Mysterium von Federico Axat

MysteriumDer Autor: Federico Axat
Der Übersetzer: Matthias Strobel
Originaltitel: La Última Salida
Dt. Titel: Mysterium
Dt. Erstausgabe: 10.02.2017
Verlag: Atrium
Genre: Thriller
Hardcover | 22,00 €
eBook | 17,99 €

Als der erfolgreiche und todkranke Geschäftsmanns Ted McKay beschließt, sich selbst das Leben zu nehmen, bekommt er Besuch von einem Fremden, der ihn überredet, einen Mord zu begehen. Er willigt ein – und findet heraus, dass ihm sein Auftraggeber etwas Wichtiges verschweigt. Ted beschließt, die ihm verbleibende Zeit zu nutzen, um das Geheimnis des Fremden zu ergründen. Doch wie kann man die Wahrheit finden, wenn die eigene Welt eine einzige Lüge ist?

Meine Meinung

Mysterium“ von Federico Axat ist sowohl ein Thriller als auch ein Mystery-Roman, der die Tiefen des menschlichen Verstandes auf beeindruckende Weise beleuchtet.

Wie jedem meiner Leser klar sein sollte, greife ich grundsätzlich eher selten zu Thrillern, doch an „Mysterium“ kam ich einfach nicht vorbei. Gut so! Seitdem ich diesen Roman gelesen habe, habe ich schon fleißig Mundpropaganda betrieben; noch immer hänge ich am Haken.

Axats Schreibstil ist schlicht und prägnant; der Plot steht klar im Fokus, schnörkelige Beschreibungen sucht man hier vergebens. Mit klarer Stimme schildert uns zumeist Protagonist Ted seine Geschichte, erst im späteren Verlauf kommen weitere Erzähler hinzu, die zum Schluss ganz das Ruder übernehmen. Im Zentrum steht ganz klar Ted, aber nur wenig ist so wie es scheint.

Von Anfang an war mir klar, dass der Mord-Selbstmord-Zirkel erst der Beginn von etwas Größerem sein würde, wäre aber nie darauf gekommen, was tatsächlich dahinter steckt. Dieses Buch hat so viele Ebenen, mal mehr mal weniger offensichtlich, dass man als Leser schon aufmerksam sein sollte, wenn man nicht den Faden verlieren möchte.

Mysterium“ gliedert sich in mehrere Teile, wobei der Fokus zu Anfang auf der Handlung liegt, bei den späteren Abschnitten jedoch eher die Hintergründe analysiert werden. Schon die „tätlichen“ Abschnitte sind unheimlich spannend, kommen aber nicht annähernd an die Psychologischen heran.

Der Plot ist brilliant und zutiefst beeindruckend. Axat verzichtet weitestgehend auf Blut und setzt generell eher weniger auf atemlose Spannung, sondern mehr auf den Nervenkitzel eines gestörten Geists. Das Lesen dieses Romans kommt dem Sprung in das Kaninchenloch gleich und wie Alice wird auch der Leser verändert daraus hervorkommen.

Fazit

Federico Axat liefert uns mit „Mysterium“ einen brillianten Roman, der eine Mischung aus Thriller- und Mystery-Elementen ist. Der Plot ist raffiniert und vielschichtig; nichts ist wie es scheint und die Auflösung am Ende hat mich schlicht umgehauen. Axat versteht es, uns Leser in die Irre zu führen, ohne uns dabei das Gefühl zu vermitteln, uns allein gelassen zu haben. Ein Teil von mir ist noch immer in diesem speziellen Labyrinth gefangen und ich kann getrost behaupten, dass „Mysterium“ eines meiner Jahreshighlights sein wird. 5/5 Bücher!

Originalcover

La Última Salida

4 Gedanken zu „Mysterium von Federico Axat

  1. Pingback: [Rica's Leseliste] Februar 2017 - Die fantastische Bücherwelt

  2. BeaSwissgirl

    Halli hallo

    Jetzt war ich echt erstaunt dass diese Rezi von dir ist hätte ja eher mit Lisa gerechnet 😉
    In der Buchhandlung habe ich sogar ein wenig reingelesen und war irgendwie schon voll gefesselt 😉 eigentlich ein gutes Zeichen 😉
    Ahhhh ich wollte doch mal eine Pause einlegen mit Bücher kaufen….;)

    Liebe Grüsse
    Bea

    Antworten
    1. Rica Artikelautor

      Hey Liebes 🙂 wir haben ja bereits ausführlich über dieses wundervolle Buch geredet. Wieso ausgerechnet ich dazu gegriffen habe, weiß ich selber nicht, aber ich bin froh, dass mich diese spontane Lust gepackt hatte 😀

      Antworten
  3. Pingback: [Statistik] Februar 2017 - Die fantastische Bücherwelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *