Pegasuscitar 01 – Auf magischen Schwingen von Chris P. Rolls

Autor(in): Chris P. Rolls
Titel: Pegasuscitar – Auf magischen Schwingen
Dt. Erstausgabe: 05/2012
Verlag: Fantasy Welt Zone
Format: E-Book
Seitenzahl der Printausgabe: 254
ASIN: B0086G31YW
Preis: 8,95 €

Kaufen könnt Ihr das Buch gleich hier

Magische Flügel, kaum sichtbar, mehr ein Glitzern in der Luft. Durch
Zufall entdeckt der junge Feyk, ein Leibeigener, der die Schulden seines
Vater abarbeiten muss, seine Fähigkeit, die Magie der Pegasus zu
erwecken. Vor Jahrhunderten hat ein gewaltiger Krieg das große Reich und
die Völker entzweit. Seither herrscht Feindschaft zwischen dem Südosten
und Nordwesten. Ein Zwist, der auf dem Rücken dieser magischen
Geschöpfe ausgetragen wird. Unversehens findet sich Feyk hineingezogen,
denn jeder der Herrscher will ihn für sich gewinnen. Vigar, der große
Custor aus dem Südosten verspricht ihm die Freiheit, doch sie haben die
Rechnung ohne den eiskalten Nordmann Thyon gemacht, der Feyk um jeden
Preis zum Herrscher des Nordwestreiches bringen will. Zwischen Vigar und
Thyon besteht weitaus mehr als nur Feindschaft wie Feyk bald erkennen
muss. Seine eigenen Gefühle hingegen werden nicht nur von Vigar, sondern
auch durch den seltsamen Stalljungen Aldjar durcheinander gebracht und
bald schon weiß Feyk nicht, wem er vertrauen, wen er fürchten muss und
wer sich hinter einer Maske versteckt.

Inhalt

Feyk
fristet sein Leben als Chiad – als Leibeigener -, um die Schulden zu
begleichen, die seine Eltern hinterlassen haben. Als eines Tages ein Reiter
namens Vigar in dem Gasthof übernachtet, merkt Feyk direkt, dass sein Pferd
etwas ganz Besonderes ist – ein Pegasus!

Furcht
macht sich in seinem Herzen breit, denn es gehen die schlimmsten Gerüchte über
die Pegasusreiter um. Doch seine Befürchtungen erscheinen unbegründet, bietet
Vigar ihm sogar an, ihn aus seinem Chiad-Stand zu befreien. Denn so wie es
aussieht ist Feyk ein Citar, jemand mit der Gabe, Pegasus zu erwecken.

Eigene
Meinung

„Pegasuscitar
01 – Auf magischen Schwingen“ von Chris P. Rolls ist ein sehr eigentümlicher Roman
und für mich etwas ganz Neues.

Vorab
sollte ich erwähnen, dass ich dieses E-Book auf meinem Handy gelesen habe – und
glaubt mir, das macht keinen Spaß! Deshalb habe ich auch sehr lange gebraucht
und immer nur Stückchenweise gelesen, weswegen ich der festen Überzeugung bin,
diesem Buch nicht gerecht zu werden.
Nur aber zu
dem eigentlichen Roman:
Chris P.
Rolls hat einen sehr angenehmen Schreibstil, der es einem leicht macht, in die
Geschichte einzutauchen. Sie schreibt flüssig, bildlich und durchaus
leidenschaftlich. So fand ich es zu Anfang total sympathisch, dass ihre Liebe
zu den Pegasi durch die Worte strahlt.  Leicht irritierend waren für mich nur die
merkwürdig gewählten Abschnitte, aber da diese an der Formatierung meines alten Handys lagen, möchte ich nicht meckern.
Zu den
Charakteren vermag ich gar nicht so viel zu sagen. Es fiel mir schwer, den
Bezug zu ihnen zu finden und ich hatte das Gefühl, die Figuren wüssten selbst
nicht, wer sie sind. Feyks Beweggründe konnte ich selten nachvollziehen und
auch mit den anderen wurde ich nicht so recht warm.
Die
Geschichte hat definitiv Potential! Wenn mir ein Charakter gefiel, dann war es
die Rolle Thyons, die dem Roman eine gewisse Würze verlieh. Leider empfand ich
die Ereignisse in Aclodhs Festung als etwas zäh, weswegen mich der Großteil
nicht so umgehauen hat. Aldjar hat mich verwirrt und neugierig gemacht, gerade
zum Schluss, was mich auf den zweiten Band hoffen lässt.
Das Cover
ist stimmig und schön anzusehen. Für mich als Pferdenarr ist es geradezu ideal –
ein tolles Pferd und ein hübscher Mann. Was will Frau mehr?

Fazit

Chris P.
Rolls „Pegasuscitar – Auf magischen Schwingen“ ist eine Geschichte mit viel
Potential. Man muss sich definitiv auf die Liebesgeschichte einlassen können
und darf mit den Charakteren nicht zu hart ins Gericht gehen. Die Welt, die
dort erschaffen wurde, ist vielversprechend und unbeantwortete Fragen machen Lust
auf mehr. 4/5 Bücher! 

Die Autorin

Chris P. Rolls (* 5. März 1971 in England), auch unter dem Nickname rihaij bekannt, ist eine Buchautorin. Schon lange fasziniert von der Liebe unter Männern, schreibt sie überwiegend homoerotische Romance- und Fantasyromane.

Rolls ist aufgewachsen in Hamburg, wo sie Pädagogik studierte. Heute lebt sie in Mecklenburg-Vorpommern und betreibt einen Pferdehof.

Seit ihrer Jugend schreibt Rih, wie die Autorin von vielen Lesern liebevoll genannt wird, und erfindet komplexe Welten, wobei Fantasy
ihr bevorzugtes Genre darstellte. 2010 begann Rolls ihre Geschichten im
Internet zu veröffentlichen, worauf sie positive Resonanz erhielt. Ihre
Wettbewerbsgeschichte „Bruderschaft der Küste“ konnte den 2.
Geschichtenwettbewerb des Fantasy- Welt-Zone–Autoren Board gewinnen und
erschien daraufhin als ihr erstes Taschenbuch in der FWZ-Edition des
Fantasy Welt Zone Verlags. Auch den 3. Geschichtenwettbewerb des
Fantasy-Welt-Zone-Autoren-Board gewann sie mit ihrem Fantasyroman
„Pegasuscitar- Auf magischen Schwingen“. Das Buch erschien 2012.
Ebenfalls veröffentlicht wurde die homoerotische Fantasyromanreihe „Die
Anderen“; weitere Werke sollen folgen.

Die Reihe 

  1. Pegasuscitar – Auf magischen Schwingen
  2. Pegasuscitar – Mit gewaltigen Schwingen

Mein Dank geht an…

Chris P. Rolls für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *