1552764_10201208857372563_1675592057_png-7

Eve & Adam von Katherine Applegate & Michael Grant

© Ravensburger

Autoren: Katherine Applegate
             Michael Grant
Originaltitel: Eve & Adam (Eve & Adam #1)
Dt. Titel: Eve & Adam
Dt. Erstausgabe: 12/2013
Verlag: Ravensburger
Format: Hardcover
Seitenzahl: 352
ISBN-10: 3473401048
ISBN-13: 978-3473401048
Preis: 16,99 €

Als Tochter aus reichem Hause genießt die 17-jährige Evening Spiker so manches Privileg: zum Beispiel einen Aufenthalt in der Privatklinik ihrer Mutter, wo sie nach einem schweren Verkehrsunfall behandelt wird. Damit Eve sich im tristen Krankenhausalltag nicht langweilt, soll sie ihren Traumtyp am Computer entwerfen. Größe, Augenfarbe, IQ – Eve darf alles selbst entscheiden. Sie hält es für ein lustiges Spiel, doch kurz darauf steht er ihr leibhaftig gegenüber …

Inhalt

Evening Spiker erleidet einen furchtbaren Unfall, der sie beinahe das Leben und tatsächlich ein Bein kostet. Durch moderne Medizin und die schnelle Reaktion ihrer Retter kann ihr das Bein wieder angenäht werden, aber ob es voll funktionstüchtig sein wird, können die Ärzte ihr nicht versprechen. Die erste Reaktion ihrer Mutter ist die, sie in ihr eigenes Forschungszentrum zu verlegen, wo sie sie behandeln möchte. Tatsächlich scheint es Eve dort auch fast zu schnell wieder besser zu gehen, aber um das Bein zu schonen, darf sie nicht nach Hause. Um ihre Tochter beschäftigt zu halten, lässt Terra Spiker sie mit einer neuen Software spielen, mit der man einen simulierten Menschen erschaffen kann. Eve macht sich begeistert an die Arbeit und denkt sich nichts weiter dabei, bis ihr „Adam“ plötzlich vor ihr steht…

Eigene Meinung

Eve & Adam“ von Katherine Applegate und Michael Grant ist ganz anders als erwartet. Die amerikanischen Blogger waren scheinbar nicht so begeistert, weswegen ich mit eher niedrigen Erwartungen an dieses Buch herangegangen bin. Umso positiver konnte mich diese kurzweilige Lektüre überraschen.

Der Schreibstil ist recht simpel, was nicht unbedingt schlecht ist. Kurze Sätze und ebenso kurze Kapitel definieren dieses Buch, sodass es sich unglaublich schnell lesen lässt. Das hohe Erzähltempo ist gleichzeitig positiv und negativ zu bewerten – zum Einen kommt so keine Langweile auf, zum Anderen bleibt aber auch nicht viel Zeit fürs Detail. Erzählt wird die Geschichte aus verschiedenen Ich-Perspektiven.

Die Charaktere sind relativ blass und nicht die größten Sympathieträger. Was nicht heißt, dass mich ihre Geschichte nicht interessiert hätte.

Evening Spiker ist ein sehr widersprüchlicher Charakter. Das rührt aber vermutlich von abgekühlten, dominanten und doch recht wirksamen Erziehung ihrer Mutter, die sie zwar geprägt hat, aber ihren moralischen Werten zuwider läuft. So kommt es, dass Eve ihre Mutter respektiert und natürlich auch liebt, aber viele ihrer Handlungen durchaus bezweifelt. Daher resultiert auch das Potenzial zu einer rebellischen Ader, die aber erst noch aus ihr herausgekitzelt werden muss.

Solo, ich kann es leider nicht anders sagen, kommt stellenweise ein wenig wie ein Psycho rüber. Er ist so aufgefressen von all dem aufgestauten Hass, der in ihm gärt, das er an nichts anderes denken kann. Außer vielleicht an Eve. Noch so etwas was nicht ganz unverständlich, aber auch nicht wirklich nachvollziehbar ist.

Zu Adam muss ich, glaub ich, nicht viel sagen. Eve hat ihn erschaffen, auch seinen Charakter. So steckt er nun mal nicht wirklich voller Überraschungen.

Natürlich gibt es hier eine Liebesgeschichte, aber das war ja von Anfang an klar. Witzigerweise war diese noch mit die größte Überraschung in der Geschichte. Leider konnte mich diese nicht völlig überzeugen, war aber doch relevant für den Verlauf der Handlung.

Auch die Geschichte an sich ist ganz anders als erwartet und steckt voller Überraschungen. Die ganze Zeit wartet man auf etwas und fragt sich ab nem gewissen Punkt, ob dieses Etwas überhaupt noch nötig ist. Es gibt so viele Stellen, die den Leser fassungslos zurücklassen oder stellenweise auch einfach nur mal den Kopfschütteln lassen. Alles in allem wird aber gerade dadurch die Spannung hochgehalten und man kann dieses Buch nicht so schnell aus der Hand legen. Ich hoffe inständig, dass es eine Fortsetzung geben wird, denn als Reihenauftakt wäre das wirklich ein guter Start. Bleibt dieser Roman allerdings ein Einzelband, dann ist es einfach zu wenig und zu schnell vorbei.

Ich muss aber auf jeden Fall noch ein paar lobende Worte zum Design fallen lassen. Es ist einfach großartig! Ein durchsichtiger Schutzumschlag, der erst auf dem Buch das Cover ergibt, das oben in meiner Rezension zu finden ist. In Kombination mit den vielen kleinen Details passt es auch einfach viel besser zu der Geschichte als die klischee-belasteten und bibelhaften Cover der amerikanischen und französischen Ausgaben.

Fazit

Katherine Applegates und Michael Grants „Eve & Adam“ zeichnet sich durch die tolle Idee und seine Kürze aus. Leider hapert es in der Umsetzung doch ganz schön, was sich vor allem in dessen Unausgereiftheit bemerkbar macht. Es ist in jedem Fall keine Zeitverschwendung, aber als Einzelband ist mir das einfach zu mager. Deshalb hoffe ich einfach mal auf eine Fortsetzung und lobe den Roman für seine Überraschungsmomente. Gute 3/5 Bücher!

Die Reihe

Eve & Adam Reihe?

  1. ??? / Love Sucks and Then You Die (Eve & Adam #0.5)
  2. Eve & Adam / Eve & Adam (Eve & Adam #1)

Weitere Cover

Mein Dank geht an…

…den Ravensburger Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!

3 Gedanken zu „Eve & Adam von Katherine Applegate & Michael Grant

  1. Pingback: [Challenge] ABC-Challenge der Protagonisten - Die Revanche - Die fantastische Bücherwelt

  2. Pingback: [Challenge] Anetts Ultimativer SuB Abbau - Die fantastische Bücherwelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *