Rezension

[Lisa’s Rezension] Die Brücke der Gezeiten 01 – Ein Sturm zieht auf von David Hair

Ein Sturm zieht aufDer Autor: David Hair
Der Übersetzer: Michael Pfingstl
Originaltitel: Mage’s Blood (The Moontide Quartet #1)
Dt. Reihentitel: Die Brücke der Gezeiten
Dt. Titel: Ein Sturm zieht auf
Band: 1/8
Dt. Erstausgabe: 09.12.2013
Verlag: Penhaligon
Genre: High Fantasy

Die Mondflutbrücke liegt tief unter der Ozeanoberfläche. Aber alle zwölf Jahre erhebt sie sich aus den Fluten und verbindet die beiden Kontinente Yuros und Antiopia. Zweimal schon hat Yuros seine Armeen von Kriegern und Magiern über die Brücke geführt, um das Nachbarreich zu unterwerfen. Jetzt naht die dritte Mondflut, und der Westen rüstet sich zum finalen Schlag. Aber es sind drei unscheinbare Menschen – ein gescheiterter Magie-Schüler, eine Spionin und Mörderin, die ihr Gewissen entdeckt, und ein einfaches Marktmädchen –, die über das Schicksal der Welt entscheiden werden …

Meine Meinung

„Die Brücke der Gezeiten – Ein Sturm zieht auf“ von David Hair hat mich zu aller erst stutzig gemacht, denn immerhin sind es acht Bände… Acht! Da ich bekanntlich nicht aufhören kann, wenn ich einmal angefangen habe, ist das Risiko groß, dass ich mich durch quälen muss, wenn es mir nicht so gut gefällt und das wäre bei so einer Reihe nun wirklich kein Vergnügen.

Zu Beginn war ich leider direkt enttäuscht, denn David Hair erschafft eine völlig neue Welt, in der sich nicht nur seltsame Namen der Protagonisten und Städte verbergen, sondern er erschafft noch eine Vielzahl anderer, fremdartiger Dinge und Fachbegriffe, die eine lange Eingewöhnungsphase bei mir angestoßen haben. Die Einleitung gefiel mir sehr gut und ich war gänzlich gefesselt, doch dann ging es erstmal bergab… Ungefähr das erste Drittel des Buches befasst sich mit der Vorstellung der „Neuen Welt“ und ich habe zeitweilig wirklich nur noch Fragezeichen über dem Kopf gehabt.

Im Endeffekt hat es sich jedoch gelohnt, dass ich durchgehalten und weitergelesen habe, denn nachdem die erste Hürde überwunden war, hat das Buch rasant an Fahrt aufgenommen.

Das Setting war ab dem zweiten Drittel wirklich spannend und ich bin dann sehr schnell mit dem Lesen voran gekommen, was mich dann doch aufgeheitert und motiviert hat, nach dem der Anfang so zäh und langweilig war.

Sehr gut gefiel mir die detaillierte Darstellung der drei Hauptfiguren Alaron, Elena und Ramita, wobei neben diesen auch noch andere Figuren wichtig sind, die weniger intensiv beschrieben werden. Alle drei Figuren waren sehr sympathisch und zugänglich, auch wenn sie grundverschieden sind. Wenn ihr mehr über die drei „Unscheinbare“ erfahren wollt, könnt ihr hier in meinem Blogtour Beitrag darüber lesen.

Die Stimmung im Buch insgesamt ist sehr düster und grausam, was allerdings das Lesevergnügen nicht geschmälert hat, sondern es viel mehr angeregt und spannend gemacht hat. Im Grunde ist die Geschichte jetzt erst wirklich aufgerollt und angeschnitten und durch all die Höhepunkte und wechselnden Ereignisse bin ich nun sehr motiviert, auch die Folgebände zu lesen, um mehr zu erfahren und herauszufinden, was passiert, wenn die Brücke sich aus den Fluten erhebt.

Fazit

Auf Grund des sehr schwierigen Einstiegs in die Reihe, kann ich dem Buch leider nur knappe 3/5 Bücher geben, bin mir aber sehr sicher, dass es sich lohnt, diese schwierige Welt zu erkunden und sich weiter in ihr vorzuwagen. Ich bin trotz allem sehr neugierig, was David Hair noch für uns bereit hält und zur Not kann man sich immer noch an dem ausführlichen Glossar im hinteren Buchteil entlang hangeln. Wer sich also an dieses Buch heran wagt, sollte sich immer vor Augen halten, dass es ab dem zweiten Drittel wirklich an Spannung zunimmt und auch die fremdartigen Erklärungen treten etwas mehr in den Hintergrund.

Der Autor

David HairDer neuseeländische Schriftsteller David Hair wurde für seine Jugendromane bereits mehrfach ausgezeichnet. Die Brücke der Gezeiten ist seine erste Fantasysaga für Erwachsene. Nach Stationen in England, Indien und Neuseeland lebt er nun in Bangkok, Thailand.

Zur Homepage der Autorin

David Hair auf Facebook

Die Reihe

Die Brücke der Gezeiten Oktologie

  1. Ein Sturm zieht auf | Mage’s Blood (The Moontide Quartet #1.1) → Penhaligon, Dez. 2013
  2. Am Ende des Friedens | Mage’s Blood (The Moontide Quartet 1.2) → Penhaligon, Jun. 2014
  3. Die scharlachrote Armee | The Scarlet Tides (The Moontide Quartet #2.1) → Penhaligon, Jun. 2015

  1. Die Waffen der Wahrheit | The Scarlet Tides (The Moontide Quartet #2.2) → Penhaligon, Okt. 2015
  2. Der Zorn des Propheten | Unholy War (The Moontide Quartet #3.1) → Penhaligon, Mai 2016
  3. Der unheilige Krieg | Unholy War (The Moontide Quartet #3.2) → Penhaligon, Apr. 2017

  1. Die verlorenen Legionen | Ascendant’s Rite (The Moontide Quartet #4.1) → Penhaligon, Feb. 2018
  2. –  –  – | Ascendant’s Rite (The Moontide Quartet #4.2)

Originalcover

Mage's Blood

4 Gedanken zu „[Lisa’s Rezension] Die Brücke der Gezeiten 01 – Ein Sturm zieht auf von David Hair

  1. Pingback: David Hair | Booxikon

  2. Pingback: Die Brücke der Gezeiten Oktologie von David Hair | Booxikon

  3. Pingback: [Statistik] Juni 2016 - Die fantastische Bücherwelt

  4. Pingback: [Lisas Rezension] Die Brücke der Gezeiten 02 - Am Ende des Friedens von David Hair - Die fantastische Bücherwelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *