banner-2016-anatomie-eines-soldaten

[Lisa’s Rezension] Anatomie eines Soldaten von Harry Parker

Anatomie eines SoldatenDer Autor: Harry Parker
Der Übersetzer: Johannes Sabinski
Originaltitel: Anatomy of a soldier
Dt. Titel: Anatomie eines Soldaten
Dt. Erstausgabe: 09. November 2016
Verlag: Benevento
Genre: Biografien und Erinnerungen
Hardcover | 24,00€
eBook | 18,99€

Captain Tom Barnes leitet einen Einsatz der britischen Armee, als er auf eine Landmine tritt. Zwei einheimische Jungen werden in den Konflikt hineingezogen, kaum ahnend, was dort geschieht. Auf allen Seiten verändert Gewalt das Leben von Grund auf. In diesem ungewöhnlichen Roman erzählen die Gegenstände des Krieges: Turnschuhe, Soldatenstiefel, Helm, ein paar Dollar, eine Drohne, ein Fahrrad, ein militärischer Orden, ein Glas Bier, eine Schneeflocke, medizinisches Gerät und eine Landmine. Anatomie eines Soldaten ist bewegend, aufwühlend und visionär: über den Krieg, tiefe Wunden und das Überleben.

 Meine Meinung

„Anatomie eines Soldaten“ von Harry Parker ist ein außergewöhnliches Buch. Normalerweise sind Geschichten mit Kriegsthematik nicht mein Fall, aber bei diesem konnte ich nicht nein sagen. Zwar wird eine traurige, brutale, ergreifende Geschichte erzählt, doch sie findet ihre Erzählstimme in den Gegenständen, die die Soldaten durch den Kampf begleiten. Außergewöhnlich und neu für mich und ganz anders als erwartet.

Die völlig neue Perspektive katapultiert den Leser in ein Erlebnis der Geschichte, das ein ganz neues Gefühl beim Lesen hervorruft. Eingeleitet wird die Geschichte aus der Sicht einer selbst gebauten Bombe, die über ihre Montage bis hin zur Explosion berichtet und mit den Worten endet: „Ich funktioniere“. Eine sehr ungewöhnliche, aber nicht minder treffende Strategie. Diese völlig neue Perspektive trifft einen als Leser ganz unerwartet und brutal und führt einem die Endgültigkeit des Krieges vor Augen.

Auch wenn es für mich die ganze Zeit über ein komisches Gefühl war, die Geschichte aus der Sicht der Gegenstände zu erfahren, so hat es mich doch nachhaltig beeindruckt. Ich habe gelesen, dass der Autor Harry Parker selbst Soldat war und dies erklärt für mich die Ehrlichkeit und auch den Schrecken, der mit diesem Buch einhergeht. Jemand, der dieses Grauen selbst erlebt hat, kann es viel eindrucksvoller und echter schildern, als jemand der es nur nacherzählt. Dieses Wissen hat mich das Buch aus einer noch anderen Perspektive lesen lassen und ich muss gestehen, dass es mich sehr berührt hat, auch wenn es vom Stil her doch eher sachlich und kühl ist.

Natürlich kann ich Leser verstehen, denen es schwer fällt diese Lesesicht einzunehmen und nicht aus der Sicht einer Person das Geschehen geschildert zu bekommen, aber ich finde es unangebracht dieses Stilmittel zu kritisieren, denn genau das ist es, was dieses Buch ausmacht und es auf seine Art besonders macht. Ja, es ist neu. Ja, es ist ungewohnt. Ja, es ist komisch. Aber ist auch ein echtes Erlebnis, auf das man sich einfach mal einlassen sollte.

Fazit

Harry Parker lässt in „Anatomie eines Soldaten“ die Gegenstände zu Wort kommen, die sonst keinerlei oder nur nebensächliche Beachtung in Kriegserzählungen bekommen und die diese schrecklichen Erlebnisse aus einer völlig neuen Sichtweise darstellen. Hierbei schafft er einen wunderbaren Übergang zwischen objektiver, emotionsloser Berichterstattung und dem Volltreffer ins Herz des Lesers, denn niemand der dieses Buch liest, kann davon unberührt bleiben. Trotzdem ist diese Art der Schilderung sicher nicht für jeden Leser geeignet.
Von mir gibt es 4/5 Bücher und eine ganz klare Leseempfehlung.

Lisa's Signature

Der Autor

Harry Parker, aufgewachsen in Wiltshire, ging mit 23 Jahren zur britischen Armee und war im Irak und Afghanistan im Einsatz. Heute lebt er als Schriftsteller und Künstler in London.

Originalcover

Anatomy of a Soldier

 

Ein Gedanke zu „[Lisa’s Rezension] Anatomie eines Soldaten von Harry Parker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *