Rezension

[Lisas Rezension] Drei Meter unter Null von Marina Heib

Drei Meter unter NullDie Autorin: Marina Heib
Dt. Titel: Drei Meter unter Null
Dt. Erstausgabe: 06.03.2017
Verlag: Heyne Encore
Genre: Thriller

Sie beobachtet ihre Opfer. Sie plant ihre Morde. Nichts will sie dem Zufall überlassen. Sie schlägt den Weg der Gewalt jedoch nicht ohne Grund ein. Ihr Leben lang bemühte sie sich um ein normales Leben. Doch die Hülle der Normalität umschloss eine tiefe Verzweiflung, die sie zu verbergen wusste. Bis zu einem nebligen Donnerstag im November. Dem Tag, an dem sie beschließt, eine Mörderin zu werden. Sie will die Dämonen vernichten. Sie will Rache. Sie empfindet kein Mitleid. Sie sollen leiden. Genau wie sie.

 Meine Meinung

Drei Meter unter Null“ von Marina Heib hat mich sofort angesprochen, denn es ist eher selten, dass man einen Thriller aus der Sicht des Mörders bzw. in diesem Fall sogar der Mörderin erleben kann. Also wie hätte ich da bitte schön nein sagen sollen?

Die Perspektive, die der Leser in diesem Buch einnehmen muss, ist anfänglich etwas ungewohnt, da man streckenweise völlig in die Gedankenwelt der Protagonistin eintaucht und man sich erstmal an ihre Gedankengänge gewöhnen muss. Mir gefiel besonders gut, dass sie durch ein bestimmtes Ereignis in ihrem Leben angetrieben wurde, die Taten zu begehen. Dadurch war sie auf der einen Seite abgestumpft und kalt, auf der anderen Seite aber auch eine gebrochene Frau mit Fehlern, Ängsten und schwachen Momenten. Sie tötet nicht wahllos, sondern wohlbedacht und mit einem bestimmten Ziel. Dies ließ sie sehr greifbar erscheinen, denn es wäre einfach unrealistisch gewesen, wenn sie einfach losspaziert wäre und ihre Opfer mühelos umgebracht hätte. Dass sie jedoch eine Art Lehrer und Mentor hatte und auch die Art wie die Geschichte ihren Lauf nimmt, erinnerte mich sehr an den Plot von Kill Bill. Vielleicht hat Marina Heib sich hier einige Inspirationen geholt.

Natürlich wird das Schicksal der Protagonistin nicht nur angedeutet, sondern der Leser kann es direkt miterleben, in dem er eine Art Flashback zu lesen bekommt. Dieser Abschnitt der Geschichte war sehr traurig und packend und Marina Heib schafft es dadurch, dem Leser einige Sympathie für ihre Figur abzugewinnen. Im Nachhinein war ich sehr beeindruckt davon, dass ich während des Lesens völlig das Gefühl hatte, ihre Handlung sei gerechtfertigt und nachvollziehbar, auch wenn es bei näherer Betrachtung trotz allem Morde sind, die sie dort begeht und sich in Selbstjustiz übt, anstatt zur Polizei zu gehen. Man empfindet tiefes Mitleid mit dieser Frau und ich glaube nicht, dass es ebenso gut gelungen wäre, wenn die Autorin die Geschichte aus einer anderen Perspektive erzählt hätte.

Der Ausgang der Geschichte hat mich sehr überrascht, denn der Verlauf hat mich eher etwas anderes erwarten lassen. Mit diesem Ende hätte ich in dieser Form nicht gerechnet und es gibt der Protagonistin ihre Menschlichkeit zurück, die sie zwischenzeitlich in ihrem Blutrausch verloren hat.
Leider war die Geschichte insgesamt nicht so fesselnd, wie ich es mir gewünscht hatte, da es gerade durch die Perspektive streckenweise etwas anstrengend zu lesen und zu verfolgen war.

Fazit

Marina Heib hat mit „Drei Meter unter Null“  einen außergewöhnlichen, wenn auch nicht völlig fesselnden Thriller erschaffen. Die Perspektive ist ein einmaliges Erlebnis, liest sich aber auch streckenweise etwas anstrengend, sodass man sich doch sehr konzentrieren muss, um dem Ganzen zu folgen. Trotzdem sollte sich dieses Buch kein Thriller-Fan entgehen lassen! Ich vergebe 3/5 Büchern.

Lisa's Signature

Die Autorin

Marina Heib wurde in St. Ingbert im Saarland geboren. Nach ihrem Studium der Orientalistik und Philosophie ging sie 1988 nach Hamburg, wo sie als Journalistin für mehrere Publikumszeitschriften tätig war. Seit 1998 arbeitet sie als Drehbuchautorin fürs Fernsehen. Von Marina Heib sind bislang fünf Kriminalromane, ein Thriller sowie diverse Kurzgeschichten erschienen.

Ein Gedanke zu „[Lisas Rezension] Drei Meter unter Null von Marina Heib

  1. BeaSwissgirl

    Halli hallo

    Mal gucken vielleicht gönne ich mir das irgendwann mal als Hörbuch
    Thriller mag ich ja ganz gerne in dieser Variante.

    Liebe Grüsse
    Bea

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *