder? Tja, Condie hat genau das getan und das war echt verschenktes Potenzial. 
Atlantia ist eine sehr schöne Geschichte mit einem durchaus zufriedenstellendem Ende, aber 100 Seiten mehr hätten vermutlich nicht geschadet. Ich habe nichts gegen ruhige Romane und war auch hier mit der unterschwelligen Spannung und der mysteriösen Atmosphäre gut bedient, hätte das Ganze nicht so unausweichlich auf ein großes Finale zugesteuert. Es ist wirklich selten, dass ich nach einer Fortsetzung frage, aber in diesem Fall hätte sich das bestimmt gelohnt.

Fazit

Ally Condies „Atlantia“ bietet eine schöne Geschichte und begeistert mit einem fantastischen Weltentwurf. Es ist vermutlich eine Mischung aus Dystopie und Fantasy, wobei Letzteres im Prinzip nur eine Formalität ist. Die übliche Gesellschaftskritik oder viel Action sucht man hier vergeblich, dafür wird man mit einer mysteriösen Atmosphäre und stetig steigender, unterschwelliger Spannung belohnt. Schade nur, dass das Ganze zum Schluss für meinen Geschmack viel zu schnell abgewickelt wurde. Trotzdem ist es ein sehr schöner Roman, den ich gerade Fans der Cassia & Ky-Trilogie empfehlen kann. Wer diese mochte, wird auch Atlantia mögen. Knappe 4/5 Bücher!

Die Autorin

© Brook Andreoli
Ally Condie lebt mit ihrem Mann und ihren vier Kindern in Salt Lake City, USA. Nach dem Studium unterrichtete sie mehrere Jahre lang Englische Literatur in New York, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Die phänomenal fesselnde Serie Cassia & Ky wurde in mehr als 30 Sprachen übersetzt und war ein überwältigender internationaler Erfolg.

Weitere Bücher

Cassia & Ky Trilogie

Originalcover

Mein Dank geht an…

…die S. Fischer Verlage für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

4 Gedanken zu „[Rezension] Atlantia von Ally Condie

  1. ThePinkeZitrone

    Hallo =)
    das Buch liegt selber auf meinen SuB nachdem ich die ersten beide Teile der Cassia & Ky reihe gelesen habe, ich bin sehr gespannt auf das neue Buch und hoffe das dass Ende mich nicht Enttäuscht 🙁 Bei manchen Fortsetzung frage ich mich immer >>warum musste es nur NOCH ein Buch geben?<< bei diesen wird es wohl genau anders herum hinauslaufen. Schade.

    xx Ria
    http://www.buecherweltvonria.blogspot.de

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *