Rezension

[Lisa’s Rezension] Eine Insel im Meer von Annika Thor

Eine Insel im MeerDie Autorin: Annika Thor
Die Übersetzerin: Angelika Kutsch
Originaltitel: En ö i havet (En ö i havet #1)
Dt. Reihentitel: Steffi und Nelli
Dt. Titel: Eine Insel im Meer
Band: 1/4
Dt. Erstausgabe: 1998
Verlag: CARLSEN
Altersempfehlung: 12 – 15 Jahre
Genre: Historischer Roman | Jugendbuch
Seitenzahl: 244

Steffi und Nelli sind Töchter einer großbürgerlichen jüdischen Familie aus Wien. Um sie vor den Nazis zu schützen, schicken ihre Eltern sie auf eine Schäreninsel nach Schweden. Ein Exil, das nur wenige Monate dauern soll. Doch bald wird den Schwestern klar, dass daraus Jahre werden. Vor allem Steffi fällt es schwer, sich darauf einzustellen. Mit der Zeit aber wachsen Respekt und Nähe zwischen dem Mädchen aus besserem Haus und den einfachen Schären-Fischern und sie erkennt, welches Glück sie und ihre Schwester hatten – und haben.

Meine Meinung

Die Geschichte Eine Insel im Meer von Annika Thor ist der erste Band einer mittlerweile vierteiligen Reihe über die beiden Schwestern Steffi und Nelli, die im zweiten Weltkrieg aufwachsen. Um sie zu schützen, da sie jüdischer Herkunft sind, schicken ihre Eltern die beiden Mädchen fort nach Schweden. Der Leser erlebt aus Steffis Sicht das unterschiedliche Leben, dass die beiden dort führen und erlebt so den Krieg einmal aus einer anderen Perspektive. Denn auch wenn die beiden Mädchen nicht mitten drin sind, so hat der Krieg auch Auswirkungen bis hin nach Schweden.

Mir gefiel sehr gut die Zeichnung der verschiedenen Figuren, denn Annika Thor schafft es die beiden Welten, die in Schweden aufeinander prallen, sehr detailreich und einfühlsam zu beschreiben. Nelli, die kleinere Schwester, ist sehr unbeschwert und fröhlich. Sie passt sich sehr schnell an die neue Situation an und auch wenn sie sehr oft den Ärger ihrer großen Schwester weckt, so ist so doch ein sympathischer kleiner Charakter. Steffi hingegen ist ganz anders, sie ist nachdenklicher, befangener und schafft es nicht so leicht, ihren Platz auf der Insel zu finden. Trotzdem fühlt man sehr mit ihr und baut auch zu ihr eine sehr enge Beziehung auf, denn man kann sich gut in ihre Gefühlslage hineinversetzen. Sie hat es so viel schwerer, doch am Ende wendet sich, erstmal, alles zum Guten und man verspürt auch als Leser einen gewissen Triumph. Neben den Schwestern gibt es aber auch noch eine Vielzahl weiterer wichtiger Figuren, die völlig gegensätzlich zu Steffi und Nelli sind, die aber ebenso farbenfroh dargestellt wurden.

Neben den tollen Figuren schafft Annika Thor es auch dem Leser einen sehr genauen Eindruck der Landschaft zu vermitteln, in der sich die beiden Mädchen nun zurecht finden müssen und deren Unterschied zu ihrer Heimat nicht größer hätte sein können. Ich habe streckenweise beim Lesen selbst die klirrende Kälte Schwedens gespürt, konnte mir aber ebenso auch das prachtvolle Wiener Leben vorstellen.

Im Verlauf der Geschichte habe ich mit einem ganz anderen Ende gerechnet, war aber trotz allem positiv überrascht, denn man bleibt zunächst mit einem guten Gefühl zurück. Zunächst war mir nicht klar, dass es sich hier um eine Reihe handelt, und ich gerade einmal den Reihenauftakt gelesen hatte, denn ich fand auch, dass die Geschichte in sich stimmig und abgeschlossen war, auch wenn es in dem Sinne ein offenes Ende gab. Ich fand jedoch, dass dieses Ende passte und freute mich dann aber umso mehr, als ich bei meiner Recherche herausgefunden habe, dass es noch drei weitere Bände gibt.

Fazit

Annika Thor hat mit Eine Insel im Meer einen wirklich tollen Reihenauftakt erschaffen, der den Leser auf neue Art und Weise durch die Schrecken des zweiten Weltkrieges führt. Auch wenn es sich um ein Buch für junge Leser handelt, so finde ich diese Lektüre auch für ältere Leser geeignet, denn sie ist so vielseitig und lehrreich. Auch wenn keine wirklich schrecklichen Dinge passieren, da Steffi und Nelli auf der Insel ein wenig abgeschottet vom Krieg sind, so ist diese Geschichte trotz allem sehr emotional und lässt einen nachdenklich zurück.

Ich finde diese Lektüre für den Schulunterricht sehr geeignet, kann sie aber ebenso auch allen anderen Lesern empfehlen und wünsche mir, dass noch viele weitere Menschen diese wunderschöne Geschichte erleben können. Ich vergebe sehr gerne 5/5 Büchern und freue mich schon sehr darauf die Folgebände zu lesen.

Lisa's Signature

Die Autorin

Annika Thor wurde 1950 in Göteborg geboren und ist dort auch aufgewachsen. Sie ist eine der bekanntesten Autorinnen Schwedens und hat sich auch einen Namen als Film- und Fernsehkritikerin gemacht. Für ihren Roman „Eine Insel im Meer“ wurde sie mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet und für den renommierten August-Preis nominiert.

Die Reihe

Steffi und Nelli Tetralogie

  1. Eine Insel im Meer | En ö i havet (En ö i havet #1) → CARLSEN, 1998
  2. Eine Bank am Seerosenteich | Näckrosdammen (En ö i havet #2) → CARLSEN, 1999
  3. In der Tiefe des Meeres | Havets djub (En ö i havet #3) → CARLSEN, 2000
  4. Offenes Meer | Öppet hav (En ö i havet #4) → CARLSEN, 2000

Originalcover

En ö i havet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *