Everflame 01 – Feuerprobe von Josephine Angelini

FeuerprobeDie Autorin: Josephine Angelini
Die Übersetzerin: Simone Wiemken
Originaltitel: Trial By Fire (Worldwalker #1)
Dt. Reihentitel: Everflame
Dt. Titel: Feuerprobe
Band: 1/3
Dt. Erstausgabe: 19.09.2014
Verlag: Dressler
Altersempfehlung: 14 – 17 Jahre
Genre: Jugendbuch | Urban Fantasy
Hardcover | 19,99 €
Taschenbuch | 9,99 €
eBook | 8,99 €

Liebe schmerzt. Welten kollidieren. Feuer tötet. Feuerrote Locken, unglücklich verliebt und so ziemlich gegen alles allergisch, was es gibt: Lily Proctor ist 17 und die Außenseiterin an der Highschool von Salem. Lily wünscht sich nichts mehr, als von hier zu verschwinden – und findet sich in einem furchterregenden anderen Salem wieder, in dem mächtige Frauen herrschen. Die stärkste und grausamste dieser »Crucible« ist Lillian – und Lily wie aus dem Gesicht geschnitten. Sind Lilys Allergien und Fieberschübe tatsächlich magische Kräfte und ist sie selbst eine Hexe? In einem Strudel aus gefährlichen Machtkämpfen und innerer Zerrissenheit, begegnet Lily sich selbst – und einer unerwarteten Liebe.

Meine Meinung

Everflame – Feuerprobe“ von Josephine Angelini ist ein gelungener Reihenauftakt, der tatsächlich meine hohen Erwartungen erfüllen konnte.

Nach ihrer großartigen Göttlich-Trilogie war klar, dass ich mir auch ihr nächstes Projekt nicht entgehen lassen werde. Allerdings waren meine Erwartungen so hoch, dass ich geradezu Angst davor hatte, enttäuscht zu werden. Glücklicherweise entpuppte sich diese Angst schnell als unbegründet, denn als ich nur mal reinlesen wollte, war ich direkt so gefesselt, dass ich direkt die ersten 100 Seiten inhaliert hatte.

Der Schreibstil liest sich gewohnt flüssig und ist ebenso bildhaft. Stellenweise konnte meine Phantasie zwar nicht ganz mithalten, aber im Großen und Ganzen hatte ich doch immer eine recht gute Vorstellung von den verschiedenen Settings.

Die Charaktere sind so eine Sache. Einerseits sind sie sehr individuell, voller Potenzial und sie bewegen sich in Grauzonen, was mir immer besser gefällt als klassisch gut oder böse. Andererseits bleiben die meisten doch noch ein wenig blass. Da aber noch zwei weitere Bände kommen, will ich hier mal ein Auge zudrücken, immerhin haben sie ja so noch etwas Zeit, mehr Farbe anzunehmen.

Lily gefiel mir als Protagonistin wirklich gut. Abgesehen von ihrer übertriebenen Sturheit, die sie oftmals mehr wie ein bockiges Kind als wie eine Frau wirken ließen, und ihrer Naivität – beziehungsweise ihren Mangel daran, Dinge zu hinterfragen. Natürlich durchläuft auch sie eine Entwicklung und die ist wirklich gelungen, auch wenn sie nicht so ein extremer Überflieger hätte sein müssen. Gerade am Ende gelang ihr mal wieder etwas viel zu leicht, aber immerhin hat sie endlich mal selbst eine Entscheidung getroffen. Wenn ich so darüber nachdenke, war sie wirklich den Großteil des Romans nicht mehr als ein Spielball zwischen mehreren Fronten, aber ich habe die Hoffnung, dass es damit im zweiten Band endgültig vorbei ist. Nichtsdestotrotz ist sie ein kluges, sympatisches Mädchen, das nicht auf den Mund gefallen und nicht halb so hilflos ist, wie sie sich manchmal gibt.

Die Liebesgeschichte ist tatsächlich ziemlich interessant. Von Anfang an hatte ich die Befürchtung, dass es das übliche Liebesdreieck geben würde und der Klappentext lindert diese Angst nicht im Geringsten. Dafür passiert aber etwas, dass diese nervige Konstellation vorerst auszuschließen scheint. Hoffentlich bleibt das so! Das tatsächliche Love-Interest war dann ziemlich vorhersehbar, aber wie die beiden einander näher gekommen sind war sehr angenehm und birgt natürlich wieder ordentlich Konflikt-Potenzial.

Die Geschichte selbst liest sich einfach super schnell und ist im Grunde auch immer interessant und weist an den richtigen Stellen Spannung auf. Trotzdem war einiges zu vorhersehbar und der rote Faden ist auch nach Abschluss des Buches noch nicht so klar erkennbar. Natürlich sorgt diese Undurchsichtigkeit dafür, dass ich unbedingt wissen will, wie es weitergeht – also kann das ja nicht ganz verkehrt sein. Ich muss aber ehrlich gestehen, dass dieser Roman nicht ganz so gut abschneiden würde, wenn Angelini das Thema Hexen (in Salem!) nicht völlig neu interpretiert hätte. Die Idee der verschiedenen Welten und vor allem die Verbindung von Wissenschaft und Magie ist absolut genial! Es war alles so logisch erklärt, das man nur begeistert sein kann und sich fragen muss, warum das bisher noch niemand so versucht hat.

Lilys anderes Ich als Antagonistin hinzustellen, passt da natürlich perfekt. Schade nur, dass sie für mich von Anfang an nicht wirklich die Böse war. Zugegeben, sie scheint eine furchtbare und radikale Herrscherin zu sein, die absolut unverzeihliche Dinge getan hat, aber es deutet doch alles darauf hin, dass sie tatsächlich gute Absichten hat. Ich bin gespannt, wie sich das entwickelt und hoffe, dass man im Folgeband mehr über die „böse“ Lillian erfährt.

Fazit

Josephine Angelinis „Everflame – Feuerprobe“ ist wieder einmal ein gelungener Auftakt, der allerdings alles andere als perfekt ist. Die Charaktere waren mir teilweise zu blass, die Geschichte stellenweise zu vorhersehbar und der fehlende rote Faden kann ganz schön irritierend sein. Dafür überzeugt dieser Roman mit einer brillianten Idee, einer gelungenen Umsetzung und so viel Konflikt-Potenzial, dass es einfach spannend weitergehen muss. 4/5 Bücher!

Die Autorin

Josephine Angelini wurde als jüngstes von acht Kindern in Massachusetts/USA geboren und lebt heute mit ihrem Ehemann, einem Drehbuchautor, und drei Katzen in Los Angeles. Sie hat an der Tisch School of the Arts in New York Angewandte Theaterwissenschaft mit den Schwerpunkten „Antike tragische Helden“ und „Griechische Mythologie“ studiert. Josephine Angelini veröffentlichte mit der „Göttlich“-Trilogie ihr erfolgreiches Debüt.

Die Reihe

Everflame-Trilogie

  1. Feuerprobe | Trial By Fire (Worldwalker #1)
  2. Rowan | Rowan (Worldwalker #1.5)
  3. Tränenpfad | Firewalker (Worldwalker #2)
  4. Verräterliebe | Witch’s Pyre (Worldwalker #3)

Originalcover

Trial By Fire

5 Gedanken zu „Everflame 01 – Feuerprobe von Josephine Angelini

  1. BeaSwissgirl

    Halli hallo
    Ich habe es auch erst vor kurzem gelesen und mich konnte es nicht so vom Hocker reissen, leider!

    Mit den Charakteren wurde ich so gar nicht warm, ausser Juliet, die mochte ich.
    Die Idee ist toll, nur die Umsetzung mochte ich nicht. Irgendwie war mir das alles zu nüchtern/ theoretisch/ physikalisch als würde ich im Schulzimmer sitzen, die Erklärungen zu den Wunschsteinen war mir dann aber schon wieder zu melodramatisch und theatralisch.
    So hatte die Autorin bei mir echt einen harten Stand 😉

    Ich bin froh auf mein Bauchgefühlt gehört zu haben, denn ich habe es mir nur ausgeliehen….

    Liebe Grüsse Bea

    Antworten
  2. Piglet

    Das Buch habe ich neulich auch gelesen und fand es toll. Die Idee und das Konzept fand ich sehr gut und hat mich überzeugt, deshalb freue ich mich schon jetzt auf die Fortsetzung.

    LG Piglet ♥

    Antworten
  3. Pingback: [Statistik] September 2014 - Die fantastische Bücherwelt

  4. Pingback: [Challenge] Die Ultimative ABC-Challenge 2014 - Die fantastische Bücherwelt

  5. Pingback: Everflame 02 - Tränenpfad von Josephine Angelini - Die fantastische Bücherwelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *