1552764_10201208857372563_1675592057_png-6

Little Lies – Vollkommen vertraut von Abbi Glines

© Piper Verlag
Autorin: Abbi Glines
Dt. Erstausgabe: 11/2013
Verlag: Piper
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 304
ISBN-10: 3492304400
ISBN-13: 978-3492304405
Preis: 8,99 €
Die Leseprobe findet Ihr hier.
Es ist nicht leicht, einen Typen dazu zu bringen, sich Hals über Kopf in dich zu verlieben. Noch dazu, wenn er immer noch seiner großen Liebe nachtrauert. Sawyer ist der Einzige, den Lana je wollte. Doch er hat sein Herz an ihre perfekte Cousine Ashton verloren – die es brach. Als Lana zu Besuch in der Stadt ist, sieht Sawyer sie plötzlich mit anderen Augen: Er findet sie wunderschön und liebenswert – nahezu unwiderstehlich. Und vielleicht kann er sich mit Lana an Ashton rächen. Doch was als unverfänglicher Flirt beginnt, entwickelt sich zu einem heißen Spiel der Verführung, und schon bald ist das Verlangen überraschend echt.

Inhalt

Lana hat mit eigenen Augen gesehen, wie ihre Cousine Ashton ihrer großen Liebe Sawyer das Herz gebrochen hat. Endlich scheint ihre Chance gekommen zu sein, also krempelt Lana kurzerhand ihr Leben um: neue Frisur, neue Kleidung und der Vorsatz zur Offensive machen aus dem einst unschuldigem Mädchen eine komplett andere Frau. Voller Angst und gutem Willen macht sie sich also auf den Weg zu ihrer Cousine, wo alles leichter und gleichzeitig schwerer ist als Lana es sich je hätte träumen können… 

Eigene Meinung

Little Lies – Vollkommen vertraut“ von Abbi Glines hält genau, was es verspricht und bietet wieder schöne Unterhaltung.
Auch wenn es von Vorteil wäre, Little Secrets – Vollkommen verliebt zu lesen, ist es doch nicht zwingend notwendig. Wie immer liest sich Glines‘ Schreibstil flüssig und flott. Die Sprache ist auch weiterhin etwas gewollt jugendlich, aber nicht mal annähernd so „schlimm“ wie in ihrer Rush of Love-Trilogie. Die Geschichte wird abwechselnd von Lana und Sawyer aus der Ich-Perspektive erzählt.
Lana ist ein Charakter, der mir wirklich sympathisch sein könnte, wenn sie nicht so unsicher und widersprülich auftreten würde. Ihre Taten widersprechen nahezu konsequent ihren Gedanken, was auf Dauer doch arg ermüdend ist. Außerdem finde ich es überaus schade, dass Glines diese Figur wieder einmal mit überdramatisierten Reaktionen straft. Nichtsdestotrotz ist ihre naive, unschuldige Art sehr süß und sie weckt zumindest das Mitgefühl des Lesers.
Sawyer fand ich schon in Little Secrets eher semi-überzeugend. Ein Gefühl, das sich bei diesem Band nicht wirklich geändert hat. Man kennt ihn als den Musterknaben, den allseits beliebten Gutmensch, der seine Ashton geradezu angebetet hat. Sex war für die beiden nie ein Thema, obwohl sie eine jahrelange Beziehung geführt haben – doch prompt kommt die kleine, sexy Lana daher, da kann Mr. Vorbild an nichts anderes mehr denken. Ist ja wirklich ziemlich unterhaltsam, dass er die ersten Erfahrungen mit pubertären Hormonschwankungen hat, aber muss er dadurch gleich zu einem Arschloch mutieren?
Auch wenn die Charaktere mich öfter den Kopf schütteln ließen als erfreuten, war die Geschichte doch sehr angenehm und schnell gelesen und hat mich vor allem gut unterhalten. Es hat mir auch sehr gut gefallen, dass Ashton und Beau weiterhin eine große Rolle spielen, auch wenn sie doch zu mickrigen Stereotypen verkommen. Der Handlungsverlauf war mehr oder weniger vorhersehbar, aber weitaus prickelnder als der Vorgängerband. Das Auftreten vieler verschiedener Nebenfiguren bringen etwas Schwung in die Geschichte und erweitern den Mikrokosmos, in dem die Vincent-Brüder vorher gefangen waren. Auch die gelegentlichen Ortswechsel taten dem Ganzen gut.
Die Liebesgeschichte ist vorhersehbar, emotional, dramatisch – und doch auch irgendwie charmant. Auch wenn ich gestehen muss, dass mich „die große Wende“ im vierten Akt wirklich, wirklich, wirklich genervt hat, konnte mich das überaus romantische Ende verzaubern.
Alles in allem war dieser Band wohl eher eine mittelmäßige Leistung, aber ich kann und werde ihn doch guten Gewissens empfehlen. Denn es ist eines dieser Bücher, das man locker flockig lesen kann und mit einem Lächeln auf den Lippen beendet – und mal ehrlich: brauchen wir das nicht alle mal?

Fazit

Abbi Glines „Little Lies – Vollkommen vertraut“ ist kritisch betrachtet eher eine mittelmäßige Leistung, die aber sehr unterhaltsam ist. Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass die Charaktere sehr anstrengend sein können und die Geschichte nicht die Innovativste ist, aber zwischendurch braucht man sowas einfach. Ich hatte nach dem Lesen ein Lächeln auf dem Gesicht und ein gutes Gefühl, sodass ich dieses Buch nicht nur Abbi Glines Fans empfehlen kann. Schwache 4/5 Bücher!

Die Autorin


© Keith Glines

Abbi Glines, 1977 in Birmingham (Alabama) geboren, schrieb zahlreiche erfolgreiche Fantasy- und Jugendbücher, bevor ihr mit ihren „New Adult“-Romanen der internationale Durchbruch gelang. Heute lebt sie mit ihrem Mann und drei Kindern in Fairhope, Alabama.

Die Reihe

Little Reihe

  1. Little Secrets – Vollkommen verliebt / The Vincent Boys (The Vincent Boys #1)
  2. Little Lies – Vollkommen vertraut / The Vincent Brothers (The Vincent Boys #2)
  3. ??? / My Vincent Boys (The Vincent Boys #3)  

Originalcover

                                                      

Mein Dank geht an…

den Piper Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

3 Gedanken zu „Little Lies – Vollkommen vertraut von Abbi Glines

  1. Pingback: [Rezension] Little Secrets - Vollkommen verliebt von Abbi Glines - Die fantastische Bücherwelt

  2. Pingback: Little Secrets - Vollkommen verliebt von Abbi Glines - Die fantastische Bücherwelt

  3. Pingback: [Leseliste] Januar 2014 - Die fantastische Bücherwelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *