[Lisa’s Rezension] Die Lügen des Horatio Harthorn von Angela Stoll

Die Lügen des Horatio HarthornDie Autorin: Angela Stoll
Dt. Titel: Die Lügen des Horatio Harthorn
Dt. Erstausgabe: 06/2016
Verlag: In Farbe und Bunt
Genre: Roman
Taschenbuch | 14,80€
eBook | 8,99€

1899, irgendwo im britischen Hoheitsgebiet … Horatio Harthorn gilt in der ganzen Stadt als ehrenwerter Kaufmann und liebevoller Familienvater. Doch als sein Sohn Alan nach einer glücklichen Kindheit auf dem Land zu ihm zieht, tut dieser sich schnell schwer mit den unberechenbaren Launen seines Vaters. Immer mehr verwirrende Fragen plagen den jungen Mann. Wovor fürchtet sich sein neuer Leibdiener so sehr? Weshalb bekommt er keine Antwort auf die Briefe an seine alte Heimat? Und wie kann es sein, dass Horatios Küchenmädchen das Kleid von Alans angeblich vermisster bester Freundin trägt? Alan begibt sich auf die hochgefährliche Suche nach der Wahrheit – dabei sind die geheimnisvollen Kräfte seines Körpers selbst das brisanteste Geheimnis.

Meine Meinung

„Die Lügen des Horatio Harthorn“ von Angela Stoll war eins der Bücher, die mich sehr überrascht haben. Es ging von Beginn an sehr spannend los und ich kam mit dem Lesen sehr gut voran. Auch war es insgesamt sehr viel brutaler, als ich erwartet hätte, auch wenn es keineswegs blutrünstig war.

Mir gefiel das Cover sehr gut, weil es bei jedem Blick ein paar neue Details bereithielt und insgesamt sehr gut zu der Geschichte passte. Ich habe mich sehr klein gefühlt, als ich es betrachtet habe, denn man schaut von unten in die Weiten des Himmels und betrachtet den Mond. Außerdem ist es in einem Grünton gehalten und das ist zufällig meine Lieblingsfarbe.

Insgesamt muss ich sagen, dass die Charaktere wirklich sehr gut ausgearbeitet waren und ich viele von ihnen sehr mochte. Es hat Spaß gemacht, mit ihnen auf die Suche nach der Wahrheit zu gehen und dabei stets mitzufiebern, was als nächstes passieren würde. Schön war, dass es nicht nur in Bezug auf die Handlung Überraschungen gab, sondern auch im Hinblick auf die Figuren, aber da verrate ich euch lieber nicht zu viel…

Das Weltenkonzept, das Angela Stoll in ihrem Roman erschaffen hat, hat mir ganz gut gefallen, allerdings habe ich insgesamt etwas mehr Steampunk Elemente erwartet und muss sagen, dass ich oft das Gefühl hatte, dass die Erfindungen und Maschinen nicht wirklich in die Welt gepasst haben. Zwar waren die Ideen, die sie dabei umgesetzt hat, durchaus gut und spannend, jedoch war mir der Aspekt des Steampunks insgesamt etwas zu gering eingebunden.

Die Auflösung der Geschichte war am Ende sehr stimmig, kam mir jedoch auch einen Tacken zu kurz und ich hätte mir auch dort etwas mehr Ausführlichkeit gewünscht.

Fazit

Ich denke, dass Angela Stoll mit „Die Lügen des Horatio Harthorn“ einen soliden Roman erschaffen hat, der aber leider nicht sein volles Potenzial ausschöpft. Trotzdem ist es eine spannende und auch überraschende Geschichte, die einiges für den Leser bereithält und die sich definitiv zu lesen lohnt.

Insgesamt gebe ich ihr 4/5 Büchern, denn ich war wirklich von der Geschichte gefesselt und es gab so viele spannende Wendungen, dass ich einfach nur eine Leseempfehlung aussprechen kann.

Lisa's Signature

Die Autorin

Seit die approbierte Apothekerin Angela Stoll als Kind Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer als Puppenspiel gesehen hat, ist sie süchtig nach fantasievollen magischen Geschichten. Sie schreibt seit über fünfzehn Jahren und hat bereits vier Jugendbücher veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *