[Lisa’s Rezension] Anatomie des Verbrechens: Meilensteine der Forensik von Val McDermid

Anatomie des Verbrechens: Meilensteine der ForensikDie Autorin: Val McDermid
Die Übersetzerin: Doris Styron
Originaltitel: Forensics – The Anatomy of Crime
Dt. Titel: Anatomie des Verbrechens: Meilensteine der Forensik
Dt. Erstausgabe: 29. Februar 2016
Verlag: Knaus Verlag
Genre: Sachbuch
Taschenbuch | 14,99€
eBook | 11,99€

In ihren Romanen schreibt Val McDermid seit Jahren vom unvorstellbar Bösen. Jetzt geht sie zum ersten Mal realen Verbrechen auf den Grund und schildert die Methoden der Forensik von ihren Anfängen bis an die Grenzen künftiger Wissenschaft und Technologie. Denn die Toten sprechen. Denen, die genau hinhören, erzählen sie alles über sich: woher sie kommen, wie sie lebten, wie sie starben – und wer sie umgebracht hat. Wie minimal die Spur auch sein mag, dem scharfen Blick der Gerichtsmedizin entgeht nichts…

Meine Meinung

Als eingefleischte Krimi- und Thriller-Lesetante gehört es natürlich für mich neben den Romanen natürlich auch dazu, dass ich einiges an Fach- und Sachliteratur zu diesen Themen verschlinge. Als ich das Buch „Die Anatomie des Verbrechens: Meilensteine der Forensik“ von Val McDermid entdeckte war ich zunächst etwas skeptisch, da ich mich gefragt habe ob eine Autorin, die sonst Fiktionen schreibt, auch ein gutes Sachbuch schreiben kann.

Kaum dass ich das Buch begonnen hatte wusste ich, dass ich mich richtig entschieden hatte, denn es war trotz der sachlichen Schreibweise einfach spannend zu lesen und die Seiten flogen so dahin. Besonders gut gefiel mir die Bandbreite die Val McDermid verarbeitet hat, denn es werden neben der Spurensicherung, DNA und der Pathologie auch Themen wie Entomologie digitale Forensik und forenische Psychologie beleuchtet. Die einzelnen Textpassagen werden immer wieder durch Bildmaterial aufelockert und in der Mitte des Buches finden sich auch noch einige Hochglanzseiten mit zusätzlichen Fotos.

Viele Fakten die Val McDermid verarbeitet werden außerdem noch an Hand von realen Fällen mitverfolgt, oder sie beschreibt Taten, die dazu geführt haben, dass die Forensik einen weiteren Sprung in die Zukunft gemacht hat. Dadurch wurde dem Buch noch ein kleiner Hauch an Spannung verliehen. Auch wenn ich das Buch sehr gerne in einem Zug durchgelesen hätte, so habe ich mir doch immer wieder kleinere Pausen gegönnt, denn es sind doch eine Vielzahl von Informationen die man nach dem Lesen eines jeden Abschnitte zu verarbeiten hat.

Die bibliographie am Ende des Buches war ein weiterer Pluspunkt, denn ich habe noch den ein oder anderen spannenden Titel entdeckt, den ich gerne vertiefend lesen würde.

Fazit

„Die Anatomie des Verbrechens: Meilensteine der Forensik“ von Val McDermid ist definitiv eins meiner Highlights aus dem vergangenen Jahr. Sie schafft es nicht nur einen trotz der Sachlichkeit des Buches völlig an die Seiten zu fesseln, sie vermittelt auch die Inhalte so, dass sie im Kopf hängen bleiben und man am Ende nicht das Gefühl hat, nichts dazu gelernt zu haben. Das Bildermaterial hat noch dazu beigetragen, dass man gerne auch noch nach dem Beenden des Buches darin geblättert hat.

Val McDermid hat hier einfach ein grandioses Buch für Freunde der sachlichen Seite von Verbrechen erschaffen und ich kann nicht anders als dafür 5/5 Büchern zu vergeben. Definitiv lesenswert!

Lisa's Signature

Die Autorin

Val McDermid, 1955 im schottischen Kirkcaldy geboren, war als Dozentin für englische Literatur und als Journalistin tätig. Die Schriftstellerin zählt zu den Meisterinnen der internationalen Spannungsliteratur. Ihre Krimis und Thriller wurden in mehr als vierzig Sprachen übersetzt, für ihr Lebenswerk erhielt sie die höchste Auszeichnung für Kriminalliteratur in Großbritannien, den „Diamond Dagger“.

Originalcover

The Anatomy of Crime

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *