1552764_10201208857372563_1675592057_png-1

[Rezension] 80 Days 06 – Die Farbe der Liebe von Vina Jackson

© Carl’s Books
Autorin: Vina Jackson
Dt. Reihentitel: 80 Days
Dt. Erstausgabe: 10/2013
Format: Paperback
Seitenzahl: 352
ISBN-10: 3570585301
ISBN-13: 978-3570585306
Preis: 12,99 €
Die Leseprobe findet Ihr hier.
Im Zentrum des abschließenden Bandes der erfolgreichen 80-Days-Serie steht Aurelia, ein Londoner Waisenkind, das an ihrem 18. Geburtstag erfährt, dass es einen unbekannten Gönner hat, der ihr ein gutes Leben ermöglicht. Doch er stellt eine pikante Bedingung … Neben Aurelias Abenteuern erfahren die Leser im letzten Roman »Die Farbe der Liebe« wie die Geschichten von Lily und Lauralynn, aber auch Summer und Dominik enden – der furiose Abschluss der englischen Erfolgsserie.

Inhalt

Aurelia führt ein ganz normales Leben bis sie an ihrem 18. Geburtstag erfährt, dass ein unbekannter ein Gönner einen Treuhandfonds für sie angelegt hat. Die Bedingungen dafür, das Geld zu erhalten, sind so simpel wie kontrovers: sie muss studieren und darf nicht bis zu einem bestimmten Alter heiraten. Da sie gerade keine Heiratspläne hat und ihr bisher eh nie ein Mann gerecht werden konnte, stimmt sie kurzerhand zu. Nichts ahnend, wohin sie diese Entscheidung führen wird…

Eigene Meinung

80 Days – Die Farbe der Liebe“ von Vina Jackson ist der mit Abstand beste Band der Reihe. Ich weiß, dass ich das schon vom 5. Band behauptet habe, aber da konnte ich ja noch nicht ahnen, dass mich dieses Finale so begeistern kann.
In gewohnter Weise lockt das Autorenduo den Leser in seine Welt und dieses Mal kann man wirklich von einer „Entführung“ sprechen, denn es kommt Magie ins Spiel – doch dazu kommen wir später. Die Beschreibungen sind detailliert und dezent zugleich. Durch diese kontroverse Mischung wird eine tolle Atmosphäre kreiert, die dieser Story das gewisse Etwas verleiht. 

Auch in diesem „Einzelband“ konnten mich die Charaktere viel mehr überzeugen als in der ursprünglichen Trilogie. Die Rollen waren perfekt verteilt und wirklich jede Figur hatte etwas ganz Eigenes.

Aurelia ist bodenständig und ruhig. Eine natürliche Schönheit, die sich zwar nichts vormacht, aber auch nichts darauf einbildet. Bisher hat es mit keinem Mann so recht geklappt, was ihr allerdings nicht wirklich Sorgen bereitet. Sie ist unglaublich geduldig und vertraut auf das Schicksal. In Kombinatin mit einer überraschenden Abenteuerlustsind das die perfekten Vorraussetzungen für ihren tatsächlich vorherbestimmten Weg.

Dass die Geschichte mich begeistert hat, habe ich ja bereits angedeutet, allerdings gibt es doch einen Punkt zu bemängeln: und zwar das Fehlen der versprochenen Auflösung. Natürlich tauchen die altbekannten Figuren in gewisser Weise auf, allerdings spielt nur Lauralynn tatsächlich eine Rolle. Dieser Aspekt hätte mich normalerweise auch überhaupt nicht gestört, aber nach dem Klappentext habe ich in dieser Hinsicht einfach mehr erwartet.

Dafür wird man verschiedenen Handlungssträngen belohnt, die den mysteriösen „Ball“, um den sich letztlich alles dreht, im Wandel der Zeit beschreibt. Man erlebt einige Geschichten aus verschiedenen Perspektiven und wird auch mit verschiedenen Ansichten konfrontiert. So wird diese zweifelhafte Veranstaltung nicht nur hochgelobt, sondern komplett durchleuchtet. Überaus gelungen!

Ansonsten war dieser Erotikroman ganz nach meinem Geschmack. Wobei mir natürlich gerade der mystische Aspekt so gut gefallen hat. Zugegeben, am Anfang war ich irritiert. Immerhin war das in den vorigen Büchern nie ein Thema, aber wie es aussieht – und die Wenigstens wird es wohl wundern – war das die letzte Zutat, um es für mich zu einem Erfolgsrezept zu machen.

Dass bei einem Erotikroman Sex ein großes Thema ist, sollte niemanden mehr schockieren. Ansprüche darf man aber trotzdem haben – und diese werden hier genau erfüllt. Obwohl Sex die Konstante ist, wird es zu keiner Zeit „trashig“ oder obszön. Das Autorenduo geht zwar ins Detail, aber wiederholt sich nicht ständig und erzählt auch nie mehr als nötig.

Fazit

Vina Jacksons „Die Farbe der Liebe“, das große Finale der 80-Days Reihe, ist ein wunderschöner Abschluss, der mich rundum zufrieden zurücklässt. Meine Erwartungen wurden übertroffen, obwohl nicht alle Versprechen erfüllt wurden und jetzt kann ich getrost sagen, dass dieser Band tatsächlich der Beste der Reihe war. Die komplette Geschichte umgibt eine mystische Atmosphäre, die diesem Roman das gewisse Etwas verleiht. Verschiedene Handlungsstränge runden das Gesamtbild ab und die einzigartigen Charaktere wissen zu überzeugen. 5/5 Bücher und eine klare Empfehlung!

Die Autoren

Vina Jackson ist ein Pseudonym hinter dem sich zwei etablierte Autoren verbergen, die beim „80 Days“-Projekt zum ersten Mal zusammenarbeiten. Er ist ein bekannter Lektor, Radiojournalist, Kolumnist, der bereits neun Romane veröffentlicht hat und eine große Sammlung von Erotika besitzt. Sie hat ebenfalls bereits Bücher geschrieben, arbeitet im Finanzsektor und ist eine feste Größe in der Londoner Fetisch-Szene.

Die Reihe

80 Days Reihe
Carl’s Books für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

Ein Gedanke zu „[Rezension] 80 Days 06 – Die Farbe der Liebe von Vina Jackson

  1. Piglet

    Wow, bisher dachte ich immer die "80 Days"-Reihe wäre ähnlich wie "50 Shades of Grey", aber das scheint ja überhaupt nicht der Fall zu sein. Tolle Rezi!

    LG Piglet ♥

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *